FIFA 17 vs. PES 17

FIFA oder PES:
Welches Game hat die Nase vorn?

Foto: Youtube/ZAN OMG

Unser Experte Luca Boller von bPartGaming hat sich durch beide Spiele gezockt und ist vom hohen Niveau der Fußballsimulationen angetan. Wer aus dem ewigen Duell als sein Favorit hervorgeht, erfährst du hier.
Luca Boller
Luca Boller

E-Gamer, u.a. Schweizer Meister im FIFA 17

Das Genre der Fußballsimulationen kennt seit Jahren nur ein Duell: Fifa gegen Pro Evolution Soccer (PES). Auch in diesem Herbst haben die beiden Schlachtschiffe Electronic Arts mit „Fifa 17“ und Konami mit „Pro Evolution Soccer 2017“ ihre Nachfolger auf den Markt gebracht.

Luca Boller hat beide Games bereits auf Herz und Nieren getestet. Der 22-jährige Schweizer ist einer der besten Fußball-E-Sportler überhaupt, hat sich mit dem virtuellen Kicken im Laufe der letzten drei Jahre schon 40.000 Euro verdient. Er zockt bei Turnieren sowohl on- und offline und hat für THE RED BULLETIN einen Vergleich gewagt: Welches Game hat wo die Nase vorn?

Klicken zum Weiterlesen

Die Lizenzen

„Wenn es dir wichtig ist, mit ‚Manchester United‘ und nicht mit ‚Man Red‘ zu spielen, hast du nur eine Wahl: Fifa 17“, sagt Boller. Denn auch in diesem Jahr liegt der EA-Klassiker in Sachen Lizenzen klar vorne. Unter den europäischen Teams gibt es auch bei PES 2017 nur wenige „Originale“, darunter immerhin Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und den FC Schalke. Einige Spieler tragen Fantasienamen. Diese und auch das Aussehen sind den realen Akteuren jedoch nachempfunden. Das ist bei Fifa 17 anders, die Bundesliga oder auch die Premiere League sind beispielsweise komplett vertreten. Während die 3. deutsche Liga zwar weiter fehlt, hat EA etwa die komplette J-League mit 18 Vereinen aus der 1. japanischen Liga in dem Spiel lizenziert.

Das Gameplay

© Youtube // EA SPORTS FIFA

„Eine Sache fällt bei Fifa 17 sofort auf: Die neue Frostbite-Engine“, sagt Boller. Das ist die technologische Plattform, die hinter der neuen Version steckt und das Spiel noch facettenreicher und dynamischer macht. „Auch das Torwartspiel hat sich komplett verändert, Freistöße, Elfmeter und Eckstöße kannst du viel weiter individualisieren.“ Bei PES reagieren die Spieler laut Boller auf dem Feld fast noch schneller, vor allem die Defensivarbeit ist einfacher umzusetzen. Auch die Ballphysik und das Laufverhalten der Spieler sei realistischer geworden. „Bei den taktischen Möglichkeiten lag PES schon immer vorne. Beide Games haben in diesem Bereich einen deutlichen Schritt gemacht. Das ist im Endeffekt Geschmackssache: Für den Gamer, der einfach Action will, ist Fifa zu empfehlen. Den Tüftlern unter euch rate ich zu PES.“

© Youtube // Vídeos Aleatórios HD

Die Grafik

„Beide Spiele liegen hier auf sehr hohem Niveau, unterscheiden sich aber dennoch“, sagt Boller. PES lag nach Ansicht des aktuellen Schweizer Fifa-Meisters auf diesem Gebiet die vergangenen Jahre vorn und sei schon immer für viel Liebe zum Detail bekannt gewesen. So seien auch in der 2017er-Version die Gesichtszüge der Spieler oft feiner gezeichnet, dafür fehle es ihnen manchmal an Mimik. Vor allem durch die neue Engine habe Fifa auch in diesem Bereich aufgeholt. „Das ist schon das nächste Level, auf dem sich das Spiel grafisch jetzt befindet“, findet Boller. Von den Animationen ist er bei beiden Spielen angetan. „Insgesamt ein Unentschieden.“

Klicken zum Weiterlesen

Der Sound

© Youtube // TheFifa11videos

Ein Fußballspiel kann noch so interessant sein – manchmal nervt der Kommentator derart, dass er dir die ganze Begegnung vermiest. So geht es auch Boller, der den Kommentar bei den Spielen abstellt.

Dabei wurden für beide Games hochkarätige Namen verpflichtet: Marco Hagemann und Hansi Küpper kommentieren für PES, Wolff-Christoph Fuss und Frank Buschmann für Fifa 17. Boller lobt aber explizit die Fangesänge bei Fifa 17, die der echten Stimmung in den Stadien schon sehr nahekommen. „Wenn du mit Real Madrid ein Tor erzielst, ist die echte Torhymne der Königlichen zu hören“, lobt der Experte. „Und auch das bekannte Fanritual der Isländer von der letzten Europameisterschaft ist bereits im Spiel integriert.“

Spielmodi

FIFA17-THE JOURNEY-TRAILER OFFICIAL #fifa17 #fifa17storymode #fifa17thejourney #fifa17TrailerOfficial #EA

A post shared by Vincenzo D'Errico (@derrico_vincenzo) on

Für Fifa 17 hat EA einen neuen Storymodus namens „The Journey“ entwickelt, bei dem du in die Rolle des Premier League-Nachwuchsstars Alex Hunter schlüpfst. „Für einen Wettkampfspieler wie mich ist das nur am Rande interessant, das Feature macht aber auf jeden Fall viel Spaß“, findet Boller. In den Karriere-Modus wurden viele Aspekte eines klassischen Fußball-Managers aufgenommen. Darüber hinaus bleibt es beim etablierten „Ultimate Team“-Modus und verschiedenen Möglichkeiten des Online-Spiels. „Hier hat Fifa die Nase deutlich vorn: PES kann da nicht wirklich mithalten“, meint Boller.

Fazit

Boller wird auch in Zukunft beide Spiele zocken. Doch es hat seine Gründe, warum er Fifa weiterhin Pro Evolution Soccer vorzieht. „Vom Gesamteindruck her hat PES zwar aufgeholt, kommt aber mit Ausnahme der taktischen Variabilität noch nicht an Fifa heran. In Europa spielen außerdem viel mehr Leute Fifa, deshalb ist mit diesem Game im E-Sport auch wesentlich mehr Geld zu verdienen. Der Weltmeister 2017 wird 300.000 Dollar gewinnen – das ist natürlich Ansporn genug, mehr Zeit mit dem Marktführer zu verbringen.“

Klicken zum Weiterlesen
10 2016 The Red Bulletin

Nächste Story