Abenteuer im Wilden Westen

Travel-Guide: So erlebst du wirkliche Wild-West-Abenteuer

Foto: Getty Images

Cowboy spielen, Gold suchen oder doch lieber das Land der Ureinwohner entdecken? Wir sagen dir, wie du den Wilden Westen am besten bereist.

Männer auf wilden Pferden, ungezähmte Natur, Büffelherden, Lagerfeuer und zwischendurch ein paar epische Duelle. Den Wilden Westen der USA kennen wir aus unzähligen Filmen. Die Staaten so zu erleben, wie sie in den kultigen Streifen dargestellt werden, ist heute noch möglich – John Wayne und Clint Eastwood würden diese Trips absegnen.

Yes GIF - Find & Share on GIPHY

Discover & Share this Yes GIF with everyone you know. GIPHY is how you search, share, discover, and create GIFs.

Reite mit den Cowboys

Seit dem 19. Jahrhundert werden Rinder von wettergegerbten Cowboys auf saftige Weiden in den Bergen getrieben. Diese Viehtriebe existieren heute noch und sie sind nicht mehr nur den echten Profis vorbehalten. Es gibt verschiedene Ranches, die dich mit auf ein solches Abenteuer nehmen. Die authentischsten Trips werden auf dem Pferderücken zurückgelegt und dauern bis zu sieben Tage. Die Gegend ist oft rau, geschlafen und gekocht wird im Freien. Selbst erfahrenen Reitern verlangt so ein Viehtrieb einiges ab – dafür wirst du mit atemberaubenden Ausblicken belohnt und erlebst ein beispielloses Wildwestabenteuer.

Du bist nicht sattelfest? Dann ist vielleicht ein Ranchaufenthalt das Richtige. Hier gibt es einerseits die sogenannten Dude Ranches, die allerlei Freizeitaktivitäten wie Angeln, Wandern, Planwagenfahrten oder Reiten anbieten und vor allem auf Touristen ausgelegt sind. Andererseits sind da die Höfe, auf denen wirklich gearbeitet wird. Entscheidest du dich für letztere Variante, übernachtest du auf der Ranch und hilfst bei den täglich anfallenden Cowboypflichten mit.

© Youtube // Seeker Stories

Lass dich vom Goldfieber packen

In den Weaver Mountains von Arizona kannst du nach Gold suchen. Auf den Spuren des Goldrausches reist du von Phoenix in die historische Stadt Wickenburg und machst dich dann auf den Weg zu den alten Goldminen des Antelope Creek. Dort bringen dir Experten bei, wie du selbst Gold schürfst.

Das Beste an der ganzen Geschichte: Was du findest, darfst du in der Regel auch behalten. 

Entdecke das Land der Ureinwohner

Die rote Wüstenlandschaft des Monument Valley an der Grenze zwischen Utah und Arizona ist der Star vieler Westernfilme. Ein Großteil des Gebiets ist Navajo-Reservat und nur bestimmte Teile dürfen Reisende auf eigene Faust erkunden. Mehr siehst du auf einer Tour mit einem einheimischen Guide. Er nimmt dich mit und gibt dir einen Einblick in die Navajokultur, während du dich auch in Gegenden des Monument Valley umsehen kannst, zu denen die großen Touristengruppen keinen Zugang haben.

Du willst noch tiefer in die Geschichte der Ureinwohner eintauchen? Dann hast du die Möglichkeit eine 14-tägige Tour zu buchen, auf der du dem Weg berühmter Sioux wie Crazy Horse und Sitting Bull zu den Schlachtfeldern des großen Siouxkrieges von 1876 folgst. Die Tour wird von Serle Chapman, einem einheimischen Historiker, geführt.

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story