Jakutsk: Der kälteste Ort der Welt

Leben am kältesten Ort der Erde

Foto: Getty Images

Die Stadt Jakutsk hält einen unbequemen Rekord: Sie ist die kälteste bewohnte Großstadt der Welt. Ein Fotograf zeigt den unwirtlichen Alltag.

Obwohl wir uns in der kalten Jahreszeit gern an einen sonnigen Ort wünschen, eine Tropeninsel zum Beispiel, ist es im deutschen Winter mit durchschnittlich knapp minus drei Grad im Januar noch kuschelig warm. Das zumindest würden die 269.000 Einwohner im russischen Jakutsk denken. Die Durchschnittstemperatur in dem sibirischen Städtchen in seinem kältesten Januar: minus 44,9 Grad!

Wie du bei -35 °C im Freien überlebst

Ob auf geheimdienstlicher Operation in den Tiroler Alpen oder auf Skitour vom Winterwetter überrascht: Wer bei Minusgraden ungeplant im Freien übernachten muss, läuft mit dem Erfrierungstod um die Wette.

Klicken zum Weiterlesen

Kein Wunder, liegt Jakutsk nur knapp unterhalb des nördlichen Polarkreises. In der Frost-Metropole sinkt das Quecksilber auf Tiefstwerte von bis zu minus 64 Grad Celsius!

Hut ab also vor allen Einwohnern, dass sie an diesem unwirtlichen Ort ihr Leben verbringen. Ebenso Respekt vor Fotograf Amos Chapple, der einen Trip in die Eishölle gewagt hat, um das Leben dort digital zu bannen.

Jakutsk

© Facebook/Amoschapple

Auch dem 926 Kilometer entfernten Dörfchen Oimjakon stattete der Neuseeländer einen Besuch ab. Hier lassen die Bewohner ihr Auto 24 Stunden laufen, damit der Motor nicht einfriert. Sie benutzen Plumpsklos im Freien. Rohre im Haus neigen dazu, einzufrieren.

Klicken zum Weiterlesen

Chapples Arbeit in Sibirien gestaltete sich nicht einfach: Die Bewohner auf den Straßen gaben sich schmallippig, wollten nur so schnell wie möglich den nächsten warmen Flecken aufsuchen.

Für sein Equipment musste er sich ein paar Tricks einfallen lassen: Damit die Kamera nicht gefror, trug er sie nah am Körper und zog sie nur für Fotos unter der Jacke hervor. Beim Fotografieren hielt er die Luft an, sonst hätte der Dampf seines Atems die Bilder ruiniert.

Jakutsk

© Facebook/Amoschapple

Der Kampf gegen die Kälte

Damit du für deine Outdoortouren im Winter – oder einen Trip nach Jakutsk – gerüstet bist, hier ein paar Kälte-Überlebenstipps:

1. Nutze das Zwiebelprinzip: Ziehe viele dünne Lagen Kleidung über anstatt weniger dicker. Das isoliert besser gegen die Kälte und du kannst dich leichter anpassen, sollte dir wärmer werden. Mögliche Kombi: Kurzärmeliges Shirt aus Polyester oder Merinowolle > langärmeliges Funktionsshirt > Fleecejacke > Isolationsjacke > Hardshelljacke.

2. Kopf und Extremitäten schützen: Wollmütze und Handschuhe nicht vergessen! Auch an den Fingern hilft das Zwiebelprinzip, zieh Fäustlinge über dünne Fingerhandschuhe. Wird’s richtig kalt, auch Gesichtsschutz einpacken.

3. Härte dich ab: Sitze nicht den ganzen Tag im kuschelig geheizten Wohnzimmer. Geh immer wieder nach draußen, auch barfuß in den Schnee, um dich an die Kälte zu gewöhnen. Auch gut: Kneippgüsse.

4. Das richtige Essen: Scharfe Gewürze wie Chili und Ingwer regen die Durchblutung an. Heißer Ingwertee bietet sich optimal für deine nächste Trekkingtour an.

5. Hunger und Durst vermeiden: Trink und iss regelmäßig, um Kalorienlevel und Wasserhaushalt konstant zu halten. Lass vermeintlich wärmenden Alkohol weg, der entzieht dem Körper zusätzlich Wasser. 

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story