Die besten Chronographen 2016

Chronographen Cuvée 2016 - Teil 2

Text: Gisbert L. Brunner

Die ultimative Übersicht über die Chronographen-Highlights des Jahres. 2. Teil: 12 pure Manufaktur-Modelle.
Gisbert L. Brunner

Gisbert L. Brunner schreibt seit 1981 über Armbanduhren. Von ihm stammen mehr als 20 Bücher zu diesem Thema.

Chronograph ist heutzutage keineswegs gleich Chronograph. Es lebe der kleine, mitunter jedoch entscheidende Unterschied. Die Steuerung der drei Funktionen Start, Stopp und Nullstellung kann - wie in guten alten Zeiten - einem Schaltrad oder – moderner - einer Kulisse obliegen.

Drei unterschiedliche Möglichkeiten gibt es zum Verbinden des Chronographen mit dem Uhrwerk: horizontale Räderkupplung, vertikale Reibungskupplung oder Schwingtrieb. Des Weiteren gibt es Chronographen mit integriert konstruierten oder modular zusammengefügten Kalibern. Schließlich besteht Wahlmöglichkeit zwischen Manufakturwerken und Zugekauftem (Etablissage) beispielsweise von Eta oder Sellita.

Nachfolgend habe ich 30 ausschließlich mechanische Chronographen des Jahres 2016, welche das breite Spektrum dieser Spezies Armbanduhr in beeindruckender Weise repräsentieren. Es sollte, meine ich, für jeden technischen oder ästhetischen Anspruch etwas dabei sein. 

Manufaktur-Chronographen pur
Alpina „Alpiner 4 Manufacture Manufacture Flyback Chronograph”

Alpina „Alpiner 4 Manufacture Manufacture Flyback Chronograph”

  • Uhrwerk: Kaliber AL-760, modulare Konstruktion, Chronographen-Kadratur unter dem Zifferblatt, Schaltstern-Steuerung, modifizierter Schwingtrieb, 30-Minuten-Zähler, Flyback-Funktion Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Edelstahl mit schwarzer PVD-Beschichtung
  • Durchmesser: 44 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: keine 
  • Preis: 3.995 Euro

Kommentar: preiswerte Chronographen-Manufaktur eidgenössischer Provenienz 

Breguet „Type XXI Referenz 3817“

Breguet „Type XXI Referenz 3817“ 

  • Uhrwerk: Kaliber 584 Q/2, integrierte Konstruktion, Kulissenschaltung, Räderkupplung, zentraler 60-Minuten- und dezentraler 12-Stunden-Zähler, Flyback-Funktion, zusätzliche 24-Stunden-Anzeige, Siliziumhemmung und -spirale
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Edelstahl
  • Durchmesser: 42 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: keine
  • Preis: 13.400 Euro

Kommentar: Die neueste Generation des Flieger-Chronographen von Breguet 

Breitling „Avenger Hurricane“

Breitling „Avenger Hurricane“ 

  • Uhrwerk: Kaliber B12, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler, 24-Stunden-Anzeige, COSC chronometerzertifiziertes Uhrwerk  
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: ultraleichter „Breitlight“ Komposit-Werkstoff, (3,3 Mal leichter als Titan und 5,8 Mal leichter als Stahl), einseitig verstellbare Drehlünette 
  • Durchmesser: 50 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: keine
  • Preis: ab 7.200 Euro (Kautschukband)

Kommentar: Wiegt vergleichsweise wenig und macht am Handgelenk optisch ausgesprochen viel her

Eterna „Super KonTiki“

Eterna „Super KonTiki“ 

  • Uhrwerk: Kaliber 3916A, modulare Konstruktion, Schaltradsteuerung,  Räderkupplung, 30-Minuten-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Edelstahl, einseitig verstellbare Drehlünette 
  • Durchmesser: 45 Millimeter
  • Wasserdichte: 20 bar
  • Limitierung: keine
  • Preis: 4.850 Euro 

Kommentar: Retro-Chronograph auf der Basis des vielseitigen Manufakturkaliber 39xx der Eterna Movement Company

Girard-Perregaux „Competizione Circuito“

Girard-Perregaux „Competizione Circuito“

  • Uhrwerk: Kaliber 03300-0122, modulare Konstruktion, Basis Kaliber 3300, Chronographen-Kadratur unter dem Zifferblatt, Schaltradsteuerung, 30-Minuten-und 12-Stunden-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Titan-/Karbon-Verbundmaterial
  • Durchmesser: 42 Millimeter
  • Wasserdichte: drei bar
  • Limitierung: keine 
  • Preis: 13.400 Euro

Kommentar: In dieser Uhr lebt die italienische Leidenschaft für Motorsport

Hublot „Big Bang Unico Sapphire All Black”

Hublot „Big Bang Unico Sapphire All Black”

  • Uhrwerk: Kaliber Unico HUB 1242, modulare Konstruktion, Chronographen-Kadratur unter dem Zifferblatt, Schaltradsteuerung, Doppelkupplung, 30-Minuten-Zähler, Flyback-Funktion, Anker-/Ankerrad aus Silizium 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: geschwärzter Saphir
  • Durchmesser: 45 Millimeter
  • Wasserdichte: fünf bar
  • Limitierung: 500 Exemplare
  • Preis: 63.000 Euro

Kommentar: markante Big Bang mit Einblick von allen Seiten 

Klicken zum Weiterlesen
IWC „Ingenieur Rudolf Caracciola”

IWC „Ingenieur Rudolf Caracciola” 

  • Uhrwerk: Kaliber 69370, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Schwingtrieb, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Stahl
  • Durchmesser: 42 Millimeter
  • Wasserdichte: sechs bar
  • Limitierung: 750 Exemplare
  • Preis: 7.850 Euro

Kommentar: Hommage an die Rennfahrer-Legende der 1930er Jahre

Montblanc „1858 Chronograph Tachymeter”

Montblanc „1858 Chronograph Tachymeter”

  • Uhrwerk: Kaliber MBM 16.29, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Räderkupplung, 30-Minuten-Zähler, Ein-Drücker-Steuerung 
  • Aufzug: manuell
  • Unruhfrequenz: 2,5 Hertz
  • Gehäuse: Edelstahl
  • Durchmesser: 43 Millimeter
  • Wasserdichte: drei bar
  • Limitierung: 100 Exemplare
  • Preis: 25.000 Euro

Kommentar: Klassiker mit handfinissiertem Uhrwerk. Höchste Eile tut not, um eine dieser Armbanduhren zu bekommen.

Rolex „Oyster Perpetual Cosmograph Daytona“

Rolex „Oyster Perpetual Cosmograph Daytona“ 

  • Uhrwerk: Kaliber 4130, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler, hauseigene „Parachrom“ Unruhspirale, COSC chronometerzertifiziert, Ganggenauigkeit -/+ 2 Sekunden/Tag, fünf Jahre Garantie
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Stahl mit „Cerachrom“-Keramiklünette
  • Durchmesser: 40 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: keine 
  • Preis: 11.300 Euro

Kommentar: Der 2000 lancierte Klassiker mit kratzfestem Glasrand. Wer eine möchte, muss auf die Warteliste.

Seiko „Presage“

Seiko „Presage“ 

  • Uhrwerk: Kaliber 8R48, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Stahl 
  • Durchmesser: 42 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: 1.000 Exemplare
  • Preis: 2.800 Euro

Kommentar: Extrem preiswerter Manufaktur-Chronograph mit handgefertigtem Zifferblatt in japanischer „Urushi”-Technik

Vacheron Constantin „Overseas Chronograph”

Vacheron Constantin „Overseas Chronograph”

  • Uhrwerk: Kaliber 5200, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Vertikalkupplung, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: vier Hertz
  • Gehäuse: Stahl 
  • Durchmesser: 42,5 Millimeter
  • Wasserdichte: 15 bar
  • Limitierung: keine
  • Preis: 30.900 Euro

Kommentar: Sportlicher Luxus mit Wechsel-Armband, Genfer Qualitätssiegel 

Zenith „Ton-Up”

Zenith „Ton-Up” 

  • Uhrwerk: Kaliber 4069  „El Primero“, integrierte Konstruktion, Schaltradsteuerung, Räderkupplung, 30-Minuten-Zähler 
  • Aufzug: automatisch
  • Unruhfrequenz: fünf Hertz
  • Gehäuse: Stahl 
  • Durchmesser: 45 Millimeter
  • Wasserdichte: zehn bar
  • Limitierung: keine
  • Preis: 7.500 Euro

Kommentar: Nostalgie pur, erinnert an die 1920er Jahre und während der Baselworld 2016 noch „Café Racer Spirit“ 

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story