Dinner im Müllcontainer

Warum Leute 125 Dollar zahlen, um in einem Müllcontainer zu essen

Foto: Getty Images

Der Salvage Supperclub veranstaltet Dinnerpartys in Müllcontainern. Die Gerichte, die serviert werden, bestehen ausschließlich aus Lebensmitteln, die andernfalls im Müll gelandet wären.

Was das Ganze soll? Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam zu machen, und gleichzeitig Bedürftigen zu helfen. Seit das Essen im Müllcontainer 2014 zum ersten Mal in New York stattgefunden hat, greift die Idee in den USA immer weiter um sich.

Salvage Supperclub - Timeline | Facebook

Salvage Supperclub. 342 likes · 15 talking about this. Salvage Supperclub aims to inspire and empowering anyone who cooks and eats to make the most of...

Die Leute sind bereit, für einen Abend in dem zugegeben ziemlich gemütlichen Container tief in die Tasche zu greifen. Für ein Dinner in San Francisco zahlten die Gäste zuletzt 125 US-Dollar. Die landeten allerdings nicht allein in dem speziell ausgebauten Container oder dem sechs Gänge Menü. Ein Viertel der Einnahmen ging an die Organisation „Food Runner“, die bei großen Unternehmen übrig gebliebene Lebensmittel einsammelt und sie an Menschen verteilt, die sie gut gebrauchen können. 

Apropos Menü: Das sieht verdammt großartig und nicht nach Müll aus.

Salvage Supperclub - Timeline | Facebook

Salvage Supperclub. 342 likes · 16 talking about this. Salvage Supperclub aims to inspire and empowering anyone who cooks and eats to make the most of...

Recipe testing for #salvagesupperclub... Today ...

Recipe testing for #salvagesupperclub... Today is the banana peel experiment. There's more than one way to peel a banana apparently...but all of them include deep frying. Cinnamon-sugar, vanilla salt, sweet coconut. Pretty damn good, but I'm just getting stared. Tickets are still available for Sunday's dinner. salvagesupperclub.eventbrite.com.

In erster Linie geht es bei dem Abendessen nicht darum, Wegwerf-Lebensmittel zu verwerten. Die Veranstalter wollen ein Bewusstsein für das eigentliche Problem schaffen. „Die Idee hinter diesem gemüselastigen, schmackhaften Menü mit mehreren Gängen ist es, die Esser darauf aufmerksam zu machen, wie viel Potenzial viele von uns nicht in ihren Lebensmitteln sehen“, zitiert „NPR“ Gründer Josh Treuhaft. „Ich will Leute einbeziehen und sie für die Vermeidung von Lebensmittelabfällen begeistern, damit wir weniger Essen in die Tonne schicken.“

#SalvageSupperclub founder and master builder ...

SalvageSupperclub founder and master builder Josh building the dining room.

Weltweit werden im Jahr 1,3 Milliarden essbare Lebensmittel weggeworfen, allein in Deutschland landen 18 Millionen Tonnen in der Tonne. Die Menge macht fast ein Drittel unseres jährlichen Verbrauchs aus, schreibt der WWF. Die Verschwendung beginnt schon beim Erzeuger: Krumme Gurken oder knubbelige Möhren werden aussortiert, nur Obst und Gemüse, das optisch der Norm entspricht, landet überhaupt im Handel.

Auch in Deutschland gibt es Organisationen, die sich gegen diese Verschwendung einsetzen. Anfang Juli hat die Initiative „Genießt uns!“ einen Essenretterbrunch in Berlin veranstaltet. Helfer verarbeiteten insgesamt 1000 Kilo Wegwerf-Lebensmittel zu einem riesigen Buffet. 

Besonders alltagstauglich für jeden ist das Projekt Food Sharing. Über die Plattform kannst du Lebensmittel, die du selbst nicht mehr verwertest, verschenken. Das funktioniert entweder mit virtuellen Warenkörben, über die andere Nutzer dein Angebot sehen können. Oder über bestimmte Hotspots in der Stadt, zu denen du deine Lebensmittel bringst. Vor allem nach Partys oder vor dem Urlaub lohnt es sich nachzusehen, ob noch jemand etwas mit deinen Resten anfangen kann.

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story