Die fünf denkwürdigsten Serienhelden 2016

Die fünf denkwürdigsten Serienhelden 2016

Foto: Facebook/StrangerThingsTV

In diesem Jahr haben etliche Serienfiguren ordentlich Eindruck bei uns hinterlassen. Wer war dein Favorit? Aber Vorsicht: Spoiler!

Das Jahr 2016 wird dir vielleicht nicht rundum in bester Erinnerung bleiben, in Sachen Serien konnten die vergangenen zwölf Monate sich allerdings durchaus sehen lassen.

Wir werfen einen Blick auf die besten Produktionen des Jahres

  • „Stranger Things”
  • „The Walking Dead”
  • „Game of Thrones”
  • „Westworld”
  • „Luke Cage”

und ihre denkwürdigsten Hauptfiguren. Ist dein Favorit wohl dabei?

Klicken zum Weiterlesen

„Stranger Things” - Elf

Es war DIE Serie des Jahres: Mit „Stranger Things“ ist den Duffer-Brüdern ein nostalgisches Meisterwerk gelungen, das 2016 für mehr Aufsehen sorgte als jede andere Show. Die acht Folgen des Sci-Fi-Abenteuers mit Kultstar Winona Ryder begeisterten Zuschauer und Kritiker gleichermaßen und wurden als Hommage an Filmklassiker wie „E.T.“, „Die Goonies“ oder „Stand By Me“ gefeiert. 

Wir schreiben das Jahr 1983: In einer Kleinstadt in Indiana verschwindet ein Junge, dafür taucht ein verstörtes Mädchen namens Elf auf, das übernatürliche Kräfte hat. Langsam aber sicher eröffnet sich nicht nur den Zuschauern, sondern auch den nichtsahnenden Charakteren eine völlig neue – und ziemlich düstere – Welt.

© youtube // KinoCheck

Zwar ist es 90er-Ikone Ryder, die mit Abstand die meiste Star-Power zur Serie beiträgt – die großartigste Figur aus „Stranger Things“ ist aber ganz klar die kleine Elf. Die junge Britin Millie Bobby Brown kann in der Rolle des mysteriösen Mädchens vollends überzeugen und locker mit dem erwachsenen Cast mithalten. Und sie ließ sich für den Part sogar die Haare abrasieren. Chapeau! 

„The Walking Dead” - Negan

Rick vs. Negan.

Rick vs. Negan.

„The Walking Dead“ endete im April 2016 mit Staffel 6 – und einem für Zombie-Fans kaum aushaltbaren Cliffhanger. Im nervenaufreibenden Finale der Season war Super-Schurke Negan endlich zum ersten Mal zu sehen und tötete mindestens eine der liebgewonnen Figuren aus dem Kreise von Rick Grimes. Wen er mit seinem Baseballschläger Lucille erwischte, blieb bis zum Start von Staffel 7 geheim. 

Sein erster Auftritt dürfte vielen Zuschauern bestens in Erinnerung geblieben sein: Jeffrey Dean Morgan spielte den charmanten Psychopathen sowas von überzeugend, dass seine Ansprache vor den Überlebenden noch immer einigen Fans den Angstschweiß auf die Stirn treibt. In Staffel 7 geht es genauso weiter: Negan bleibt ein unglaublich unterhaltsamer Charakter, den man trotz seiner bösen und brutalen Art einfach irgendwie mag. 

„Game of Thrones” - Cersei Lannister

In „Game of Thrones” passiert bekanntlich immer eine ganze Menge. In diesem Jahr war es aber vor allem die Story rund um Cersei, die für ordentlich Spannung und Entsetzen sorgte. Denn in Staffel 6 hat die eindrucksvoll von Lena Headey verkörperte Lannister nicht mehr viel zu verlieren und geht auf einen blutigen Rachefeldzug gegen den Hohen Spatzen und seinen Orden, bei dem etliche Figuren in einer gigantischen Explosion ihr Leben lassen. 

Game of Thrones GIF - Find & Share on GIPHY

When you play the game of thrones, you GIF or you die. Return to the realm with the premiere of Game of Thrones Season 4, April 6 at 9pm on HBO.

Am Ende erfüllt sich ein weiterer Teil der alten Prophezeiung: Mit Tommen stirbt Cerseis letzter Sohn – er begeht Selbstmord, nachdem Margaery durch seine Mutter zu Tode kommt. Cersei selbst wird zur Alleinherrscherin über die Sieben Königslande und hat damit das Zeug, als nächste irre Königin direkt in Aerys Targaryens Fußstapfen zu treten.

„Westworld” - Dr. Robert Ford

© Youtube // HBO

Mit „Westworld” startete 2016 eine aufwendig produzierte Sci-Fi-Western-Serie, die für große Begeisterung sorgte und in den USA sogar mehr Zuschauer als „Game of Thrones” vor die Geräte lockte. In einem futuristischen Vergnügungspark können reiche Besucher in den Wilden Westen eintauchen und dort ihre dunkelsten Fantasien ausleben. Möglich machen das die Angestellten des Parks, die allesamt menschenähnliche Androiden sind und ausnahmslos alles mit sich machen lassen. Bis jetzt. 

In der von J.J. Abrams produzierten Show sticht neben Hauptdarstellerin Evan Rachel Wood vor allem Schauspiellegende Anthony Hopkins hervor. Er mimt Robert Ford, den genialen Erfinder des Parks und Schöpfer der ersten lebensechten Androiden. Der mysteriöse Dr. Frankenstein macht uns mit seiner brillanten und charmanten, aber auch arroganten und unheimlichen Art echt Angst. 

„Luke Cage” - Luke Cage

© youtube // KinoCheck

Ebenfalls in diesem Jahr startete der Netflix-Hit „Luke Cage”, die erste Serie mit einem schwarzen Superhelden in der Hauptrolle. Die Show basiert auf den gleichnamigen Comics aus dem Marvel-Universum und ist nach „Daredevil” und „Jessica Jones” die dritte in einer Reihe von geplanten Serien, die am Ende zu dem Crossover „The Defenders” führen sollen. 

Luke Cage ist wegen eines sabotierten Experiments übermenschlich stark und hat eine kugelsichere Haut. Eigentlich will er gar kein Superheld sein und versucht nur, sein Leben auf die Reihe zu bekommen ohne groß aufzufallen. Doch irgendwann bleibt dem zunächst unentschlossenen Helden wider Willen keine andere Möglichkeit mehr, als den Gangstern in seiner Stadt den Kampf anzusagen.

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story