Sullivan Stapleton interview

Warum „Blindspot“-Star Sullivan Stapleton den Moment lebt

Interview: Holger Potye
Foto: Getty Images/Maarten de Boer / Contributor, NBC Universal

Ein beinahe tödlicher Unfall veranlasste Sullivan Stapelton dazu, seine Einstellung zum Leben zu ändern. Im Interview verrät er, wie es ist, harte Entscheidungen zu treffen, und warum er nur noch vor einer Sache Angst hat - nämlich Zeit zu verschwenden!

In der Crime-Serie Blindspot dreht sich alles um eine mysteriöse Frau namens “Jane Doe” (Jaimie Alexander), die ihre Erinnerung verloren hat. Ihr gesamter Körper ist mit Tattoos überzogen. Das FBI findet heraus, dass jedes Tattoo ein Hinweis auf ein Verbrechen ist, welches gelöst werden muss. Sullivan Stapleton spielt in der Serie einen FBI-Special-Agent, dessen Name auf Janes Rücken tätowiert wurde.

THE RED BULLETIN: Entschuldigen Sie bitte, aber meine erste Frage an Sie dreht sich um ihre Blindspot-Kollegin Jaimie Alexander, die Jane Doe spielt. Wie hat man es geschafft, ihren gesamten Körper zu tätowieren? Trägt sie vielleicht einen Ganzkörper-Anzug? 

SULLIVAN STAPLETON: Die Tattoos sind alle temporär. Es hängt immer davon ab, welchen Körperteil man von ihr gerade in der Szene sieht. Dann werden die Temporär-Tattoos dort aufgetragen. Jaimie ist ein armes Mädchen. Es dauert Ewigkeiten in der Maske bis ihr ganzer Körper mit Tattoos übersät ist. 

In der Serie trägt Jaimie ihren Namen als Tätowierung auf dem Rücken. Hat eine ihrer Ex-Freundinnen vielleicht auch ein Tattoo mit ihrem Namen drauf?

(Lacht.) Nein, nicht das ich wüsste!

© YouTube // SerienTrailerMP

Steckbrief: 

  • NAME: Sullivan Stapleton
  • GEBOREN AM: 14. Juni 1977 in Melbourne, Australien
  • FAMILIE: Schwester Jacinta Stapleton ist ebenfalls Schauspielerin
  • FILME: Animal Kingdom, 300: Rise of an Empire, Gangster Squad
  • ZUKÜNFTIGE FILME: The Lake

     

Machen Sie ihre Stunts selbst?

Ja.

Haben Sie sich dabei schon einmal verletzt?

Ja. Ziemlich oft sogar! Ich habe mir die Kniescheibe zertrümmert, die Hand gebrochen, ein Draht hat sich durch meinen kleinen Finger geschraubt, ich wurde von einer Kanone getroffen und hatte Schnittverletzungen auf der Rückseite meiner Beine. 

Sie wurden von einer Kanone getroffen?

Ja. Und kurz darauf hat mich ein riesiger Feuerball erwischt. Wir haben eine Granate am Set gezündet. Der Feuerball der Explosion ging genau in die entgegengesetzte Richtung als wir geplant hatten. Und da stand dann ich. Aber am Ende des Tages ist das alles ein Spaß. Man muss es genießen.

Another day in the office!!

A post shared by Sullivan Stapleton (@sullygram77) on

Sind ihre Freizeitaktivitäten ähnlich extrem? 

Wir dürfen wegen unseres Vertrags nichts physisch Gefährliches machen! Aber ich mag physische Herausforderungen, wenn ich nicht gerade trinke. (Lacht.)

Zum Beispiel?

Motorradfahren, Fallschirmspringen, Snowboarden und Scuba-Diving.

Blindspot - Timeline | Facebook

Blindspot. 448,450 likes · 35,855 talking about this. The official page for Blindspot, returning Wednesday, September 14 to NBC.

Wie lautet die wichtigste Lektion, die Sie bisher im Leben gelernt haben?

Habe so viel Spaß wie nur irgendwie möglich. Das ist die Essenz meiner bisher gesammelten Lebensweisheiten.

Man soll also im Moment leben und ihn bewusst wahrnehmen?

Ja, aber sch***  auf den Moment, wenn es kein guter ist. Dann geh weiter, zum nächsten Moment. 

„Das Leben ist voller Höhen und Tiefen - das ist Teil des Spiels“

Mach was du machst und habe Spaß. Und falls du keinen Spaß daran hast, mach etwas Anderes. Probier etwas Neues. Das Leben ist voller Höhen und Tiefen - das ist Teil des Spiels. Wenn du eine Welle nach oben erwischt hast, dann koste sie aus. Und wenn du mit ihr wieder nach unten schwappst, denk daran, dass der nächste Wellenberg bereits am Horizont wartet. Also sei bereit für ihn.

Haben Sie jemals einen Job hingeschmissen, weil Sie keinen Spaß daran hatten? 

Nein, bis jetzt noch nicht. Im Schauspielgeschäft hast du gute und schlechte Arbeitstage. Einige dieser Tage dauern 15 Stunden plus ein paar Stunden mehr, die du im Flieger verbringst. Das kann dich mit der Zeit ermüden. Nach so einem langen Tag kommst du dann nach Hause und dir fällt ein, dass du deinen Text für den nächsten Tag noch lernen musst. Du hast dieses Non-Stop-Gefühl. Die Arbeit hört niemals auf. Aber hey, gleichzeitig heißt das, dass ich ein Schauspieler bin, der einen Job hat. (Lacht.) Darüber kann man sich nun wirklich nicht beschweren.

Denken Sie manchmal über den Hintergrund eines Tattoos nach, wenn Sie jemandem mit einer interessanten Tätowierung auf der Straße begegnen? 

Blindspot TV Series

Einige der Tattoos, die ich bei meiner Rolle im Film Animal Kingdom in Australien getragen habe, beinhalteten Botschaften. Sie verrieten, in welchem Gefängnis ich war und was ich schon alles Schlimmes angestellt hatte. Das war einerseits lustig, aber auch ein bisschen beängstigend. Ich kann mich noch gut an einen Ausflug am Strand von Melbourne erinnern. Ich hatte nur meine Badehosen an und mein gesamter Körper war voll mit den Tattoos aus dem Film. Am Strand saßen ein paar dumme Kids herum, die gerne cool sein wollten. Sie riefen jedem, der an ihnen vorbeiging etwas nach. Als ich an ihnen vorbeispazierte, herrschte plötzlich Stille. Meine damalige Freundin erzählte mir nachher, dass sich die Kids beinahe in die Hose gemacht hatten, als ich an ihnen vorbeigeschlendert bin.

Am selben Tag kaufte ich - immer noch in Badehose - in einem Supermarkt ein. Da kam ein alter Mann bei mir vorbei - seine Arme waren tätowiert. Als er mich entdeckte, blieb er stehen, musterte meine Tattoos und sagte: „Ach, ja? Du hast also das und das getan. Und das hast du auch getan?“ Er konnte mich komplett lesen. Das war ein taffer alter Herr und mir wurde mulmig zumute. Wer weiß, was ich alles laut meiner Tattoos angestellt hatte. Vielleicht hatte ich ja auch einen Kumpel von ihm auf dem Gewissen. Also sagte ich zu ihm: „Hören Sie, ich bin nur ein verdammter Schauspieler. Das ist alles nicht echt! Ich bin kein harter Kerl.“ Gott sei Dank hat er mir geglaubt.

Sie hatten im Jahr 2014 einen schweren Verkehrsunfall, als Sie gerade in Thailand Strike Back drehten. Sie sind bei volem Tempo von einer Rikscha gefallen und erlitten beim Sturz massive Kopfverletzungen. Danach lagen Sie eine Zeit lang im Koma. Inwieweit hat dieser Unfall ihr Leben verändert?

Er hat in mir das Bewusstsein geweckt, dass es darum geht, möglichst viel Spaß im Leben zu haben. Denn es kann jeden Augenblick vorbei sein. Einfach so! (Schnippt mit dem Finger.

Und haben Sie möglichst viel Spaß?

Ja, habe ich. Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch. Wenn Menschen versuchen, meine Zeit zu verschwenden, sag‘ ich ihnen ganz klar: „Okay, let’s move. Lasst uns was tun. Hör‘ auf, Sch**** zu labern. Das kannst du in deinem eigenen Leben machen, aber nicht in meinem!“ Die Tatsache, dass ich diesen Unfall überlebt habe, hat meinen Blickwinkel verändert. Er hat mir gezeigt, was wirklich wichtig ist. Genieße dein Leben so gut es geht, so lange es geht. Du hast nur eines. 

Wir haben mit Sullivan Stapleton beim TV-Festival in Monte Carlo gesprochen.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story