Tom Paynes Trainings-Tipps

Wie Tom Payne seinen Körper für „The Walking Dead“ fit bekam

Foto: Emiliano Granado
Grooming: RHEANNE WHITE
Stylist: JENNIFER AKERMAN

Der britische „The Walking Dead“-Star Tom Payne macht in der Hit-Serie gute Figur. Aber wie brachte er sich dafür in Form? Sein Fitness-Programm in Zahlen.

0 Kampferfahrung, als er mit „TWD“ Begann​

„Als Teenie war ich Turner, weil ich Mädels mit meinen Backflips beeindrucken wollte“, sagt Tom Payne. „Aber das war’s dann auch schon mit dem Training.“ Um so zu kämpfen, wie es die Rolle von „Jesus“ verlangte, wandte er sich an die Kampfsportler Stephen Ho und Milan Costich, Gründer eines Boxclubs in L. A. Mit ihrer Hilfe schärfte Payne Kraft und Ausdauer. „Zwischen einzelnen Boxrunden“, erklärt Costich, „haben wir einminütige plyometrische Intervalle (spezielle Schnellkraftübungen; Anm.) eingeschoben, etwa Squats, Lunges und Burpees.“



Vital-Daten: 

  • Disziplin: Schauspieler 
  • Alter: 33  
  • Größe: 170 cm  
  • Gewicht: 66 kg
  • Durchbruch: Paul „Jesus“ Rovia in The Walking Dead, (Staffel 7 seit 24. Oktober auf Sky)

4 Liter Wasser, die er täglich am Set trank​ 

Das war während der Dreharbeiten in Atlanta von Mai bis November. „Die Hitze war unerträglich“, sagt Payne. „Mein Charakter trägt eine ge­fütterte Weste, einen langen Ledermantel, Woll­mütze und Handschuhe. Ich war eine wandelnde Sauna!“ Wer viel trinkt, reguliert seine Körpertemperatur und „schmiert“ die Gelenke, das hilft besonders, wenn man sich bei großer Hitze anstrengt.

Training Day. 📸 @jjakerman

A post shared by Tom Payne (@thetpayne) on

Tage, die er benötigte, um den Sidekick zu lernen

„Walking Dead“- Showrunner Scott Gimple gab Stephen Ho ein Foto eines Sprungkicks – und definierte Paynes Kampfstil. „Tom ist agil, lernt leicht“, sagt Ho. „Er ist ein Leichtgewicht, das gegen Schwergewichte kämpft. Er muss schnell sein.“ Um explosiver zu werden, trainierte Payne speziell die schnellen Muskelfasern.

Minuten, die eine Boxtrainingsrunde dauert​

„Dreiminütige Runden halten dich auf Trab und holen dich aus der Komfortzone“, sagt Costich. In jeder Runde trainiert Payne mit Boxsäcken und Schlagpads, um die Präzision seiner Schläge zu erhöhen. Nach einstündigen Sessions folgten 12-minütige Core-Trainings mit Russian Twists, Cross Connects und reverse Sit-ups. „So gewann ich Vertrauen in meinen Körper“, sagt Payne.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story