Hublot Big Bang Unico Depeche Mode 2017

Big Bang für sauberes Trinkwasser:
Hublot meets Depeche Mode

Text: Gisbert L. Brunner
Fotos: Gisbert L. Brunner, Hublot und Depeche Mode
Videoclips: Gisbert L. Brunner

Hublot präsentiert die neue „Big Bang Unico Depeche Mode“ zugunsten der Stiftung charity: water für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern
Gisbert L. Brunner

Gisbert L. Brunner berichtet seit 1981 über Uhren und Zeitmessung.

Jean Claude Biver, Ricardo Guadalupe, Hublot und Depeche Mode können gut miteinander. Das zeigte sich erstmals 2010. Zugunsten des Teenage Cancer Trust gab die kultige Synth-Rock-Band in der Londoner Royal Albert Hall ein aufsehenerregendes Benefizkonzert. Hublot brachte zwölf exklusive Boxsets unter den Hammer. Jedes enthielt eine individuelle Uhr, deren Zifferblatt das Cover eines der zwölf Depeche-Mode-Studioalben zierte, dazu die Vinyl- und Digitalversionen jedes Albums.

Seit 2013 geht es um charity: water. Der Wohltätigkeitsorganisation ist sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern ein echtes Anliegen. Schätzungen zufolge haben 663 Millionen Menschen, also etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung, nur unzureichenden Zugang zu genießbarem Wasser. Dieser Mangel bewirkt eine Ausbreitung von Krankheiten, gestattet nur schleppend voranschreitend Bildung, gefährdet die Sicherheit und erschwert den wirtschaftlichen Aufschwung in Schwellenländern.

Klicken zum Weiterlesen

Um diesem Missstand entgegenzuwirken, haben Hublot und Depeche Mode Geld gesammelt. Und das hat seit 2013 schon einiges bewirkt: 229 Projekte in Nepal und Äthiopien, 220 Wasserstellen sowie 19 von Hand gebohrte und gegrabene Wasserbrunnen. Diese Aktionen sichern mehr als 30.000 Menschen Zugang zum unverzichtbaren Lebenselixier.

Dazu Martin Gore von Depeche Mode: „Mir bereitet es eine außerordentliche Freude, dass wir nun als Band etwas tun und zu Veränderungen an Orten auf der ganzen Welt beitragen können, an denen die Menschen ohne sauberes Trinkwasser auskommen müssen.“ Jean-Claude Biver sekundiert: „Kein Wasser, kein Leben! Deshalb sollte das Lebenselixier jedem zur Verfügung stehen. Darum wollen wir helfen, denn Wasser zu den Leuten zu bringen bedeutet, Leben und Liebe zu bringen.“

Depeche Mode

Depeche Mode: Andrew Fletcher, Dave Gahan, Martin Gore  

Hehre Worte helfen bekanntlich nicht weiter. Was zählt, sind Taten. Daher haben sich Hublot und Depeche Mode das Ziel gesetzt, den zurückliegenden vorherigen Rekord zu brechen. Die während der Baselworld 2017 gestartete Kampagne soll 50.000 Menschen mit klarem Wasser versorgen. Ganz nach dem Motto „Wenn du etwas ändern willst, dann beginne damit, eine Sache zu ändern.“

Ricardo Guadalupe, der Hublot-CEO, vertritt zu diesem heiklen Thema eine klare Auffassung: „Jeder hat das Recht auf Wasser, jeder hat das Recht auf Leben.“ Dank für das bisher Geleistete bekundet Scott Harrison, der Gründer von charity: water: „663 Millionen Menschen mit sauberem Wasser zu versorgen ist keine leichte Aufgabe und es ist Hublot und Depeche Mode, die daran glauben, dass Wasser alles verändern kann, zu verdanken, dass wir diese entscheidende Arbeit fortsetzen können. Eure Großzügigkeit hat uns das Privileg verschafft, viele Menschen mit der elementarsten Lebensgrundlage zu versorgen. Ihr habt nicht nur Geld gespendet, damit wir Wasserprojekte finanzieren können. Ihr habt Müttern Zeit und Kindern Bildung geschenkt, die Gesundheit von Familien verbessert und in ganzen Gemeinden für mehr Stabilität gesorgt. Das ist wirklich unglaublich.“

Zur weiteren Unterstützung von charity: water hat die Manufaktur zusammen mit den Mitgliedern der Band die neue „Big Bang Unico Depeche Mode“ im Rockstar-Look entwickelt. Ihr 45 Millimeter großes Keramikgehäuse sticht durch ein markantes Nagelmuster ins Auge. Für komfortablen Halt am Handgelenk sorgt ein Armband aus weichem Leder. Eine abnehmbare Nietenmanschette unterstreicht die rockige Optik. In jedem der 250 Exemplare tickt das hauseigene Chronographenkaliber HUB1242 mit Schaltradsteuerung und Doppelkupplung.

Pünktlich zum Start der Global Spirit Tour von Depeche Mode ab Mai 2017 ist die Uhr für 23.800 Euro erhältlich. Einen kleinen Vorgeschmack lieferte Depeche Mode am 23. März 2017 während eines Privatkonzerts in Basel. Für Stimmung sorgten sieben Songs: Bekanntes und Neues aus dem breiten Repertoire der kultigen Band.

Viel Spaß beim Ansehen der Clips und beim Anhören. Die Aufnahmen habe ich mit dem iPhone gemacht. Daher bitte ich um Nachsicht wegen der Unzulänglichkeiten.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 The Red Bulletin

Nächste Story