Zurück in die Zukunft

Die erste Welle schwappt auf der INTERMOT schon sechs neue BMW Motorrad Modelle an den Start!

BMW Motorrad gehört nicht umsonst seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Motorradherstellern weltweit. Das liegt nicht nur daran, dass man über ein sehr breites und zeitgemäßes Produktportfolio verfügt, sondern sich auch laufend Gedanken zur Zukunft des Motorrades und des Motorradfahrens macht. Und dabei geht’s nicht nur um die unmittelbare Zukunft, sondern auch um Visionen – mit firmengeschichtlichem Hintergrund.

Dabei blickte die BMW Group im Jubiläumsjahr 2016 ungewöhnlich weit in die Zukunft und entwickelte Visions-fahrzeuge, die die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in etwa drei Jahrzehnten antizipieren und entsprechende Lösungen bieten unter der Prämisse, dass Mobilität immer vielfältiger und vernetzter wird. „Das BMW Motorrad VISION NEXT 100 verkörpert das Verständnis der BMW Group von Motorradfahren in einer vernetzten Welt: es ist ein analoges Erlebnis in einer digitalen Zeit. Es lässt mich aus dem Alltag ausbrechen. Ab dem Moment, in dem ich aufsteige, erlebe ich absolute Freiheit. – ‚The Great Escape’.“, so Edgar Heinrich, Leiter Design BMW Motorrad, zum Kerngedanken des Visionsfahrzeugs von BMW Motorrad.

Mit dem Concept Connected Ride tut BMW Motorrad nun den nächsten Schritt in Richtung vernetztem Motorrad für mehr Sicherheit und Komfort. Dabei wurden bereits im Jahr 2009 die vielfältigen Möglichkeiten intelligenter Vernetzung gezeigt. Einen weiteren Meilenstein bedeutet nun ein auf der EICMA 2016 erstmals vorgestelltes TFT-Instrumentenkombi mit Smartphone-Anbindung, welches die Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Instrumenten-kombination, Fahrerhelm und Smartphone als integrierte Bestandteile von BMW Motorrad ConnectedRide aufzeigt.

Hierbei werden, neben den fahrrelevanten Informationen (Geschwindigkeit, Drehzahl, etc.), Smartphone-basierte Funktionen wie Navigation, Telefonie und Entertainment in einem multifunktionalen Instrumentendisplay motorrad-optimiert dargestellt. Mittels Multicontroller werden diese sicher und komfortabel bedient. Der mit Mikrofon und Lautsprechern ausgestattete BMW Systemhelm 7 dient dem Fahrer dabei als Empfangszentrale für akustische Ausgaben wie Navigationshinweise, Telefonie oder Musik.

Mit der HP4 Race wiederum präsentiert BMW Motorrad das exklusivste BMW Motorrad aller Zeiten. Oder zumindest einmal dessen Prototypen. Inwieweit der in Mailand präsentierte Versuchsträger dem finalen Fahrzeug entspricht, bleibt zunächst offen. Nur hinsichtlich des Rahmens und der Räder äußerte sich Stephan Schaller, Leiter BMW Motorrad, unmissverständlich: „Die HP4 RACE wird mit dem hier gezeigten Voll-Carbon-Hauptrahmen und den Carbon-Felgen kommen.“ Ebenfalls steht fest, dass die BMW HP4 RACE in exklusiver Kleinserie von Hand gefertigt sowie in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausgeliefert wird. 

Mit der K 1600 B folgt nun im Laufe des Jahres die Realisierung des Traums vom Motorradfahren auf endlosen Highways und der Verkörperung des „Grand American Touring“. Formensprachlich löst die neue, ganz in schwarz  gehaltene K 1600 B diesen Anspruch in Gestalt eines Baggers ein – und damit in Form eines exklusiven Custom-Bike-Typus, wie er insbesondere in den USA populär ist. Charakteristisch sind die tropfenförmige Silhouette, deren höchster Punkt die Frontverkleidung ist, die langgestreckte, nach hinten abfallende Linie sowie die in dieses „Streamlining“ eingebundenen, tief angebrachten Seitenkoffer mit integrierten Heckleuchteneinheiten in US-amerikanischem Stil. Neue, vollverchromte Schalldämpfer fügen sich fahrbahnparallel und damit sehr organisch in die Bagger-Designlinie ein.

Klicken zum Weiterlesen
02 2017 BMW Motorrad

Nächste Story