Die besten Gründe, warum Handball besser als Fußball ist

7 Gründe, warum Handball besser als Fußball ist

Foto: Getty Images

Langweilige 0:0-Partien. Diven, die nur am Boden liegen. Geplänkel. All das findest du beim Handball sicher nicht. Sieben Gründe, warum dieser Sport besser ist als Fußball.

Handball-WM 2017 - Vorhang auf

Vom 11. bis 29. Januar findet in Frankreich zum 25. Mal die Handball-Weltmeisterschaft der Männer statt. Das hast du nicht gewusst? Naja, wie sollst du auch, wenn sich die ganze Sportwelt scheinbar nur um Fußball dreht. Dabei ist Handball „König Fußball“ in einigen Belangen überlegen. Wer als Fußball-Fan den direkten Vergleich der beiden Sportarten wagt, kann bei näherer Betrachtung dabei schnell in Argumentationsnotstand geraten. Glaubst du nicht? Dann lies dir die folgenden Zeilen schnell durch und überleg ein bisschen: Unsere 7 Gründe, warum Handball besser als Fußball ist.

1 Weil einfach mehr Tore fallen

Ganz ehrlich: Als Fan willst du in erster Linie jubeln. Und niemand jubelt über die vierte Nullnummer im siebenten Spiel. Im Sport geht es um die Tore. Und wer möchte schon 90 Minuten auf ein einziges warten, wenn er in 60 Minuten Spielzeit im Schnitt 50 sehen kann?

2 Weil du beim Handball viel mehr über die Physik des Balles lernst

Bananenflanken und „Roberto-Carlos-Gedächtnis-Freistöße“ in Ehren - wer einmal einen Dreher gesehen hat, der weiß, wozu Bälle wirklich in der Lage sind. Aus schier unmöglichen Winkeln kann mit dem richtigen Effet ein Treffer erzielt werden. Und oft reicht die erste Wiederholung nicht aus, um zu verstehen, was da gerade passiert ist.

Marcel Schiller springt nach links, wirft den Ball nach rechts und die Kugel geht nach hinten. Alles klar?

© YouTube // DKB Handball-Bundesliga

3 Weil das Offensivspiel verpflichtend ist

Die Regel nennt sich „Passives Spiel“ oder auch „Zeitspiel“ und gibt dem Schiedsrichter die Macht, Teams zur Offensive zu zwingen. Jetzt stelle sich einer einmal vor, Dr. Felix Brych ermahnt die Bayern, nur weil Philipp Lahm gerade ein zweites Mal in Folge den Ball zu Jerome Boateng quer gespielt hat. Das Ende des Unwortes „Ballbesitz-Fußball“ würde näher rücken. Welch wunderbare Welt …

4 Weil Torhüter im Handball noch ein Stück verrückter sind

122 km/h - So schnell warf der beste Schütze in einem Vergleich der „SportBild“ aus dem Jahr 2007. Selbst für einige Fußballer ein utopischer Wert. Wer bei diesen Geschwindigkeiten des Balles seinen ganzen Körper entgegenwirft oder im wahrsten Sinne des Wortes seinen Kopf hinhält (siehe Video), kann nicht ganz dicht sein.

Auge in Auge mit dem Ball. Wer blinzelt, verliert, hält seinen Kasten aber sauber.

© YouTube // Natan Wegner

5 Weil Handballer härter im Nehmen sind

Angreifer im Handball bekommen Schläge ab, werden gehalten oder zu Boden gestoßen. Danach stehen sie wieder auf und führen den Freiwurf aus. Angreifer im Fußball spüren einen leichten Kontakt, heben ab, wälzen sich am Boden und sterben 1000 Tode. Danach gibt es Diskussionen zwischen mindestens 13 Spielern und dem Schiedsrichter, zwei Minuten vergehen, ein Sanitäter rennt aufs Feld und wieder zurück, weitere zwei Minuten vergehen. Was ist dir lieber?

6 Weil die Penaltys einfach geiler sind

Seien wir ehrlich: Viele Optionen gibt es im Fußball nicht. Linke Ecke, rechte Ecke, zentral, hoch, flach. Antonin Panenka oder Johann Cruyff haben zumindest ein bisschen Farbe in den tristen Elfmeter-Alltag gebracht. Aber das war es auch schon. Und im Handball? Da scheinen der Phantasie der Schützen keine Grenzen gesetzt zu sein. Seht selbst:

Warum einfach, wenn es spektakulär auch geht.

© YouTube // QualityTime

7 Weil es ein wesentlich fanfreundlicherer Sport ist

Fußball-Schauen im Winter: zu kalt, Fußball-Schauen im Sommer: zu heiß, Fußball-Schauen im Herbst: zu windig, Fußball-Schauen im Frühling: zu wechselhaft. Als Fan hat man es in den Stadien dieser Welt, auch wenn sie mittlerweile noch so schicke Arenen sind, nicht einfach. Da lobt man sich doch Handball als Hallensport. Geregelte Temperaturen, kürzere Wege zu Imbissen und Toiletten und - für stimmgewaltige Einpeitscher nicht unwichtig - Spitzen-Akkustik. Und das Beste: Wenn du ein richtig toller Fan bist, hast du die Chance, von Katar dafür bezahlt zu werden.

Klicken zum Weiterlesen
01 2016 The Red Bulletin

Nächste Story