Fitness-Tipps: Unterwasser-Rugby

Starke Zahlen: Unterwasser-Rugby

Foto: Franziska Liepe

Mit welchen Eigenschaften Unterwasser-Rugby-Stürmer Peter Kalchgruber in drei Dimensionen beeindruckt. Und wieso langes Luftanhalten nicht viel nützt.
5

Meter Tiefe

„Dazu eine Länge von idealerweise 16-18 Metern zwischen den beiden Toren und eine Breite von bis zu 12 Metern. Um sich in diesem Raum zurechtzufinden, ist viel Training von Nöten. Neben zwei ‚Landtrainings‘, bei denen wir an der Ausdauer und Kraft arbeiten, sind vor allem die Einheiten im Wasser wichtig. Es gibt spezielle Schwimmtrainings, Spieltrainings, bei denen wir die Spielsituationen mit dem Ball simulieren, sowie eigene Übungen im 25-Meter-Becken, um zu lernen, bei hohem Puls die Luft anzuhalten.“

Unterwasser-Rugby

Jede Menge Spielraum!

© Heinz Toperczer

15

SEKUNDEN PRO TAUCHVORGANG IM SCHNITT UNTER WASSER

„Langes Luftanhalten spielt im Unterwasser-Rugby eine sehr geringe Rolle. Bei einem Puls von 40 kannst du zehn Minuten die Luft anhalten, gut, aber das heißt nicht, dass dir das im Spiel etwas bringt. Da hast du einen Puls von 160 bis 180. In diesem Pulsbereich haben auch die besten Apnoetaucher Probleme, weil sie dafür nicht trainiert sind.“

Was ist Unterwasser-Rugby?

In einem 3,5 bis 5 Meter tiefen Becken bemühen sich 2 Teams zu je 6 Spielern, einen mit Salzwasser gefüllten Ball (schwerer als Süßwasser, Größe eines Handballs) in das gegnerische Tor (40cm-Korb aus Metall) zu bringen. Es gibt Torleute, Verteidiger und Stürmer und fliegende Wechsel mit bis zu 6 Spielern auf der Bank.

Klicken zum Weiterlesen
„Du darfst nicht gegen das Wasser ankämpfen, sondern der Körper muss lernen, durch das Wasser zu stechen - so wie ein Messer durch Butter schneidet.“
Ziel der Schwimm- und Taucheinheiten
170

Größe in Zentimeter

„Wenn du kleiner bist, bist du wendiger. Du kannst schneller beschleunigen und bist schwerer zu greifen. Ich kann beispielsweise in wenigen Sekunden mehrere Rollen machen, was ein großer Spieler nicht schafft. Dadurch gelingt es, die drei Dimensionen besser auszunützen. Es ist ein schöner Aspekt dieses Sports, aufgrund deiner Größe nicht benachteiligt zu sein, wie das in anderen Sportarten der Fall ist.“

Was ist Unterwasser-Rugby? Hier ein kleines Einführungsvideo.

© youtube // Stian Håland

75

Kilogramm

„Für mich als Stürmer passt das schon. Als Torwart wäre mein geringes Gewicht aber natürlich ein Nachteil. Im Wasser ist es ja so, dass sich der Leichtere zum Schwereren hinzieht, wenn er diesen eigentlich wegziehen möchte. Daher muss man gegen den Torhüter andere Techniken anwenden. Keine Sorge, ich kenne ein paar Tricks.“

1

Anzahl der gröberen Verletzungen in 13 Jahren

„Natürlich gibt es ständig blaue Flecken, einen verstauchten Finger, weil man an der Maske hängenbleibt oder auch kleinere Schnitte durch die Flossen. Aber durch das Wasser werden viele Gefahren im Vergleich etwa zum Namensvetter Rugby minimiert. Es gibt kein Hinfallen, dadurch bleiben Knie oder Sprunggelenke unbelastet.

Meine einzige schwerwiegende Verletzung habe ich mir während eines Vorbereitungsspiels in Cali, der Unterwasserrugby-Hauptstadt Südamerikas, zugezogen. Nach dem Training mit den Deutschen, die Sonne steht tief, das Poolwasser schmutzig, schlechte Sicht - da bin ich beim Auftauchen in einen anderen Spieler geschwommen und habe mir die Hand gebrochen. Normalerweise passiert das allerdings nicht.“

9

Monate, bis du richtig mitspielen kannst

„Es kommt natürlich immer darauf an, wie du dich im Wasser verhältst. Bist du geübter Schnorchler oder Schwimmer, ist deine Eingewöhnungsphase nicht so lang. Warst du bislang eher wasserscheu, wird es schwieriger. Viele Anfänger bekommen mit den Flossen, die ja eigentlich als Schwimmhilfe gedacht sind, Angst zu ertrinken. Ein erfahrener Flossenschwimmer kommt zwar gut voran, muss aber Ballgefühl und Teamverständnis lernen. Die Niveaus derjenigen, die mit Unterwasser-Rugby beginnen, sind oft sehr unterschiedlich. Vorteile haben sicher Ex-Wasserballer, die müssen sich nur an die Dreidimensionalität gewöhnen.“

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 The Red Bulletin

Nächste Story