Rupert Friend em Hitman: Agente 47

Scharfer Schütze

Fotos: Reiner Bajo

Die „Hitman“-Videospielserie startet mit „Hitman: Agent 47“ im Kino durch. Rupert Friend ist der smarte Held der Gene.

THE RED BULLETIN: Wer ist Agent 47? 

RUPERT FRIEND: Ein Auftragskiller, gentechnisch verändert, um schneller, stärker und intelligenter zu sein. Eine Anomalie in seinen Genen macht ihn aber auch ein bisschen menschlicher – seine Besitzer beginnen ihn als Bedrohung zu sehen und ­versuchen ihn auszuschalten. Ich fand die Idee spannend, dass dieser vermeintliche Makel seine größte Stärke sein könnte.

Der Film folgt einer erfolgreichen Computerspielserie. Gibt’s Druck der Fans, dem Spielcharakter gerecht zu werden?

Klar gibt es Druck. Aber es ist doch gut, wenn eine große und loyale Fangemeinde für einen Charakter die Latte hoch legt.

Hitman: Agent 47 - ab 27. August im Kino

© YouTube // DerRaizer

Alle Stunts selbst gemacht?

In dieser Rolle musst du fit sein, klar. Das Publikum ist schlau und weiß, wenn ein Stuntman in die Szene reingeschnitten wird. Also war ich froh, dass ich so viele Stunts selbst machen konnte, wie die Versicherung zuließ. Ich trainierte Boxen, Muay Thai, Judo, Krav Maga … das hat geholfen.

Was war der härteste Stunt?

Die Szene, in der mein Filmcharakter mit Handschellen an einen Tisch gefesselt ist und den Körper eines anderen Mannes hochklettert, ihm beide Beine um den Hals schlingt und ihn zu Boden bringt. Die musste ich etwa 50 Mal drehen. Da lernst du selbst deine intimsten Körperteile genau kennen.

Rupert Friend em Hitman: Agente 47

Rupert Friend in seiner Rolle als Auftragskiller Agent 47

Agent 47

Drei Fakten über den Killer im Anzug

Er ist gezeichnet.
Der in seinen Nacken tätowierte Strichcode (640509-040147) verrät seine Herkunft: Datum der „Geburt“, Produktionsreihe, Modellklasse, Seriennummer.

Er ist weit gereist.
In fünf Spielen hat „47“ Aufträge rund um die Welt ausgeführt, darunter in Russland, Japan, den Niederlanden und in Kolumbien.

Er trifft.
Er kann mit Waffen naturgemäß umgehen, am liebsten mag er aber seine beiden nach Maß gefertigten AMT-Pistolen, bekannt als „Silverballer“.

Die besten Stories von The Red Bulletin 

>>> Hol dir jetzt unseren Newsletter <<<
Klicken zum Weiterlesen
09 2015 THE RED BULLETIN

Nächste Story