Die besten Wintersport-Alternativen

Kein Schnee? 
4 coole Alternativen für Wintersportler

Foto: Stephane Candé / Red Bull Content Pool

Bist du schon mal auf Eisblöcken gerodelt? Oder warst in einem Mountainboardpark? Bei der anhaltenden Klimaerwärmung sollten sich alle Schnee-Fanatiker das hier mal genauer anschauen.

Es ist wärmer geworden in Deutschland und den angrenzenden Ländern – vor allem im Winter und besonders in den Bergen. Nur eines von zehn Skigebieten in Alpen und Mittelgebirgen wird künftig schneesicher sein, hat die Bundesregierung 2016 prognostiziert.

Das heißt jedoch nicht, dass du auf deinen Wintersport komplett verzichten musst. Es gibt da durchaus Alternativen. Eine davon wird gerade im großen Stil in den französischen Alpen angelegt. Wir präsentieren:

  • Indoor-Ski
  • Mountainboarding
  • Ice Blocking
  • Laubboarden
Klicken zum Weiterlesen

Indoor-Piste in Tignes

Jagged Edge Gear on Twitter

Why is French Ski Resort Tignes Building an Indoor Ski Slope? https://t.co/DsfZW1XzLk #Skiing

Tignes in den französischen Alpen ist eines der größten und schneesichersten Skigebiete der Welt, bis zu neun Monate dauert dort die Saison. Die Gletscher können sogar im Sommer befahren werden. Dennoch plant die Region eine 400 Meter lange und rund 55 Millionen Euro teure Indoor-Piste auf einer Höhe von 2000 Metern. Diese soll sich an der modernen Anlage orientieren, welche  in der Wüstenstadt Dubai steht. Grund ist der Klimawandel. Denn der Gletscher hat bereits 30 Prozent seiner Eisfläche eingebüßt. Früher war in Tignes an 365 Tagen im Jahr Wintersport möglich – und genau das will die Region durch die Indoor-Piste wieder anbieten können. Wenn die Umweltverbände mitspielen, sollen die Bauarbeiten 2018 beginnen.

Daneben gibt es eine Reihe von Aktivitäten, die du als überzeugter Wintersportler schon jetzt bei milden Temperaturen angehen kannst.

Mountainboarding

© Youtube // Amon Shaw

Wenn deine Lieblingshänge schneefrei sind, schnapp dir einfach ein Mountainboard. Das ist eine Art Snowboard auf vier Rädern oder ein Skateboard, das durch luftgefüllte Reifen geländegängig wird. Da es ein wenig ruckeliger zugeht als auf einer frisch präparierten Piste, stecken deine Schuhe in Laschen, um dich auf dem Brett zu halten. Das Lenken ist recht einfach durch Gewichtsverlagerung zu erlernen.  Tempofanatiker werden vielleicht enttäuscht sein, doch Sprünge machen mit diesem Board richtig Spaß. Gute Möglichkeiten zum Fahren gibt es im hessischen Willingen und im baden-württembergischen Großerlach, wo die ATBA Germany auch Kurse anbietet.

Wie Mountainboarding bei den Profis aussieht, zeigen dir UK-Legende Matt Brind und seine Freunde oben im Video!

Ice Blocking

© Youtube // huusyourdaddy9

Zum Rodeln braucht es Schnee und einen Schlitten – oder einfach vier Eisblöcke. Geh damit mal auf eine abschüssige, grüne Wiese und du wirst vielen Menschen ein Lachen aufs Gesicht zaubern. Dass diese über dich lachen – geschenkt. Da stehst du drüber, schließlich lässt du dir vom Wetter nicht vorschreiben, wann du die Abhänge herunterpreschen willst. Lege gefaltete Handtücher gegen die Kälte auf die zementsteingroßen Eisblöcke, platziere deine Hände und Knie auf den Tüchern und lass dir Schwung geben. Mit ein wenig Übung nimmst du ordentlich Tempo auf.

Laubboarden

© Vimeo // Zimtstern

Wenn du dein Snowboard unter keinen Umständen aus den Händen legen willst, dann bleibt dir ohne Schnee noch eine Alternative: Laubboarden! Ja, du hast richtig gehört. Klingt seltsam, aber die Jungs vom russischen Nitro Team beweisen in obigem Video, dass der Untergrund durchaus geeignet ist, um die Hänge herunterzukommen.

Aber eine kleine Warnung vorab: Das sind echte Profis. Sogar die stürzen über Baumstämme. Und wie dein Board danach aussieht, willst du wahrscheinlich auch nicht wissen. Wenn dir das alles egal ist: Ab in den Wald!

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story