Jamie Catto, Ex Faithless Mitglied

Jamie Catto: „Hör dir beim Denken zu“

Text: Florian Obkircher
Foto: sam pelly

Jamie Catto war Popstar. Jetzt ist er Kreativ-Guru. Und weiß, wie man seine schlechtesten Eigenschaften in Superkräfte verwandelt.

Beachtliche 15 Millionen Platten verkaufte Jamie Catto in den 1990er ­Jahren mit seiner Dance-Band Faithless

Um 2000 erkannte er aber, dass ihn der Prozess hinter dem Erfolg mehr interessiert als der Erfolg selbst. 

In der Folge stieg er bei Faithless aus, bereiste mit einem britischen TV-Team in vier Jahren fünfzig Länder, philosophierte mit indischen Gurus, afrikanischen Clan-Chefs und Stars wie Bono Vox und Dennis Hopper über die Kraft der Kreativität. Seine Erkenntnisse gibt er in Dokus, Workshops und Büchern weiter – und in Interviews.

 

THE RED BULLETIN: Mister Catto, wie schöpfe ich mein kreatives Potential aus?

JAMIE CATTO: Indem du in das Schloss deiner Kindheit zurückkehrst. 

Ich stamme aber …

Das Schloss ist doch nur die Metapher für die großartige, grenzenlose Kreativität, Neugier und Offenheit, die jeder von uns als Kind hatte. Egal wo du aufwächst. Wenn wir erwachsen werden, verkümmern wir durch Verbote und Regeln, bis wir – metaphorisch – in einer versifften Bude dahinvegetieren.

Jamie Catto on Twitter

You're just as beautiful when you fall downpic.twitter.com/nPgpK59gV6

Okay, und wie kehre ich ­zurück in mein Schloss?

Zunächst mal, indem du deine Schwächen nicht verleugnest, wie dir das immer eingetrichtert wird. Sondern sie akzeptierst. Und sogar noch mehr: indem du lernst, sie zu nutzen. Nenne mir eine negative Eigenschaft.

Neid. 

Super. Ganz einfaches Beispiel. Alle neidischen Menschen haben eine tolle Eigenschaft: Sie sind exzellente Beobachter. Und das Beste: So ist das bei jeder Schwäche. Jede bringt eine positive Eigenschaft mit sich! Wusstest du, dass im antiken Rom die Künstler ihre – wie sie es nannten – daimones sogar als spirituelle Helfer verehrten? Sie dankten ihren Schwächen! 

„In jeder deiner Schwächen steckt eine Superkraft!“
Jamie Catto

Okay. Aggressivität, Unzuverlässigkeit, Geiz: Wie sehen denn da meine positiven Eigenschaften aus?

Der erste Schritt ist, dir deiner Gefühle bewusst zu werden. Die Umwandlung folgt erst danach. 

Und wie mache ich das?

Mit einer Meditationstechnik, die tibetische Buddhisten „Tonglen“ nennen. Dabei hörst du deinem Gehirn beim Denken zu. Wenn du mit deinen Gedanken kommunizieren kannst, erkennst du, dass du deinen Emotionen nicht hilflos ausgesetzt bist. Dass du sie lenken kannst. 

audible.co.uk on Twitter

Turn your inner demons into allies. Pre-order #InsanelyGifted @JamieCatto http://adbl.co/Catto @canongatebookspic.twitter.com/tvKsXu9rZQ

Das klingt aber nach einem­ ziemlich langen, aufwendigen Weg.

Gar nicht. Am Anfang reichen zehn Minuten täglich, zehn Ein-Minuten-Momente. Wenn du die Haustür aufsperrst, die Toilette spülst – nimm dir sechzig Sekunden und hör dir in dich rein. So lernst du, mit deiner Gefühlswelt zu kommunizieren.

Cattos Buch „Insanely Gifted“ ist jetzt erhältlich!

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story