Die größten Tennis-Rivalitäten aller Zeiten

Die größten Tennis-Rivalitäten aller Zeiten

Foto: Getty Images

Ob Federer gegen Nadal oder McEnroe gegen Lendl. Eine Handvoll Duelle auf dem Tennis-Court haben die Geschichte des Sports besonders geprägt.

Wer am 29. Januar um 9.30 Uhr den Fernseher einschaltete, dachte vielleicht, er sei in der Zeit zurückgereist. Im Finale der Australian Open standen sich mit Roger Federer und Rafael Nadal zwei Ikonen der Tenniswelt gegenüber, die von einigen schon abgeschrieben waren. 

35 Partien haben Federer und Nadal in ihrer Karriere bisher gegeneinander gespielt, sage und schreibe neun Mal standen sie sich in Grand-Slam-Finalen gegenüber – Rekord! 

Sechs davon gewann der nie aufgebende Sandplatzspezialist Nadal, der auch im Gesamtvergleich mit 23 zu 12 Siegen klar vorne liegt. Beim jüngsten Duell in Melbourne, dem ersten Grand-Slam-Finalduell der beiden seit 2011, behielt jedoch der elegant aufspielende Federer die Oberhand und wurde mit 35 Jahren und 174 Tagen der älteste Grand-Slam-Champion seit dem Australier Ken Rosewall 1972. Trotz ihrer Rivalität auf dem Platz verstehen sich die beiden Stars bestens.

© Youtube // George Majed Ghareeb

Seit 2004 begegnen sich der Schweizer und der Spanier auf der Tour, ihre Rivalität ist eine der intensivsten der Geschichte des Herrentennis. Doch auch diese Duelle gehören zu den größten der Open Era:

  • Ivan Lendl vs. John McEnroe
  • Boris Becker vs. Stefan Edberg
  • André Agassi vs. Pete Sampras
  • Novak Djokovic vs. ein Trio
Klicken zum Weiterlesen

Ivan Lendl vs. John McEnroe

In den 1980ern war dies das Duell um den Tennisthron. 36 Matches lieferten sich der gebürtige Tscheche und der US-Amerikaner, was bis 2014 die meisten Begegnungen zweier Rivalen waren. Lendl gewann davon 21. In drei Grand-Slam-Finals standen sich die beiden gegenüber, Lendl siegte zweimal. Das beeindruckendste Match war sicherlich das Finale 1984 in Roland Garros: Dank einer furiosen Aufholjagd sicherte sich Lendl damals nach Zweisatz-Rückstand noch den French-Open-Titel.

© Youtube // fabar70

Boris Becker vs. Stefan Edberg

Der größte Rivale der deutschen Tennislegende Boris Becker: Ganz klar, Stefan Edberg! Denkwürdig bleiben natürlich die drei aufeinanderfolgenden Wimbledon-Finals zwischen dem blonden Schweden und dem deutschen Rotschopf. Und obwohl Beckers Gesamtbilanz bei 35 Aufeinandertreffen mit 25 Siegen deutlich ausfällt, unterlag er Edberg in zwei von drei Endspielen. Das spannendste lieferten sich die beiden 1990: Becker kämpfte sich zurück, nachdem er die ersten beiden Sätze verloren hatte. Nur um im fünften dann doch noch den Kürzeren zu ziehen.

© Youtube // Wimbledon

Klicken zum Weiterlesen

André Agassi vs. Pete Sampras

Die beiden US-Amerikaner standen zusammen 387 Wochen auf Platz 1 der Weltrangliste – zunächst Sampras 286 Wochen, dann Agassi 101 Wochen. Zwischen 1989 und 2002 gewann „Pistol Pete“ 20 der 34 Duelle und blieb in vier von fünf Grand-Slam-Finalen siegreich. Eines ihrer denkwürdigsten Matches fand 2001 im Viertelfinale der US Open statt: Keiner der beiden konnte den anderen breaken, also das Aufschlagspiel des Rivalen gewinnen. Sampras siegte am Ende mit 6:7, 7:6, 7:6, 7:6. 

© Youtube // ATPWorldTour

Sonderfall Novak Djokovic

Einen einzelnen Gegner des „Djokers“ auszuwählen, fällt schwer. Der Tourdominator der vergangenen Jahre liefert sich mit allen Topspielern seiner Zeit noch heute enge Duelle. Am häufigsten traf er auf Nadal. Von 49 Duellen entschied er 26 für sich. Von sieben Grand-Slam-Finalen gewann er aber nur drei.

© Youtube // Sakhi Zaman

Mit Federer duellierte sich Djokovic bis dato 45 Mal. Die Bilanz: 23 zu 22 für Djokovic, von vier großen Endspielen triumphierte der Serbe in drei.

Die jüngste Rivalität auf dem Platz führt der Serbe mit der aktuellen Nummer eins der Welt, Andy Murray. Gegen den Schotten ging er in 36 Matches 25 Mal als Sieger vom Platz und gewann fünf von sieben Grand-Slam-Endspielen.

Klicken zum Weiterlesen
02 2017 The Red Bulletin

Nächste Story