Duncan Coombs

Duncan Coombs: „Mutig sein kann man trainieren“

Text: Andreas Rottenschlager
Fotos: Sebastian Marko

Der Engländer Duncan Coombs ist Head-Judge bei Red Bull Storm Chase und auf der PWA World Windsurfing Tour. Im Interview verrät er, wie du dir Mut antrainierst.

THE RED BULLETIN: Herr Coombs, Sie waren 33 Jahre lang aktiver Wettkampf-Windsurfer­ und haben 2013/14 die besten­ Sturm-Wind­surfer für Red Bull Storm Chase um die Welt begleitet. Kann man Mut trainieren?

DUNCAN COOMBS: Meiner Erfahrung nach ist Mut sehr oft angeboren. Die verrücktesten Kinder, die auf die höchsten Bäume klettern, werden später auch die mutigsten ­Athleten.

Es muss doch Wege geben, durch Training mutiger zu werden?

Sicher. Sie müssen lernen, an sich zu glauben.

Klicken zum Weiterlesen

Das ist eher eine Floskel als ein Ratschlag.

Aber sie stimmt. Fangen Sie ganz einfach an, indem Sie vom Sofa aufstehen. Gehen Sie Rad fahren, lernen Sie skaten, arbeiten Sie sich Schritt für Schritt nach oben.

Boujmaa Guilloul

Der Punktrichter wird später sagen, dass ihm schleierhaft sei, wie ein Mann mit 73 Kilo da draußen ein Segel halten könne. Sein Experten-Urteil: „Thomas Traversa hat Eier aus Stahl.“

Ein Stufenprogramm für Mut?

Genau. Ohne Selbstvertrauen geht gar nichts. Egal ob Sie einen Sturm surfen, Ihren Boss um eine Beförderung oder eine schöne Frau um ein Date bitten. Letztendlich geht es immer darum: Sie müssen einen Hunger auf das Leben entwickeln.

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story