Die härtesten Mountainbike-Events der Welt

Die härtesten Mountainbike-Events der Welt

Foto: Regina Stanger/Crocodile Trophy

Du ziehst ernsthaft in Erwägung, an einem dieser Monster-Rennen teilzunehmen? Dann fang besser gleich jetzt mit dem Training an.

Sie führen kilometerlang durch staubtrockene Ebenen, quer über tausende Meter hohe Berge, durch den Dschungel, über Schnee oder direkt am Wasser entlang: Die krassesten Mountainbike-Events der Welt. Sogar die besten Profis stoßen bei diesen Anforderungen an ihre Grenzen.
 

Hier sind 5 der extremsten Etappenrennen und Mountainbike-Marathons auf dem gesamten Erdball:

  1. Crocodile Trophy
  2. Yak Attack
  3. Iron Bike
  4. Tour d‘Afrique
  5. La Ruta de los Conquistadores
Klicken zum Weiterlesen

Crocodile Trophy, Australien

© Youtube // Regina Stanger

Wie der Name schon sagt: Neben den üblichen Anstrengungen gilt es hier, die Beine nicht unnötig baumeln zu lassen – sonst sind die nachher noch ab. Neun Tage dauert das Abenteuer über eine Distanz von 900 Kilometern durch atemberaubende Landschaften zwischen Cairns und Port Douglas. Es wird heiß und staubig und sicherlich auch ein wenig nervenaufreibend: Denn in Queensland kann es tatsächlich vorkommen, dass dir ein Krokodil über den Weg läuft. Viel Glück! 

Nächstes Rennen: 16. bis 23. September 2017.

Yak Attack, Himalaya

© Youtube // TheYakAttack.Com

Du kannst es dir schon denken: Das Yak Attack ist das höchstgelegene Mountainbike-Rennen der Welt. Die Teilnehmer müssen 400 beinharte Kilometer durchstehen und radeln dabei bis auf 5416 Meter. Wenn du dich schon einmal annähernd in einer solchen Höhe aufgehalten hast, weißt du, wie jeder einzelne Schritt schmerzt. Auf dem Mountainbike kommen noch Übelkeit und Kopfschmerzen zu den schweren Beinen hinzu. Solltest du dich doch entscheiden, mitzufahren, bereite dich gut vor: Denn in seiner neunjährigen Geschichte hat noch nie hat ein Ausländer dieses Rennen gewonnen. Die Bedingungen in dieser Höhe sind einfach zu hart. 

Nächstes Rennen: Ende 2017, Datum steht noch nicht fest.

Iron Bike, Italien

© Youtube // rob meeuwessen

Auch in Europa gibt es ein Rennen, das dir im Sattel alles abverlangen wird. Über einen Zeitraum von neun Tagen überquerst du die atemberaubend schönen italienischen Alpen. Doch nach Sightseeing wird dir kaum der Sinn stehen, da der Aufstieg unglaublich steil und das Terrain äußerst schwierig ist. Auch gut trainierte Mountainbiker benötigen jeden Tag zwischen zehn und zwölf Stunden pro Etappe. 

Nächstes Rennen: Vermutlich im Juli 2017, Datum steht noch nicht fest.

Klicken zum Weiterlesen

Tour d‘Afrique, Afrika

© Youtube // Cinelli Official

Wenn schon, denn schon! Warum nicht gleich einen ganzen Kontinent per Mountainbike durchqueren? Und warum nicht einen verdammt heißen wie Afrika? Die Tour d´Afrique dauert mal eben schlappe vier Monate, in denen die Teilnehmer den gesamten Erdteil von Nord nach Süd durchfahren: 12.000 Kilometer in 90 Etappen, von Ägypten bis nach Südafrika. Damit die klimatischen Bedingungen erträglich sind, findet die Tour von Januar bis Mai statt. Also reiche am besten schon mal Urlaub ein. 

Nächstes Rennen: 13. Januar bis 13. Mai 2017.

La Ruta de los Conquistadores, Costa Rica

© Youtube // Pablo Ramirez

Mehr geht nicht, sagen diejenigen, die schon einmal das Vergnügen hatten, an „La Ruta“ teilzunehmen. Das Rennen ist einer der körperlich härtesten Wettbewerbe überhaupt und wohl die krasseste Mountainbike-Competition auf der Welt. Fünf Berge mit insgesamt knapp 9000 Höhenmetern musst du überwinden, solltest du mit dem Gedanken spielen, dich dort anzumelden. Die titelgebenden, spanischen Eroberer haben für diese Route einst 20 Jahre benötigt. Natürlich ist auch das Terrain uneben, doch vor allem die Wetterumschwünge werden dich umhauen: Dampfende Regenwälder, eisige Bergkuppen und warme Küstenabschnitte wechseln sich ab. Du fährst einmal durchs Land, von der Pazifik- zur Atlantikküste. Die genauen Routen wechseln jedes Jahr, 2016 waren 253 Kilometer zu absolvieren. 

Nächstes Rennen: 2. bis 4. November 2017.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story