Das ist die perfekte Welle

Die erste Welle schwappt auf der INTERMOT schon sechs neue BMW Motorrad Modelle an den Start!

Gerade noch bei der Weltpremiere auf der Bühne der INTERMOT in Köln und jetzt schon – zumindest mit allen bis jetzt verfügbaren Informationen - im Netz!“ Neben vielen neuen Farben und Ausstattungsvarianten bei den aktuellen Modellen, wurden auch 2 komplett neue Modelle und vier maßgebliche Modellüberarbeitungen der Welt-öffentlichkeit vorgestellt.

Da sind zu allererst einmal die R nineT Pure und die R nineT Racer ! Zwei zusätzliche Mitglieder der höchst aktuellen und erfolgreichen Heritage-Linie von BMW Motorrad, die mit der stylischen R nineT 2015 begründet und mit der „erdigen“ Scrambler im Herbst 2016 fortgesetzt wurde. Vereinen tut alle vier Modelle die letzte Aus-baustufe des luftgekühlten Boxermotors mit 110 PS und genau einem für’s Cruisen bestens geeigneten Drehmoment von 116Nm. Und doch sind sie in ihrer Ausprägung so verschieden. Auf der einen Seite die R nineT Pure als reine Fahrmaschine ohne viel technischem „Firlefanz“, aber natürlich am aktuellen technischen Stand, die aber auch eine ausgezeichnete Basis zur Individualisierung – oder auf neudeutsch: customizing – darstellt und auf der anderen Seite mit der R nineT Racer ein optisch sehr auf- und gefälliger, klassischer „Café Racer“. Unvernünftig, ungewöhnlich und unglaublich anziehend!

Wie weit die Zweiradkompetenz von BMW Motorrad gespreizt ist, zeigt eine weitere „Ausbaustufe“ des Elektroscooters C evolution. Mit dieser Überarbeitung greift BMW Motorrad den größten Schwachpunkt aller aktuellen Elektrofahrzeuge auf: die Reichweite. Der Einsatz der neuen Batteriemodule aus dem BMW i3 ermöglicht nun eine Reichweite von 160 km bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Nennleistung auf 26 PS (Spitzenleistung: 47,5 PS) und der Höchstgeschwindigkeit auf 129 km/h. Speziell für den europäischen Markt bleibt aber auch nach wie vor die Führerscheinklasse A1 taugliche Variante mit 15 PS Nennleistung und einer Reichweite von 100 km.

Mit ganz ähnlichen Beschleunigungswerten, aber wesentlich kernigerem Sound warten das seit ihrer Einführung 2009 weltweit erfolgreichste Superbike, die BMW S 1000 RR und deren „nackte Schwester“, die S 1000 R auf. Neue attraktive Farbkombinationen, Race ABS und dynamische Traktionskontrolle (DTC) in Serie und eine deutlich leichtere Batterie sind nur einige Merkmale, die der RR die Pole Position bei den Supersportlern sichert. Und eines ist auch sicher: die ab 2017 gültige Emissionsnorm EU4 wird die Topleistungswerte der S 1000 RR in keinster Weise beeinflussen! Die S 1000 R wird im Zuge der Modellüberarbeitung sogar noch stärker und bleibt mit nunmehr 165 PS „Best in Class“ in Sachen Preis-/Leistungsverhältnis. Zusätzliche Sonderausstattungen wie der Schaltassistent Pro (rauf- und runterschalten ohne Kupplung), ABS Pro („Kurven-ABS) oder DTC und ein noch „schärferes“ Design machen die S 1000 R zur absoluten Benchmark im dynamischen Roadster-Segment.

BMW ohne sportlichen Luxus wäre wie die Championsleague ohne Bayern München. Deshalb wird auch die Ikone der Sporttourer, die K 1600 GT, weiter optimiert. Für noch mehr Komfort beim sechszylindrigen Flaggschiff der BMW Flotte sorgen neue side panels und windflaps und eine elektrische Rückfahrhilfe. Für mehr Dynamik der Schaltassistent Pro und die dynamische Dämpferverstellung (Dynamic ESA). Ganz unter dem Motto: „The best ride you can get!“

Österreichpremiere erleben alle Modelle auf der Messe “Biker-S-Zeit” am 26./27.11.2016 in Salzburg, Markteinführung im ersten Quartal 2017.

Klicken zum Weiterlesen
10 2016 BMW Motorrad

Nächste Story