Unno Bike: Der spezielle Fahrradrahmen

Unno-Bikes: Denksport für Downhiller

Foto: youtube/unno
Text: Robert Sperl

14 Quadratmeter Carbonmatten, zerschnipselt in 400 Puzzlestücke, gebacken bei 400 Grad: Das ist Unno, der Fahrradrahmen der Superlative. 

Der Rahmen ist das Herzstück eines Fahrrads – er verleiht Schönheit und entscheidet über Charakter und Fahreigenschaften. Cesar Rojo, einst Downhill-World-Cup-Rider und jetzt Inhaber von Cero Design in Barcelona, tüftelt seit Jahren an der endgültigen Rahmenform. Erst für die Edelschmiede Mond­raker, nun fürs eigene Projekt Unno. Macht alles selbst, ist deshalb nie ganz zufrieden.

Das schnellste Fahrrad der Welt

Das Speedbike Eta ist das schnellste Fahrrad der Welt. Das macht seine Fahrer zu den sich durch eigene Kraft am schnellsten bewegenden Menschen an Land.

Vom UNNO Rahmen wird es 2017 nur 25 Stück geben. Der Preis: 4000 Euro. Nichts wird dem Zufall überlassen.
unno bike

© unno.com

Weil Cesar sich auch heute noch downhillend talwärts stürzt (2015 war er immerhin Weltmeister seiner Alters­klasse), ist sein Unno kompromisslos detailverliebt. Das Besondere ist die Carbonstruktur. 400 Einzelteile werden in Aluformen gesteckt, verklebt, im Autoklav herausgebacken, bei 400 Grad und zehn Atmosphären Überdruck. Prototypen werden bis zur Zerstörung gemartert, nichts überlässt Rojo dem Zufall. Nur 25 Rahmen wird er 2017 bauen, zum Freundschaftspreis von 4000 Euro. Kein Geschäft, es bleibt Liebe.

www.unno.com

Schau die den Teaser von Unno an

© Youtube // UNNO

Klicken zum Weiterlesen
05 2017 The Red Bulletin

Nächste Story