Villarrica

Dürfen wir vorstellen: der Vulkan, der Bungee Jumper verschluckt

Foto: Getty Images

Verzichtserklärung unterschreiben, in den Hubschrauber steigen und ab geht’s! Im chilenischen Pucón kannst du in einen aktiven Vulkan voll glühend heißer Lava springen.

Der Villarrica ist weltweit einer von nur fünf Vulkanen, in deren Krater sich ein aktiver Lavasee befindet. Seit Beginn der Aufzeichnungen ist er schon über 70-mal ausgebrochen, zuletzt im März 2015. In einen solchen Feuerberg zu springen, klingt erst einmal nicht so erstrebenswert.

Wer aber den ultimativen Nervenkitzel sucht, ist hier genau richtig. Ein Unternehmen in Pucón bietet genau diesen Jump an und der ist vor allem eines: einmalig. Nicht nur die Location ist Furcht einflößend, auch die technische Umsetzung hat es in sich. In den Villarrica kannst du nicht von einem sorgfältig vermessenen, statischen Turm aus abtauchen. Die einzige Möglichkeit ist der Sprung aus einem Hubschrauber, der rund 200 Meter über der brodelnden Lava fliegt. 

Für den Piloten ist es keine einfache Aufgabe, den Hubschrauber so auf Kurs zu halten, dass seine Passagiere völlig sicher springen können. Wenn er zu tief fliegt, könnten die Springer der tödlichen Lava oder dem Krater zu nahe kommen. Timing ist bei diesem Bungeesprung extrem wichtig, es gibt nur ein kurzes Zeitfenster, in dem alles stimmt.

Wer das Abenteuer tatsächlich wagen will, muss vorher eine Verzichtserklärung unterschreiben, heißt es auf der Website des Anbieters Bungee.com – noch ist bei diesem Sprung aber niemand zu Schaden gekommen.

© Youtube // Jonathan Gibbs

Wegen des recht großen Aufwands ist für den Bungeesprung nicht nur eine Menge Mut, sondern auch eine dicke Brieftasche erforderlich. Der Preis für den Jump ist mit knapp 16.000 Dollar ziemlich happig. Dafür gibt es im Package neben dem eigentlichen Event fünf Übernachtungen in einem chilenischen Luxushotel, an den übrigen Tagen stehen eine Rafting-Tour und ein Besuch der heißen Quellen im Umland auf dem Programm.

Voll im Vulkanfieber aber kein Bedürfnis aus einem Hubschrauber zu springen? In diesem Fall gibt es die Möglichkeit einen Hike zum Krater zu unternehmen und von dort aus in die Lava zu blicken. Die Besteigung des Villarrica ist technisch nicht anspruchsvoll und auch für Normalsterbliche mit guter Kondition machbar. Die Wanderung dauert etwa fünf Stunden, ein Teil des Weges kann per Sessellift zurückgelegt werden.

Ziemlich cool: Je nach Wetterlage kannst du einen großen Teil des Rückwegs auf einer Rutschschüssel durch den Schnee nach unten gleiten.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story