Angela Nikolau: Die Russin mit den gefährlichen Selfies

Bitte nicht nachmachen! Diese Russin schießt die gefährlichsten Selfies der Welt

Foto: Getty Images

„Tu es nicht!“ Das denkt man bei den Selfies von Angela Nikolau immer wieder. Die Russin schießt die gefährlichsten Fotos der Welt – in schwindelerregender Höhe.

Dein bestes Selfie stammt vom Strand, aus dem Club oder vom Eisessen mit deinen Kumpels? Darüber kann Angela Nikolau nur müde lächeln. Schon beim Anblick ihrer Pics wird einigen Instagram-Usern schwindelig. Meistens klettert die russische Schönheit für ihre Bilder auf Wolkenkratzer oder Brücken – ganz ohne Sicherung natürlich.

Das irre Leben der Urban Explorers

„Bei mir begann die Sache mit Urban Exploration vor zwei Jahren mit einem YouTube-Video, in dem zwei Typen auf einen Kran kletterten. Obwohl ich bloß zusah, spürte ich das Adrenalin.

„No limit, no control.“
Motto von Angela Nikolau

Tsing Ma bridge #hongkong #selfie #roof #rooftop

A post shared by Angela Nikolau (@angela_nikolau) on

Händchenhalten auf 600 Meter Höhe

Oft wird Angela bei ihren Abenteuern von ihrem Freund Ivan begleitet, der es offenbar genauso luftig mag. Er klettert schon länger in der Gegend herum und kann ein äußerst beeindruckendes Instagram-Portfolio vorweisen. Das lebensmüde Paar wird bei seinen Aktionen sogar von einem Reiseanbieter gesponsert. Die beiden waren schon auf der berühmten Sagrada Família in Barcelona, dem Shanghai Tower und – ganz romantisch – auf dem Eiffelturm in Paris. Auch die höchste Baustelle der Welt, die des Wolkenkratzers
Goldin Finance 117 (ja, genau: 117 Stockwerke, 640 Meter hoch) in Tianjin haben die zwei Verrückten gerade erklommen.

Wie das aussieht, kannst du hier im Video sehen:

© Youtube // Travel Ticker

URBEX: Enter At Your Own Risk | NEW SERIES AVAILABLE NOW

A group of urban explorers risk life and limb to get inside, above, and around some of the most forbidden places on Earth. As they navigate bridges, skyscrapers, and other off-limits structures, every venture through the city could be their last.

Aufgeregt? Come on!

Schon seit der siebten Klasse klettert Angela gern – damals noch ohne Handykamera, wie sie im Interview mit „Sputnik“ erzählte. 2013 lernte sie dann erste Gleichgesinnte kennen, die Fotos von ihren Abenteuern machten. Mittlerweile ist ihr Instagram-Account voll von den krassen Bildern. Knapp 300.000 Menschen folgen der jungen Russin schon. 

Spire selfie #china #rooftop #roof #tianjin

A post shared by Angela Nikolau (@angela_nikolau) on

„Früher hatte ich Angst, aber heute habe ich mich daran gewöhnt und habe keine Angst mehr“, erklärte sie. Bei der Aktion auf dem Goldin Finance 117 habe sie an einem Punkt aber ein paar Minuten gebraucht, um sich an die extreme Höhe zu gewöhnen. Auf den Pics sieht man davon natürlich nichts.

Übrigens: Ihre Eltern wissen von dem gefährlichen Hobby und finden es sogar okay. „Bei meinen Großeltern muss ich aber sagen, dass das alles Photoshop ist, damit sie sich nicht so große Sorgen machen“, gab Angela zu.

Roofing wird zum Trend

Roofing heißt der gefährliche Trend, bei dem immer mehr junge Leute in schwindelerregende Höhen klettern. Dabei müssen sie sich oft an Überwachungskameras oder Security-Personal vorbei schleichen. Denn das Ganze ist natürlich illegal – aber eben auch ganz schön faszinierend. Besonders weil das Ergebnis meist per Selfie festgehalten wird. Und mit solchen Fotos kann wirklich niemand mithalten. 

#мираксплаза #roof #rooftop .фото спасибо @semenov_id

A post shared by Angela Nikolau (@angela_nikolau) on

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story