Ewan McGregors beste Rollen

Ewan McGregors Gute Wahl des Karrierewegs

Foto: Diego Uchitel/Trunk Archive

Ewan McGregor geht mit „T2: Trainspotting“ dorthin zurück, wo alles für ihn begann.

„Sag ja zum Leben, sag ja zum Job, sag ja zur Karriere“, schleuderte uns Ewan McGregor als Junkie Renton 1996 in den ersten explosiven Momenten von „Trainspotting“ entgegen. Im echten Leben ging’s der schottische Schauspieler anders an. 

1999, drei Jahre nach „Trainspotting“, sicherte er sich in „Star Wars: Episode I“ als junger Obi-Wan Kenobi Nerdliebe auf Lebenszeit; Theater, Musicals, Action, Regie-Debüt folgten. 

Seit 2004 setzt er sich als UNICEF-Botschafter für Kinderrechte ein, etwa in „Long Way Round“, der ersten von zwei globalen Motorradreisen, bei denen er Millionen TV-Zuseher begeisterte und die ihn und seine Frau zur Adoption eines mongolischen Mädchens bewegten. Jetzt, mit 45, kehrt er beim „Trainspotting“-Sequel an den Anfang zurück. Ja zum Leben, offenbar keine ganz falsche Entscheidung.
 

DER STECKBRIEF: 

  • NAME: Ewan Gordon McGregor
  • GEBURTSTAG: 3. März 1971 (45 Jahre) PerthPerthshire, Scotland
  • PARTNERIN: Eve Mavrakis
  • KINDER: 4
  • BEKANNTE FILME: „Trainspotting“, „Star Wars“
  • KOMMENDE FILME: „T2 Trainspotting“, „Die Schöne und das Biest“
  • FUN FACT: Er spielt gerne Gitarre und hat es sogar schon mit dem Songwriting probiert.

© YouTube // Robert Hofmann

Klicken zum Weiterlesen
02 2017 The Red Bulletin 

Nächste Story