"Baby Driver", "Drive" und Co.: Goldene Regeln für Fluchtwagenfahrer

„Baby Driver“: 
Die Goldenen Regeln für Fluchtwagenfahrer

Foto: Facebook/BabyDriverMovie

Ein rasanter Fahrstil reicht nicht aus: Das kannst du von Fluchtwagenfahrern aus Filmen lernen.

Am 31. August kommt „Baby Driver“ in die deutschen Kinos: Ansel Elgort, bekannt aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, spielt in dem Thriller einen blutjungen Fluchtwagenfahrer, der trotz seines Alters zu einem der besten seines Fachs gehört.

Sein Geheimnis: Wegen eines Tinnitus hat er permanent Musik auf den Ohren. Kevin Spacey, der im Film einen seiner Kunden spielt, ist sicher, dass es sein Soundtrack ist, der den Baby Driver so unschlagbar macht.

Doch was können wir sonst noch von Fluchtwagenfahrern lernen, die uns häufig wegen ihrer stoischen Ruhe und Nerven aus Stahl faszinieren? Wir stellen einige der coolsten Fahrer der Filmgeschichte vor und präsentieren außerdem ihre Regeln für Hobby-Fluchtwagenfahrer.

  • Drive (2011)
  • The Transporter (2002)
  • Nur noch 60 Sekunden (2000)
  • Ronin (1998)
  • Die Bourne Identität (2002)
Klicken zum Weiterlesen

Drive

Fahrer: Driver
Schauspieler: Ryan Gosling
Auto: Ford Mustang 5.0
Goldene Regeln: Bleibe nur 5 Minuten am Ort des Geschehens, helfe nicht beim Verbrechen und trage keine Waffe

© youtube // Moviepilot Trailer

Ryan Gosling bricht als Driver vielleicht nicht permanent Geschwindigkeitsrekorde, doch sein abwartender und kontrollierter Fahrstil zeugt von Nerven wie Drahtseilen. Dabei hört er permanent Polizeifunk und kennt die Gegend wie seine Westentasche – mehr Professionalität geht kaum. 

The Transporter

Fahrer: Frank Martin
Schauspieler: Jason Statham
Auto: 1999 BMW E38 750l
Goldene Regeln: An einer getroffenen Vereinbarung wird nichts verändert oder nachverhandelt, es werden keine Namen genannt und niemals das Paket geöffnet

© youtube // StarsImUniversum

Gleich im ersten Film der „Transporter“-Reihe verletzt Frank Martin alias Jason Statham seine eigene Goldene Regel und öffnet „das Paket“ – ein verhängnisvoller Fehler, der ihm einen Haufen Probleme einbringt. An seine restlichen Vorgaben hält er sich dafür verhältnismäßig eng.

Nur noch 60 Sekunden

Fahrer: Memphis Raines
Schauspieler: Nicolas Cage
Auto: 1967 Mustang Shelby GT 500
Goldene Regeln: Benutze niemals dein eigenes Auto, verwende nur gestohlene Wagen, die gerade erst geknackt wurden

© youtube // MrWolfior

Nicolas Cages GT 500 mit dem Namen „Eleanor“ ist nur eines von 50 Autos, das in „Nur noch 60 Sekunden“ von der Bande gestohlen wird – dennoch gilt der wunderschöne Oldtimer als einer der kultigsten Fluchtwagen der Filmgeschichte.

Ronin

Fahrer: Sam
Schauspieler: Robert De Niro
Auto: 1998 Audi S8 Quattro
Goldene Regel: Benutze ein unauffälliges, aber schnelles Auto

© youtube // David Lister

In „Ronin“ kommt außerdem ein Mercedes 450 der Baureihe W11 zum Einsatz, was beweist: Die Crew rund um Robert De Niro, Jean Reno, Stellan Skarsgård und Sean Bean hat definitiv Stil. Und sie beachtet die Goldene Regel, nach der Fluchtwagen unauffällige Farben haben sollten, um nicht noch zusätzlich Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Die Bourne Identität

Fahrer: Jason Bourne
Schauspieler: Matt Damon
Auto: Mini Cooper
Goldene Regel: Biege so oft wie möglich bei vollem Tempo ab

© youtube // Movieclips

Franka Potentes Mini Cooper, den Matt Damon im Auftaktfilm der „Bourne“-Reihe so gekonnt durch die Straßen von Paris lenkt, ist einer der ungewöhnlicheren Fluchtwagen – und dabei wunderbar unauffällig. Der Ex-Geheimagent macht sich die engen Gassen der Metropole zunutze und schlägt Haken wie ein Hase.

Klicken zum Weiterlesen
04 2017 The Red Bulletin

Nächste Story