Eines der MWC-Highlights: Sony Xperia Touch

Touch-Projektor und Robocar: Die Highlights des Mobile World Congress 2017

Foto: Facebook/Sony Mobile

Neben den heißesten Neuerscheinungen auf dem Smartphone-Markt bot der Mobile World Congress auch 2017 wieder einige spekatkuläre Entwicklungen aus der Tech-Branche. Hier sind 5 Highlights.

Der Mobile World Congress (MWC) ist längst mehr als eine Messe der Mobilfunkinsdustrie, das bewies der Event auch in diesem Jahr in Barcelona. Natürlich haben viele Smartphonehersteller ihre neuen Flaggschiffe vorgestellt, LG präsentierte etwa das G6 mit 5,7 Zoll großem 18:9-Display, 13 Megapixel-Kamera und einem Snapdragon-821-Quadcore-Chip. Sony stellte sein neues Xperia XZ Premium vor. Das Vorzeigemodell kommt in Chrom und Schwarz und bietet ein 5,5-Zoll-4K-HDR-Display sowie eine 19-Megapixel-Kamera mit neuer TechnologieHuawei setzt bei seinem P10 und P10 Plus vor allem auf hochwertige Fotografie, bei beiden Geräten ist eine Dual-Kamera 2.0 von Leica eingebaut.

Neben diesen Neuerungen im Smartphonebereich bietet der Mobile World Congress aber jährlich auch innovative Produkte aus anderen Bereichen der Elektronikbranche. Hier sind die fünf spannendsten Projekte, die uns in diesem Jahr begeistert haben:

  • Robocar
  • Oppo-Kamerasystem
  • Porsche-Notebook
  • Xperia Touch-Projektor
  • Nokia 3310
Klicken zum Weiterlesen

Das Robocar

The car of the future is here. #Robocar #Roborace #Photooftheday

A post shared by Roborace (@roborace) on

Fangen wir mit dem für das Event wohl untypischsten Produkt an – einem Auto. Und zwar nicht mit irgendeiner Kiste auf vier Rädern, sondern einem autonom fahrenden Roboterrennwagen. Die von Roborace vorgestellten Flitzer sollen zukünftig im Rahmenprogramm der Formel-E Rennen austragen. Alle zehn Teams erhalten das gleiche Grundmodell, entscheidend für Sieg oder Niederlage ist dann die jeweilige Programmierung.

Angetrieben wird das Fahrzeug von vier Elektromotoren, jeder hat eine Leistung von 300 Kilowatt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei mehr als 320 Stundenkilometern. Sensoren und Kameras helfen bei Navigation und Hinderniserkennung.

Roborace: Motorsport-Action mit selbstfahrenden Rennautos

Die Roborace-Masterminds im Doppel-Interview.

Kamera mit fünffachem optischem Zoom

Mit einem neuen System für Smartphone-Kameras überraschte Hersteller Oppo. Dieser orientierte sich beim Aufbau seines Objektivs an der Technik eines Periskops. Indem einfallendes Licht über ein Prisma umgeleitet wird und zwei Linsensysteme aufrecht statt waagerecht installiert sind, ist das Kameramodul nur 5,7 Millimeter dick. Das Smartphone bleibt vergleichsweise schlank.

Die Dual-Kamera soll durch ihre neuartige Bauweise einen fünffachen optischen Zoom erreichen. Zudem sei die optische Bildstabilisierung überarbeitet worden.

© Youtube // Areamobile

Porsche Design Book

Auch Porsche war auf dem MWC 2017 vertreten. Aber nicht mit einem eigenen Roboauto, sondern einem 2in1-Tablet. Das Porsche Design Book One mit hochwertigem Aluminiumgehäuse lässt sich als Convertible zu einem Tablet-PC mit Touchscreen umklappen oder als Detachable auseinandernehmen.

Im 15,9 Millimeter dicken Gerät sind ein Intel-Core-i7-7500U-Prozessor mit bis zu 3,5 Gigahertz, ein Arbeitsspeicher von 16 GB und ein 13,3-Zoll-Multitouch-Display verbaut. Die Anmeldung am 2.795 Euro teuren Notebook erfolgt über biometrische Gesichtserkennung.

Xperia Touch-Projektor

Sony verwandelt ab jetzt jede glatte Oberfläche in einen Touchscreen: Der „Xperia Touch“-Projektor wirft ein 23 Zoll großes Bild in HD-Qualität auf ebene Flächen. Diesen Bildschirm steuerst du mit Berührungen oder Gesten. Eine eingebaute Kamera und Infrarotsensoren erkennen, wo sich deine Finger befinden.

Du kannst das Bild auch auf 80 Zoll erweitern, dann fällt aber die Touch-Bedienung weg. Der Projektor, der rund 1500 Euro kosten soll, lässt dich alle Apps aus dem Play-Store nutzen. Es ist also unter anderem möglich, einen Kalender oder das Wetter an die Wand zu werfen oder mit Freunden ein paar Spiele auf dem Tisch zu zocken.

El #XperiaTouch es BRU-TAL #mwc17 #MWC5X1

A post shared by Android 5x1 (@android5x1) on

Nokia 3310

Ok, zum Abschluss wandern wir doch noch mal in den mobilen Bereich. Die Neuauflage des Kulthandys Nokia 3310 galt im Vorfeld als eine der spannendsten Geschichten des MWC 2017. Im Endeffekt stellten die Finnen ihr neues, altes Modell im leicht modernisierten Gewand vor. Es ist in Gelb, Rot, Schwarz und Grau erhältlich.

Hands up if you think we should #MakeItProper ✋️✋️ #nokia3310 #nokia

A post shared by Proper (@studioproper) on

Über das QVGA-Farbdisplay läuft natürlich der Spieleklassiker Snake, dazu hat das Telefon eine FM-Radiofunktion. Das Gerät soll rund 50 Euro kosten und bietet einen internen Speicher von 16 Gigabyte, der mit einer MicroSD-Karte auf 32GB erweitert werden kann. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 30 Tage im Stand-by-Modus, die Sprechzeit etwa 22 Stunden.

Nokia 3310 und Co.: So cool waren die Nullerjahre

Das Nokia 3310 aus dem Jahr 2000 steht vor einem Comeback. Das wünschen wir uns aus den legendären Nullerjahren noch zurück.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 THE RED BULLETIN INNOVATOR

Nächste Story