North Shore Mountain Bike Freeriding

British Columbia: Ein Muss für jeden Mountainbiker

Text: Werner Jessner 
Fotos: Sterling Lorence

Nass, rutschig und alles voller Hühnerleitern: Warum trotzdem jeder Mountainbiker einmal im Leben in British Columbia gewesen sein sollte.

Columbia británica

Das Netz der Trails an der North Shore umfasst mittlerweile 298 Strecken mit gesamt 252 Kilometern. Nicht alle davon bestehen aus den typischen „north shores“, den hühnerleiter­artigen Brücken im Wald. Es gibt auch ganz normale Trails, die für jeden technisch ausgeschlafenen Biker fahrbar sind.

Speed-Elemente mit Sprüngen sind dennoch die Ausnahme, denn der nächste Baum, den du unfreiwillig küssen kannst, ist nie weit entfernt.

Freeriding

Typisches North-Shore-Wetter: Die Stimmung im Wald ist ­eigen, das Licht auch. Es riecht faulig, ehrfurchtgebietende Baumriesen bilden die Kulisse für einen unvergleichlichen Tag.

North Shore

Ende der 1990er Jahre machten Einheimische die Wälder durch selbstgebaute „Hühnerleitern“ über Hindernisse erstmals befahrbar – zumindest für die Elite. Die hiesige Art zu fahren sollte den ganzen Sport beeinflussen und Stars wie Filme hervorbringen.

„Warum breite, niedrige Leitern anlegen, wenn man auch schmale, hohe, herausfordernde bauen kann?“
LOCAL DAN SEDLACEK IM KULT-MOVIE „KRANKED 2“
North Shore

Die Biker, einst Outlaws, sind zum Wirtschaftsfaktor geworden. Und auch die Wanderer haben überlebt.

Rutas en bicicleta por los Estados Unidos

Bitte beachten: Die North Shore ist kein Bikepark: Wer schnelle Anlieger und weite Sprünge sucht, ist im benachbarten Whistler weit besser aufgehoben. An der North Shore gibt es keine Lifte, und Wurzeln sind allgegenwärtig. Informations-Knotenpunkte sind die lokalen Bikeshops. Dort gibt es Trail Maps, dort weiß man, welche der Trails – die auf so schöne Namen wie „Pipeline“, „Old Buck“ oder „Bridal Path“ hören – gerade gut fahrbar sind.

„Das Mountainbiken in den feuchten Wäldern an der Shore hat mich vor über 15 Jahren dazu inspiriert, überhaupt Fotograf zu werden.“
Sterling Lorence
North Shore

Sterling Lorence, dem wir diese Bilder verdanken, stammt von der North Shore und ist mit der Szene mitgewachsen. Er hat mit allen Großen gearbeitet, mehr noch: Er ist ihr Freund. Was man seinen Bildern auch anmerkt.

Downhill en EE.UU.

Informations-Knotenpunkte sind die lokalen Bikeshops. Dort gibt es Trail Maps, dort weiß man, welche der Trails – die auf so schöne Namen wie „Pipeline“, „Old Buck“ oder „Bridal Path“ hören – gerade gut fahrbar sind.

Klicken zum Weiterlesen

Nächste Story