Mark Wahlberg

Mark Wahlberg - von ganz unten nach ganz oben

Foto: Austin Hargrave/AUGUST

Willensleistung: Mark Wahlberg hat sein Leben mit knallharter Arbeit wieder in den Griff bekommen.

Mit 16 saß Mark Wahlberg wegen versuchten Mordes 45 Tage hinter Gittern.

Im Gefängnis hatte er Gelegenheit, ausführlich über seine Kumpel in der Gang, über seine Brüder und seine Schwester nachzudenken, die alle regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt kamen. Er beschloss, sein Leben zu ändern.

Dafür brauchte er zwar ein wenig Zeit (Anfang 20 war er noch immer ein wütender junger Mann), aber er ging unbeirrbar ­seinen Weg, arbeitete hart, heiratete, wurde Vater von vier Kindern.

„Deepwater Horizon“ - Kinostart: 25. November

© Youtube // KinoCheck

Heute zählt Wahlberg zu Hollywoods guten Jungs: bescheiden, zuvorkommend, beliebt. Als einer der bestbezahlten Schauspieler der Welt hat man es dann im Leben trotz Vorstrafe leichter, aber arbeiten muss man auch mit 45 noch:

Demnächst ist er in „Deepwater Horizon“ zu sehen, einem Drama über die Ölpest im Golf von Mexiko 2010.

Danach folgen „Patriots Day“ im Dezember (über den Bombenanschlag beim Marathon in Boston) und ein weiterer „Transformers”-Film kommendes Jahr.

Klicken zum Weiterlesen
10 2016 The Red Bulletin

Nächste Story