Heart Project - Etappe 1

Heart Project - Etappe 1: Aller Anfang ist schwer

Text und Fotos: Severin Haidacher

5 Männer auf dem Weg nach Rom. Mit dem Rad und guter Ausrüstung. Aber auch mit kaum Erfahrung. Dass das Folgen hat, zeigt sich bereits am ersten Tag. 

Nach langem Warten konnte unser Heart Project am Samstag um 7 Uhr Früh am Hauptplatz in Graz endlich beginnen. Stanislaus, Leander, David, Bernd, unser Begleitfahrzeugfahrer Karl und ich starteten die Radtour mit dem ambitionierten Ziel Rom.

Die Nervosität war schon in den Tagen davor wahrlich greifbar, da wir wussten, dass die heutige Etappe von Graz nach Maria Wörth über die Soboth eine der anstrengendsten wird. Zum Glück sprach uns eine kleine Gruppe, die uns am Start feierlich verabschiedete, Mut zu und gab uns so Kraft für die kommenden Kilometer. Und diese konnten wir nur zu gut brauchen.

 

Heart Project - Etappe 1

Die ersten 50 Kilometer waren wir nicht nur schnell unterwegs, sondern auch ohne Beschwerden oder Probleme. Erst nach Eibiswald - bei den ersten Anstiegen auf die Soboth - sollte uns langsam bewusst werden, dass es nicht einfach werden wird! Nach insgesamt 3 ½ Stunden kamen wir beim Stausee auf der Soboth, unserem ersten großen Rastplatz, an. Zeit, etwas Energie zurückzuholen: mit einem Putenstreifensalat und Xenofit Gel.

Was uns während des dritten Putenstreifens klar wurde: wir hätten die Pause erst nach dem Gipfel ansetzen sollen. Schon jetzt haben die Oberschenkel ziemlich gebrannt und die schlimmste Steigung lag noch vor uns. Also blieb uns nichts anderes übrig, als uns gegenseitig den Berg hinauf zu pushen. Die Belohnung war dafür nach dem 1319 Meter hohen Gipfel eine Abfahrt, die uns ohne Anstrengung gleich 15 km mehr auf den Tacho brachte.

Heart Project - Etappe 1

Leider hielt diese Euphorie nur kurz an. Die folgenden knapp 65 km begannen sich durch viel kleines Bergauf und Bergab richtig zu ziehen. Gerade Leander setzte die erste Etappe immer mehr zu, ehe er 10 km vor unserem Etappenziel ins Auto umsteigen musste. Er spürte einfach die Auswirkungen des Sattels. Oder um es mit seinen Worten zu sagen: „Wenn i jetzt no‘ 10km fahr, dann druck i’s Sitzen morgen gar nimmer.“

Um 17 Uhr kamen wir dann nach exakt 167,88 km, 7 Stunden und 41 Minuten reiner Fahrzeit und 6046 verbrannten Kalorien in Maria Wörth an, wo wir vom Team vom Hotel Linde bereits herzlich empfangen wurden.

Nach einem kurzen Abstecher in den See, „die besten fünf Minuten des gesamten Tages ;P“, ging es sogleich zum Abendessen, das sehr schmackhaft war, aber auch gezeigt hat, wie müde wir eigentlich waren.

Morgen geht es dann von hier nach Spilimbergo. Von dort aus melden wir uns wieder vom Heart Project 2016. ;)
 

HARD FACTS - ETAPPE 1

  • Dauer: 07:41:39 h
  • Distanz: 167,88 km
  • Max. Geschwindigkeit: 71,5 km/h
  • durschn. Geschwindigkeit: 21,8 km/h
  • Energieverbrauch: 6046 kcal
  • Aufstieg: 1830 m
  • Abstieg: 1745 m
  • Max. Höhe: 1319 m
Heart Project - Etappe 1

Severin Haidacher: "Schön sein ist zu wenig"

Junioren-Europameister 2011 mit dem österreichischen Nationalteam, Platz vier bei der WM im Jahr darauf, Einberufung in die Weltauswahl der besten U19-Spieler - Eine Karriere als Footballer erschiene mir da logischer als eine Misterwahl.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story