Die besten Werke von „Arrival“-Regisseur Denis Villeneuve

Die besten Werke von „Arrival“-Regisseur Denis Villeneuve

Foto: Denis Villeneuve/Facebook/SicarioMovie

Der neue Ridley Scott - Schon 6 Filme hat der kanadische Regisseur Denis Villeneuve seit 2009 abgedreht. Die Qualität seiner Werke leidet darunter keineswegs. Ganz im Gegenteil.

Denis Villeneuves neues Meisterwerk steht bereits in den Startlöchern: „Arrival“ feierte sein Debüt bei den Filmfestspielen von Venedig. Den deutschen Kinostart am 24. November können Sci-Fi-Fans kaum erwarten, Kritiker sind voll des Lobes. Nicht nur wegen des hochkarätigen Line-ups mit einer überzeugenden Amy Adams in der Hauptrolle.

Der Kanadier ist auf dem besten Weg, einer der großen Regisseure unserer Zeit zu werden. Spätestens 2017 dürfte sein Bekanntheitsgrad noch weiter steigen: Dann erscheint die von ihm inszenierte, heiß ersehnte Fortsetzung zu „Blade Runner“.

Noch nicht überzeugt? Das sind die bisher besten Filme von Villeneuve!

Klicken zum Weiterlesen

„Die Frau die singt - Incendies“ (2010)

Basierend auf dem Drama „Verbrennungen“ von Wajdi Mouawad folgt „Die Frau die singt“ einem Bruder und seiner Zwillingsschwester, die in das Heimatland ihrer Mutter im Mittleren Osten reisen, um dort das Geheimnis um ihre Vergangenheit aufzulösen. Der französischsprachige Mysterystreifen gilt als Villeneuves bis dato bester Film und gewann nicht umsonst etliche Auszeichnungen nach seiner Premiere – inklusive acht Genie Awards, dem kanadischen Pendant der Oscars.

© YouTube // Arsenalfilm

„Prisoners“ (2013)

Sein erster englischsprachiger Film verschaffte Villeneuve ein breiteres Publikum. Der wendungsreiche Thriller mit Hugh Jackman (Keller Dover) und Jake Gyllenhaal (Detective Loki) in den Hauptrollen handelt von der Entführung von Dovers kleiner Tochter und ihrer Freundin. Als Detective Lokis Ermittlungen nicht zu fruchten scheinen, nimmt Dover die Sache in die eigene Hand. Der gewagte und unbehaglich rüberkommende Film konzentriert sich auf die Frage: Wie weit würdest du gehen, um dein Kind zu beschützen?

© YouTube // KinoCheck

Klicken zum Weiterlesen

„Enemy“ (2013)

Mit „Enemy“, einer filmischen Kiste der Pandora, wagt sich Villeneuve an das Thema Doppelgänger. Auch in diesem Psychothriller setzt der Regisseur auf den charismatischen und überzeugenden Jake Gyllenhaal als Hauptdarsteller. Diesmal in einer Doppelrolle. Er spielt zwei Männer, die zwar identisch aussehen, aber unterschiedliche Persönlichkeiten in sich tragen: Adam Bell, ein scheuer und bücherverliebter Professor, und Anthony Claire, ein selbstbewusster, aber hitzköpfiger Schauspieler. Voll von Symbolen und Motiven sind der Streifen und seine wahre Bedeutung Thema in etlichen Online-Foren. Dazu trägt auch das bizarre Ende bei.

© YouTube // KinoCheck

„Sicario“ (2015)

Emily Blunt, Benicio del Toro und Josh Brolin versuchen in diesem wunderschön gedrehten, aber harten Krimithriller als Mitglieder einer Spezialeinheit im Dienste der US-Regierung den Anführer eines mächtigen und brutalen mexikanischen Drogenkartells zu Fall zu bringen. Blunt glänzt in der Rachetragödie als intelligente und idealistische FBI-Agentin Kate Macer, die allerdings bei jedem Schritt von ihren Kollegen im Dunkeln gelassen wird. „Sicario“ wurde für drei Oscars nominiert.

© YouTube // STUDIOCANAL Germany

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story