Historische Fehleinschätzungen

Es wird … ein Fehler:
5 historische Fehleinschätzungen

Foto (oben): Imago

Diese fünf Experten haben die Zukunft vorhergesagt. Und sich dabei schwer geirrt.

Wir sind der festen Überzeugung, dass das, was ein Experte über sein Fachgebiet sagt, nur richtig sein kann, ja stimmen muss - aber kann nicht jedem mal ein Fehler passieren? 

Über 200 Jahre nach Napoleons größter Niederlage bei der Schlacht bei Waterloo am 8. Juni 1815, wollen wir sicher gehen, dass du weißt, wie du dein persönliches Desaster verhinderst. The Red Bulletin will jenen fünf Propheten ein wenig Tribut zollen, die der Meinung waren, dass sie die Zukunft vorhersagen können - und kläglich gescheitert sind:

  • Rudi Gernreich - Mode-Kenner
  • Dick Rowe - Talent-Scout
  • Der Boeing-Ingnieur
  • ​Thomas John Watson - IBM-Vorstandsvorsitzender
  • Friedrich Wilhelm III. - König von Preußen
„In spätestens fünf Jahren werden Frauen ihren Busen enthüllen.“ 
RUDI GERNREICH

Der Erfinder des Monokini, Rudi Gernreich aus Wien, glaubt 1962 fest an eine Mode-Revolution. Er sollte sich irren. Ewig schade!

Rudi Gernreich, ein talentierter Mode-Designer, der in die Geschichte eingehen wird, als der Mann, der den Bikini erfand, der den Busen entblößt …

The Beatles

© Getty Images

PROGNOSE: „GITARRENBANDS SIND AUF DEM ABSTEIGENDEN AST!“

Dick Rowe
, Talent-Scout der Plattenfirma Decca Records, erteilte den Beatles am Neujahrestag 1962 eine bittere Abfuhr - eine Entscheidung, die er sein Leben lang bereuen wird. 

Die fünf Pilzköpfe schafften es trotz alledem bis ganz nach oben: ein paar Monate später wurden sie von dem Produzenten George Martin bei Parlophone, einem Sublabel von EMI Records, unter Vertrag genommen und produzierten sogleich ihr erstes Album in London. 

Wenigstens profitierten die Rolling Stones von Rowes Ablehnung, die als „größte Fehlentscheidung der Musikgeschichte“ einging: nachdem die Beatles schon relativ erfolgreich waren, entdeckte Rowe 1963 die damals unbekannten Rolling Stones und nahm sie daraufhin unter Vertrag.

PROGNOSE: „ES WIRD NIE EIN GRÖSSERES FLUGZEUG GEBEN.“

Ein Boeing-Ingenieur
nach dem Jungfernflug der zweimotorigen Boeing 247 mit zehn Sitzplätzen im Jahr 1932. Zum Glück lag er mit dieser Aussage falsch und Boeing konnte sich selbst übertreffen: die Boeing 777-300 hat beispielsweise eine Sitzkapazität von 550 Passagieren. 

Obwohl Boeing schon längst weitere technologische Entwicklungen angekündigt hat, wurde der Flugzeughersteller von seinem größten Konkurrenten, Airbus, eingeholt: die A380-800 fasst 853 Passagiere.

Was erwartet uns in 20 Jahren?

IBM

Der TrackPoint, ein kleiner Joystick ist ein typisches Merkmal der ThinkPad Latop-Serie, der von IBM eingeführt wurde, bevor die Marke 2005 von Lenovo übernommen wurde.

© freeimages.com



PROGNOSE: „ICH GLAUBE, DASS ES AUF DER WELT EINEN BEDARF VON VIELLEICHT FÜNF COMPUTERN GEBEN WIRD.“ 

Thomas John Watson, Vorstandsvorsitzender von IBM, wird jene, nun ja, etwas überstürzte Aussage zugeschrieben, aber vielleicht konnte er seinen Satz einfach nicht beenden und er meinte eigentlich fünf Computer pro Haushalt … 

Wir werden es wohl nie genau wissen, aber wenn wir uns umschauen, dann werden wir schnell feststellen, dass Mr. Watson 1943 etwas voreilig Schlüsse zog. Zu seiner Verteidigung: vor einigen Jahren konnten wir uns auch noch nicht vorstellen, dass man mit seinem Smartphone Fotos machen kann!

PROGNOSE: „WELCHEN VORTEIL SOLL DAS BRINGEN; IRGENDWO EIN PAAR STUNDEN FRÜHER ZU SEIN?“ 

Friedrich Wilhelm III., König von Preußen, glaubt 1838 weder an die Eisenbahn noch an die Beschleunigung der Zeit. Wahrscheinlich interessierte es ihn eher weniger, was das für den Rest von uns bedeuten könnte, die nicht Leben wie ein König … 

Die Frage, die wir uns stellen: Würde Seine Hoheit noch immer auf die Möglichkeit verzichten das Leben um einiges komfortabler zu machen, wenn man mit einer Geschwindigkeit von mehr als 300 km/h von A nach B kommen könnte?

Bekannt als „Bullet train“, fahren die japanischen Hochgeschwindigkeitszüge, Shinkansen, mit einer Maximalgeschwindigkeit von 500 km/h. 

Klicken zum Weiterlesen
06 2015 The red bulletin

Nächste Story