Die heißesten Schauspielerinnen der 90er Jahre

Die heißesten Schauspielerinnen der 90er Jahre, die du total vergessen hast

Text: Josh Rakic
Foto: YouTube/The videoman

Sie prägten ein Jahrzehnt und gerieten zu unrecht in Vergessenheit: Traumfrauen der 1990er Jahre

Jennifer Aniston, Michelle Pfeiffer und Sharon Stone sind Synonyme für das Schönheitsideal der 1990er Jahre.

Aber auf jeden dieser allseits bekannten Namen kommen mindestens zehn Schönheiten aus Film und TV, die mittlerweile in der Versenkung verschwunden sind - zu unrecht.

Wir rücken die Scheinwerfer auf jene Stars der 90er, die auf ihrem Karriere-Höhepunkt locker mit den vorher genannten mithalten konnten, seither aber ein Schattendasein fristen.

Die schönsten Kurven der Formel 1

Von Tamara Ecclestone über Nicole Scherzinger bis Geri Halliwell: Schöne Frauen sind ein Fixpunkt in der Formel 1.

Klicken zum Weiterlesen
Kristy Swanson

© YouTube // THE VIDEOMAN

Swansons Darbietung im 1992 erschienen Film Buffy - Der Vampir-Killer gilt als Inspiration für die gleichnamige Serie. Als diese produziert wurde, war Swanson allerdings bereits zu alt, um eine Teenagerin zu spielen.

Obwohl die original Buffy ein Star der 90er war, gelang ihr nie der ganz große Durchbruch. Heutzutage ist sie zumeist in Gastrollen im TV zu sehen, ihre größten Kinoerfolge hatte sie mit „Ey Mann wo is‘ mein Auto“ und „Big Daddy“.

Tia Carrere

© YouTube // Jordan Danfyu

Als Bassistin und Frontfrau Cassandra in der 1992 erschienen Mike-Myers-Hitkomödie „Wayne’s World“ wurde Tia Carrere der Traum vieler Teenager und Erwachsener auf der ganzen Welt. Sie spielte auch zweiten Teil ein Jahr später mit und ergatterte eine Nebenrolle im Actionfilm „True Lies“ 1994. Darauf folgte die schwer zu vergessene Verführungszene in „Die Frau meines Lehrers“, einem Film, den man ansonsten getrost vergessen kann. Seither arbeitet sie fast ausschließlich fürs Fernsehen und kleinere Filmproduktionen sowie als Synchronsprecherin für Animationsfilme wie etwa „Lilo & Stitch“.

Vanessa Angel

© YouTube // Matt Payne

Die in London geborene Schauspielerin mit Model-Erfahung ist immer wieder in TV-Gastrollen zu sehen und trat unter anderem in „Stargate-SG1“, „Californication“, „Entourage“ oder „Saving Grace“ auf. Hauptsächlich in Erinnerung bleibt aber aufgrund ihrer Rolle in „Kingpin“, einer Kult-Komödie der Farrelly-Brüder aus dem Jahr 1996 mit Woody Harrelson und Bill Murray.

 
Klicken zum Weiterlesen
Mira Sorvino

© YouTube // Jeanelle Torres

Während der zweiten Hälfte der 1990er war es beinahe unmöglich, einen Film ohne Mira Sorvino zu sehen. Zu verdanken hatte sie diese Dauerpräsenz vor allem dem Gewinn des Golden Globes für ihre Nebenrolle in Woody Allens „Mighty Aphrodite“ 1995. Darauf folgten „Romy und Michelle“, „Die Ersatzkiller“, „Mimic“, „Summer of Sam“ sowie eine weitere Golden-Globe-Nominierung für ihre Rolle als Marylin Monroe im Biopic „Norma Jean und Marilyn“. Seither spielte sie kaum mehr in großen Produktionen mit, wurde aber für ihren Auftritt in der 2005 erschienen Mini-Serie „Menschenhandel“ erneut für einen Golden Globe nominiert.

Erika Eleniak

© YouTube // Nizzinny

Das frühere Playboy-Model gelangte durch ihre Rolle als Shauni in „Baywatch“ zu großer Bekanntheit und konnte in den 1990ern praktisch nichts falsch machen. Sie war neben Steven Seagal in „Alarmstufe Rot“ und in der Kinoversion der „Beverly Hillbillies“ zu sehen. Danach folgte der Abstieg zu Low-Budget-Produktionen und diversen Reality-Formaten.

Bridgette Wilson

© YouTube // Le Chacal

Die frühere „Miss Teen USA“ war quasi dazu bestimmt, denselben Karriereweg wie etwa Rene Russo einzuschlagen, als ihr Stern Mitte der 90er mit „Billy Madison“ aufging. Sie spielte in „Last Action Hero“, „Mortal Kombat“ und „Ich weiß was du letzten Sommer getan hast“ mit, aber bevor sie so richtig durchstarten konnte, heiratete sie im Jahr 2000 Tennis-Ass Pete Sampras und verschwand für fünf Jahre von der Bildfläche. 2005 hatte sie neben Steve Martin und Jason Schwartzman mit „Shopgirl“ ein kurzes Comeback, ehe sie wieder untertauchte.

 

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 THE RED BULLETIN

Nächste Story