Regenbogen

So spektakulär war Regenbogen noch nie!

Foto: Pixabay

Heftiges Naturschauspiel dank Hightech: Eine Drohne filmt einen 360-Grad-Regenbogen. Aus dieser Perspektive habt ihr das noch nie gesehen.

Wer bei Drohnen vor allem an Einsätze für das Militär oder den Geheimdienst denkt, sollte diese Bilder nicht verpassen: Ein fliegendes Auge, das sich einem Naturschauspiel widmet, welches dem Menschen im Normalfall verborgen bleibt. Oder hat schon mal jemand vom Boden aus einen Regenbogen in voller 360-Grad-Pracht auf sich wirken lassen?

Drohnen finden mittlerweile in vielen Bereichen Anwendung. Die ferngesteuerten Fluggeräte haben etwa künstlerisches Potenzial und großen Nutzen im Transport-Bereich, wie zwei kürzlich aufgestellte, und von „Guiness World Records“ anerkannte, Bestmarken zeigen.

Weshalb die Drohne den ganzen Regenbogen sieht 

Weißes Sonnenlicht enthält mit Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett alle Farben, die sich gleichmäßig zusammen in alle Richtungen ausdehnen. Regentropfen ändern die Richtung der Strahlen, das Licht wird gebrochen und wir sehen plötzlich alle Farben einzeln. Ist der Regenbogen zu sehen, steht die Sonne im Rücken, die Regenfront vor dem Beobachter. Steht die Sonne tief, sieht man einen hohen - steht sie hoch, einen flachen Regenbogen.

Full-Circle Rainbow Filmed in Ireland

A magnificent full-circle rainbow was filmed by a drone in Cookstown, Ireland. If you look closely, you can see that part of it makes up a double rainbow!

Posted by The Weather Channel on Tuesday, March 8, 2016

Wer „in den Regenbogen hineinlaufen“ will, hat keine Chance: Während der Läufer unterwegs ist, bewegt sich auch der Bogen weiter. Durch die Erdkrümmung ist vom Boden aus stets nur ein Halbkreis sichtbar, der von Horizont bis Horizont reicht. Große Höhe ermöglicht das gesamte Bild: Zum Beispiel ist vom Flugzeug aus bei optimalen Bedingungen der volle Kreis des Regenbogens zu sehen. 

Die Drohne macht sich diesen Effekt zu Nutze und fliegt den gesamten Kreis in aller Ruhe ab. Wer also gerade nicht das nötige Kleingeld hat, um per Flugticket auf die Jagd nach dem perfekten Regenbogen zu gehen: Einfach den Facebook-Clip des „Weather Channel“ in Wiederholungsschleife genießen. 

Drohnen als Lichtshow- und als Lasten-Zerberus 

2016 hatte schon zu Beginn zwei neue Drohnen-Weltrekorde zu vermelden, die von den Rekord-Spezialisten „Guiness“ offiziell anerkannt worden sind. Im Januar zeigte ein Schwarm von 100 mit LEDs ausgestatten Drohnen in der Dunkelheit eine eindrucksvolle Lichtshow, während ein Orchester Beethovens 9. Symphonie spielte. Gesteuert wurde das Ganze über eine Intel-Software von nur einer Person. Der Weltrekord war perfekt: die meisten unbemannten Flugobjekte, die sich je gleichzeitig in der Luft befanden.

© Youtube // Guinness World Records

Bestleistung zwei geht auf das Konto der Ingenieure der Universität Oslo. Sie haben im November des vergangenen Jahres mit ihrem „Megacopter“ einen Weltrekord bei der schwersten Nutzlast aufgestellt, die je von einem ferngesteuerten Multicopter bewältigt wurde. Acht miteinander verbundene Hexakopter hoben eine Last von 61 Kilogramm und hielten sie 37 Sekunden in der Luft.

© Youtube // Guinness World Records

Klicken zum Weiterlesen
03 2016 THE RED BULLETIN

Nächste Story