Travis Rice: Die besten Snowboard-Spots

Snowboarden wie Travis Rice:
Die atemberaubenden Locations aus „The Art of Flight“

Foto: Scott Serfas/Red Bull Content Pool

Der Weg ist für Europäer ein bisschen weiter, doch er lohnt sich. Extremsportler Travis Rice zeigt, was im „Champagne Powder“ auf den amerikanischen Kontinenten alles möglich ist.

Am 2. Oktober 2016 feiert der Snowboardfilm „The Fourth Phase“ auf Red Bull TV große Premiere, einen Tag später erfolgt dann der offizielle Kinostart. Doch der mit Spannung erwartete Streifen ist nicht der erste Film, der Extremsportler Travis Rice auf seinem Snowboard auf abenteuerlichen Abfahrten begleitet.

Schon 2011 erregte „The Art of Flight“ aufsehen. Einen Snowboardfilm dieser Qualität und visuellen Kraft hatte man bis dato noch nie gesehen. Ehe „The Fourth Phase“ nun neue Maßstäbe setzt, wollen wir dich gebührend einstimmen.
 

Wenn du Travis‘ Touren aus „The Art of Flight“ nachfahren willst - an diesen Orten wurde gedreht:

  • Tordrillo Mountains, USA
  • Patagonien, Chile
  • Jackson, USA
  • Nelson, Kanada
  • Aspen, USA
  • Revelstoke, Canada

Tordrillo Mountains, USA

© Youtube // Outside Television

Die Tordrillo Mountains sind ein Gebirgszug nordwestlich von Anchorage in Alaska mit mehreren Bergen über 3000 Meter und das Paradies schlechthin für Heliskiing oder Snowboarding. Die Natur mit den Gletschern und Flüssen ist noch Wildnis pur.

Und die Berge beheimaten eine der gefährlichsten Abfahrten der Welt: Eine rund 600 Meter lange, aber an gewissen Stellen nur 1,5 Meter breite Schlucht. Definitiv nichts für Anfänger.

Patagonien, Chile

© Youtube // WeLoveMountains

Mitten im europäischen Hochsommer snowboarden? Kein Problem, sofern du eine etwas längere Anreise auf dich nimmst. In den südlichen Anden Patagoniens findest du dafür weite Landschaften, glitzernde Schneefelder und rauchende Vulkane. Die Wintersportgebiete fangen schon rund 50 Kilometer von der Hauptstadt Santiago de Chile entfernt an.

Doch erst in Patagonien sind wahre Abenteuer möglich: Mit Hilfe von Husky-Gespannen näherst du dich einem abgelegenen Vulkan und fährst dann auf den Flanken ab.

Jackson, USA

© Youtube // Graham Merwin

Snowboard-Anhängern wird Jackson Hole in den USA sehr wahrscheinlich schon ein Begriff sein: Das Gebiet ist ein Spielplatz sondergleichen für Powder-Freaks. 3185 Meter misst der höchste Gipfel der Teton-Gebirgskette in Wyoming. Doch es gibt nicht nur die extremen Abfahrten, auch Genussfahrer kommen hier auf ihre Kosten. Rauer Wilder Westen pur.

The Fourth Phase | Weltpremiere: 2. Oktober

Schau dir den neuen Snowboard-Film von den Machern von "The Art of Flight" an! One night only, October 2 at 9pm on RED BULL TV.

Klicken zum Weiterlesen

Nelson, Kanada

Weniger als eine halbe Stunde von der pittoresken kanadischen Kleinstadt Nelson mit den vielen historischen Gebäuden entfernt, beginnt ein Ski- und Snowboardgebiet, das keine Wünsche offen lässt: Whitewater. Bis 2010 gab es hier nur ein kleines Skiareal mit zwei Liften. Doch dann wurde das Gebiet ausgebaut und wuchs um mehr als das Doppelte an. Im Zentrum steht ein anspruchsvoller Berg mit großartigen Schneebedingungen. Zwölf Meter fallen durchschnittlich pro Jahr auf die Selkirk Mountains.

Und das Beste: Überlaufen sind die Abfahrten nie. Ein echter Geheimtipp in British Columbia.

Aspen, USA

© Youtube // Sean Abel

Aspen ist wohl das Gegenteil eines Geheimtipps, dennoch hat die Location in Colorado nicht umsonst ihren Ruf als das wohl beste Wintersportgebiet der USA. Es ist zudem der Lieblingsort der Upper Class, die dort auch aufgrund der Annehmlichkeiten außerhalb der Pisten gerne verkehrt:

  • gute Restaurants
  • viele Bars
  • ein lebhaftes Ortszentrum

Doch im Mittelpunkt stehen die vier Berge mit ihren Ski- und Snowboardgebieten, die weitläufige Cruiser-Pisten ebenso bieten wie Wald und Geländeabfahrten. Abwechslung pur.

Revelstoke, Canada

© Youtube // Oakley

Revelstoke in British Columbia hatte seinen Ruf als wildes Freerider-Nest über Jahre weg. Doch mittlerweile gibt es auch hier am Mount Mackenzie einige präparierte Pisten. Dennoch gilt die Region weiterhin als das Paradies für Heliskiing und -Snowboarding. Nirgendwo sonst in Nordamerika kannst du auf einer Abfahrt eine Höhe von 1713 Metern überbrücken. Die längste Abfahrt ist stolze 15,2 Kilometer lang.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story