Die Luxus-Unterkunft der Zukunft von Accorhotels, Jo&Joe

Jo&Joe: Die Reise-Unterkunft der Zukunft

Fotos: Accorhotels

Hostel, Ferienwohnung und Strandhütte zugleich? So sieht die Unterkunft zukünftig aus. Zumindest nach den revolutionären Plänen der Hotelkette Accor.

Die Hotelkette Accor will Unterkünfte für Reisende revolutionieren: Jo&Joe vereint das Beste aus Hotel, Hostel und Co. und bietet darüber hinaus auch passende Schlafplätze für Abenteuerlustige – wie wäre es zum Beispiel mit einer Nacht in der Jurte?

Das Motto lautet „Open House“! Unter diesem Konzept startet der Hotelgigant seine Jo&Joe-Häuser, die sowohl Reisende als auch Anwohner unter einem Dach vereinen soll. Gemeinsames essen, lachen, tanzen, diskutieren – die für alle offenen Häuser bieten eine ganz neue Art der Gastfreundschaft, Verpflegung und sozialer Interaktion. Natürlich im exklusiven, neuartigen Design.

© youtube // JO&JOE

Klicken zum Weiterlesen

Der Style

Hauptverantwortlich für den Look ist die renommierte britische Design-Agentur Penson. Diese entwarf bereits visionäre Projekte und Locations für Google, YouTube, Playstation oder Jay Z’s Roc Nation. Auch zukünftige Gäste wurden in den Entwicklungsprozess einbezogen, um deren Ansprüche und Vorlieben zu berücksichtigen. Der Look der Jo&Joes bricht mit gewöhnlichen Konventionen, das Thema „Open House“ spiegelt sich auch in der freieren Einrichtung wieder, die ganz und gar nicht an das übliche Hotelzimmer erinnert.

#fridayfeeling is everyday at #JOandJOEs - jump in to new #experiences #live #life #differently

A post shared by PENSON (@pensongroup) on

Die Zimmer

Nicht nur in den allgemeinen Räumlichkeiten, auch in den einzelnen Zimmern heißt das Open House alle Arten von Gästen willkommen:

Im „Happy House“ kannst du relaxen, arbeiten, kochen oder deine Sachen waschen – ganz wie in deiner eigenen Wohnung.

„Happy House“ Accorhotels

In den Hostel-ähnlichen „Together“-Zimmern stehen mehrere Betten, du teilst dir ein Gemeinschaftsbad.

„Together“-Zimmer von Accorhotels

Die „Yours“-Zimmer eignen sich für kleine Gruppen und Familien. Zwei bis fünf Personen haben dort Platz – eigenes Bad und eigene Küche für gemeinsame Kochrunden inklusive.

Klicken zum Weiterlesen

Das „OOO!“ (für „Out Of the Ordinary” – außerhalb des Gewöhnlichen) erwartet dich und andere Gäste an jeder Location in einem speziellen Design.

Alleinreisende oder Gruppen bis zu sechs Personen können sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen – sie schlafen in Jurten, Hängematten oder Wohnwagen.

Die Verpflegung

Das gesellschaftliche Zentrum einer jeden Location ist die Bar. Ein einzigartiges Design und Einsehbarkeit von der Straße sollen auch Einheimische anlocken, damit diese sich unter die Gäste mischen. Serviert bekommst du dort neben eigenen Bieren, Cocktails und Wein auch lokale Marken.

Beim Essen setzt die Küche auf einfache, authentische Gerichte aus regionalen Produkten. Ob Gegrilltes jeglicher Art, Wok-Gerichte oder Holzofenpizza, für dich ist bestimmt etwas dabei. Wenn du lieber selbst an den Herd möchtest, kannst du für dich, ganze Gruppen oder neue Bekanntschaften deine Lieblingsrezepte kochen.

Essen und Trinken in den Open House Räumen der Accorhotels

Die App

Wir wären nicht im Hotel der Zukunft, wenn es keine passende App geben würde. Die Community-App soll dich, Anwohner und das Jo&Joe-Team miteinander verbinden und das Teilen von Erfahrungen ermöglichen. Dort kannst du Ideen und Tipps austauschen, Events planen oder Treffpunkte vereinbaren. Natürlich kannst du auch über die App buchen und bekommst einen Einblick, wie es im Haus am jeweiligen Reiseort zugeht.

© youtube // JO&JOE

Die Locations

Die ersten Häuser sollen 2018 unter anderem in Paris öffnen. Bis zum Jahr 2020 sind rund um den Globus insgesamt 50 Jo&Joes geplant, anvisiert sind Städte wie Bordeaux, Warschau, Budapest, Rio de Janeiro und São Paolo.

Die Unterkünfte sollen sich im Herzen der Städte befinden, das Zentrum durch öffentliche Transportmittel gut erreichbar und die interessantesten Spots nicht weiter als 15 Minuten entfernt sein.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story