Heart Project - Mit dem Rad nach Rom - Der Blog

Heart Project - Der Blog

Text und Fotos: Severin Haidacher

5 Männer auf der „hearten“ Tour nach Rom. Mit dem Rad und guter Ausrüstung. Aber auch mit kaum Erfahrung. Ein Wagnis mit Folgen.
Etappe 6: Florenz - Podere San Giorgio

Der Morgen des 6. Tages und somit der vorletzten Etappe unserer  “Heart Project„-Tour startete wie gewohnt mit einem Wecker, der (viel zu) früh läutete und mit den obligatorischen Vorbereitungen. Das heißt: Versorgen unserer Wehwechen, die alltäglichen Problemstellen tapen und einschmieren und unseren Mercedes beladen.

Aus Florenz kamen wir Gott sei Dank ohne größere Umstände hinaus und konnten so recht schnell ein bisschen an Geschwindigkeit gewinnen. Die ersten zwei Stunden auf dem Rad lief auch alles ganz gut, ehe sich vor allem der Muskelschmerz im Oberschenkel von Bernd bemerkbar machte. Er musste sich jeden Anstieg hinauf quälen, hat sich davon aber nicht unterkriegen lassen. Wir haben zu seiner Unterstützung einfach mehr kurze Pausen eingelegt.

Heart Project - Mit dem Rad nach Rom - Der Blog

Mitten auf einer Anhöhe in der Toskana machten wir dann Mittagspause, bei der wir einfach eine Jause mit Wurst, Käse und Brot verzehrten, um uns für die zweite Hälfte des Tages zu stärken. Die Aussicht von unserem Rastplatz, aber eigentlich die gesamte heutige Etappe über, war einfach atemberaubend - die Toskana ist wirklich ein wunderbares Fleckchen Erde.

Heart Project - Mit dem Rad nach Rom - Der Blog

Nach der Mittagspause zog sich die Tour ein bisschen und auch unsere Route, die wir über eine Internetplattform geplant und auf unseren Polar-Radcomputer importiert hatten, wies heute einige Macken auf. So mussten wir einmal mit unseren Airstreeem-Rennrädern einen kleinen Mountainbike-Ausflug machen. Wir fuhren eine Schotterstraße entlang, die bis zu einem Bach führte, den wir schließlich durchqueren mussten.

Später bekamen wir erneut einen Schotterweg als Route vorgegeben. Doch wir verzichteten, umfuhren den Schotterweg elegant … und handelten uns so noch einen gewaltigen Anstieg mehr in der Etappe ein.

Nach 7 Stunden und 12 Minuten reiner Fahrzeit kamen wir endlich an und waren extrem froh, den Sattel verlassen zu dürfen. Wir sind auf einem kleinen Gut mitten in den Weiten der Toskana und haben uns gleich noch im Salzwasser-Pool abgekühlt.

Jetzt versuchen wir, uns noch so gut es geht zu regenerieren, um morgen unsere letzte Etappe - und zugleich unsere längste - nach Rom gut über die Bühne zu bringen!

Bis morgen, euer Heart Project Team. ☺


HARD FACTS - ETAPPE 6

  • Dauer: 07:12:04 h
  • Distanz: 152,94 km
  • Max. Geschwindigkeit: 65,3 km/h
  • Durchschn. Geschwindigkeit: 21,2 km/h
  • Energieverbrauch: 4444 kcal
  • Aufstieg: 1630 m
  • Abstieg: 1175 m
  • Max. Höhe:  480 m
Heart Project - Mit dem Rad nach Rom - Der Blog

Severin Haidacher: "Schön sein ist zu wenig"

Junioren-Europameister 2011 mit dem österreichischen Nationalteam, Platz vier bei der WM im Jahr darauf, Einberufung in die Weltauswahl der besten U19-Spieler - Eine Karriere als Footballer erschiene mir da logischer als eine Misterwahl.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story