sunset mountain

So erwischst du den perfekten Sonnenuntergang

Text: Joy C. Mitchell
Foto: Westend61/Getty Images

Von rosa Wolken bis zu wunderschönem rötlichen Licht. Wetter-Experten verraten, wann, wo und wie es perfekte Sonnenuntergänge zu sehen gibt.

Egal ob du deine Instagram-Follower mit einem Foto von einem atemberaubenden, pastellfarbenen Sonnenuntergang beeindrucken möchtest oder einfach nur einen Platz suchst, an dem du abschalten und nach einem langen Tag zusehen kannst, wie die Sonne hinter dem Horizont verschwindet: ein bisschen Wissen über Wetter hilft, den perfekten Ort für einen atemberaubenden Ausblick zu finden.
 
James Murakami, Chefmeteorologe der Universität Kalifornien in Los Angeles, hat die Kunst und Wissenschaft von Wettervorhersagen über einen Zeitraum von 30 Jahren mit Daten, Software und Tracking-Tools perfektioniert. Auf der anderen Seite der USA lehrt Ross Lazear Wetteranalyse und -vorhersage am Institut für Erdatmosphäre und Umwelt der University of New York in Albany. Wir haben mit beiden Wissenschaftlern gesprochen, um die Geheimnisse des perfekten Sonnenuntergangs zu erfahren. „Wenn du einen Sonnenuntergang sehen möchtest, ist es am wichtigsten, die örtlichen Wettervorhersagen zu verfolgen“, sagt Murakami.

1. FOLGE DEM WETTER

„Manche gehen davon aus, dass sich Wettervorhersagen nicht täglich ändern“, sagt Murakami. „Man sollte wissen, wann und wo die Sonne am Horizont untergeht. Die Sonne könnte zum Beispiel früher untergehen, wenn ein hoher Berg deine Sicht versperrt.“

Berlin skyline in a cloudy sunset

© Getty Images//Matthias Makarinus

2. BEOBACHTE DIE WOLKEN

„Insgesamt sind Wolken der entscheidende Faktor für einen malerischen Ausblick. Je nach Instabilität der Atmosphäre und Ort kann die Form der Wolken unterschiedlich sein und sich im Laufe der Zeit verändern. Manchmal ist es schwer, Wolken auch nur wenige Stunden zuvor vorherzusagen. Lenticularis, also linsenförmige Wolken, bleiben manchmal nur eine Stunde. Sie kommen am häufigsten auf der Leeseite von Gebirgen vor“, sagt Murakami. Die für die Wolkenbeobachtung perfekte Leeseite ist die, die vom Wind geschützt ist und auf der das Klima trocken und warm ist.

„Manchmal sind Sonnenuntergänge besonders schön und rötlich, wenn die Luft rauchig ist.“
Ross Lazear

„Die besten Sonnenuntergänge gibt es bei teilweise bedecktem Himmel und mittlerer Wolkenhöhe“, sagt Ross Lazear, Wetterexperte an der SUNY in Albany. „Altocumulus, Cirrocumulus oder Cirrus sind Wolken, die bei Sonnenuntergang besonders stark leuchten. Sobald die Sonne unter den Horizont sinkt, werden diese in mittleren bis hohen Lagen befindlichen Wolken von unten angestrahlt und leuchten deshalb in tollen Rosa-, Orange und Rottönen. Manchmal sind Sonnenuntergänge besonders schön und rötlich, wenn die Luft rauchig ist, z.B. wenn Waldbrände große Mengen Rauch produzieren, der sich dann am Himmel verteilt, manchmal auch über sehr große Entfernungen“, fügt Lazear hinzu.

sunset mountain snow

© Getty Images//Westend61

3. DIE JAHRESZEIT IST WICHTIG

„In kühleren Jahreszeiten ist die Luft oft sauberer als in wärmeren, wenn die Luft zum Beispiel dunstig ist. Von der insgesamt höheren Luftverschmutzung ganz zu schweigen“, sagt Murakami.

„Auch wenn eine schmale Mondsichel knapp über dem Horizont kurz nach Sonnenuntergang ein schöner Anblick sein kann, haben Wind- und Mondphasen in Wirklichkeit nicht viel mit Sonnenuntergängen zu tun“, erklärt Lazear. „Dennoch kann die Jahreszeit einen großen Unterschied machen. In Jahreszeiten mit geringerer Luftfeuchtigkeit sind die Farben des Himmels oft viel leuchtender.“

4. SUCH EINEN KLAREN HIMMEL

Klare, saubere Luft ist die beste Voraussetzung, damit sich ein schöner Sonnenuntergang bilden kann. „Generell haben Küstengebiete eine bessere Luftqualität als staubige Orte, wie z.B. Wüsten“, sagt Murakami. „Ich stamme aus dem Mittleren Westen der USA und bin persönlich der Meinung, dass die Sonnenuntergänge dort unglaublich sind“, sagt Lazear. „Es gibt dort wenig Hügel, Berge oder Bäume; dadurch sieht es aus, als wäre der Himmel endlos. Gewaltige Gewitter können eine optimale Voraussetzung für Sonnenuntergänge mit besonders schön leuchtenden Wolkenformationen schaffen“.

Scenic View Of Lake Against Orange Cloudy Sky

© Getty Images//Lia Burkemper / EyeEm

5. MEIDE WINDE UND SUCH DIR EINE ERHÖHUNG

„Hohe Wolken reflektieren Rottöne besser als tiefliegende. Windiges Wetter sollte man meiden, wenn man nicht gerade ein stürmisches Szenario fotografieren möchte“, sagt Murakami. „Für einen klassischen, roten Sonnenuntergang braucht man ‚saubere‘ Luft. Zu viele Staubpartikel schwächen die Farben ab. Wenn sich die Partikel jedoch auf großen Höhen von über 3000 Metern befinden, wie es bei Vulkanasche der Fall ist, kann das einen roten Sonnenuntergang intensivieren. Je höher die Partikeln steigen, desto besser“, sagt Murakami.

Klicken zum Weiterlesen
12 2015 RedBulletin.com

Nächste Story