Die besten Alternativen zu Netflix und Co.

Die besten Alternativen zu Netflix & Co.

Foto: Getty Images

Nickerchen mit Napflix und Schaudern mit Shudder: Von diesen Film- und Serienportalen hast du noch nie gehört.

Filme gucken, jederzeit und überall: Online-Streaming-Dienste erfreuen sich großer Beliebtheit. Wer dachte, dass mit Netflix, Maxdome und Watchever das weltweite Kontingent erschöpft sei, täuscht sich. Die Entertainment-Giganten sind Teil einer großen, bunt gemischten (und teils skurrilen) Gemeinschaft.
 

Wir präsentieren dir einige der besten und merkwürdigsten Streaming-Portale der Welt:

  • Napflix
  • Manbang
  • Brown Sugar
  • Shudder
  • Tubi TV
  • Kakerlaken live aus South Carolina
Klicken zum Weiterlesen

Napflix

Müde, müder, Napflix. Unser temporeicher Alltag muss entschleunigt werden. Dies dachten sich auch Víctor de Tena und Francesc Bonet, die Gründer von Napflix. Das englische Wort „nap“ bedeutet im Deutschen nichts Anderes als „Nickerchen“. Genau das soll dir Napflix ermöglichen. Inspiriert wurde Víctor von einer langweiligen Fußballübertragung, die ihn schnurstracks ins Land der Träume katapultierte – die Geburtsstunde von Napflix. Wer nicht darauf steht, sich vierstündige Videos einer Lavalampe oder Koalas beim Einschlafen anzusehen, sollte aber lieber auf die konventionelle Art des Schäfchenzählens ausweichen.

Homepage: napflix.tv

Wusstest du schon? Endstation Traumland - wenn du dir das unten stehende Video anschaust, wirst du erfahren, was Napflix auszeichnet.

Kosten: umsonst

© Youtube // Napflix

Manbang

Es ist wirklich schwer, sich gegen die pubertären Assoziationen zu wehren, die der Streaming-Dienst „Manbang“ in einem weckt. Doch alle, die bereits lachend vom Stuhl gefallen sind, müssen wir enttäuschen. Der Name des Streaming-Dienstes kommt aus dem koreanischen und bedeutet so viel wie „überall“ oder auch „alle Richtungen”. Konträr hierzu ist er jedoch ausschließlich in den nordkoreanischen Provinzen Nord-Hwanghae und Nord-Pyongan (einschließlich seiner Hauptstadt Sinŭiju) sowie den Städten Pjöngjang und Sariwŏn nutzbar. Dem Pressekanal KCTV nach zu urteilen stehen fünf Sender sowie ein Archiv zur Auswahl, welches „Dokumentarfilme zum Thema Herrschaft“ zeigt. Das klingt nach spannenden „Manbang and chill“-Abenden (gähn).

Homepage: -

Wusstest du schon? Für Manbang auswandern wird sich eventuell nicht rentieren.

Kosten: deine Staatsbürgerschaft

© Youtube // nknewsorg

Brown Sugar

„Brown Sugar ist wie Netflix, nur schwarzer“, erklärt Pam Grier, die in Filmen wie „Jack Hill‘s Coffy“ und Quentin TarantinosJacky Brown“ die Hauptrolle spielte. Der Streaming-Dienst, der vor Kurzem vom afroamerikanischen Sender Bounce TV ins Leben gerufen wurde, zeigt klassische Blaxploitations-Filme der 1970er und 1980er Jahre. Das Besondere am Genre ist, dass es afroamerikanische Schauspieler zum ersten Mal als Helden und in machtvollen Positionen zeigt. Ein absoluter Meilenstein für die amerikanische Geschichte (und internationale Streaming-Dienste).

Homepage: brownsugar.com

Wusstest du schon? Der Film „Shaft“ aus dem Jahre 1971 war einer der ersten Blaxploitation-Filme, der in der breiten Masse Anklang fand. Lass dir diesen Klassiker nicht entgehen.

Kosten: 3,99 $ (umgerechnet 3,82 €) monatlich

© Youtube // Kilkenny1978

Klicken zum Weiterlesen

Shudder

Bereits vor „Shudder“ existierten Filmportale, die sich auf das Horror-Genre konzentrierten. Doch seit dem Start von Shudder im Oktober vergangenen Jahres sitzt die Konkurrenz auf der Ersatzbank. Die gewaltige Filmbibliothek umfasst alte sowie neue Streifen. Darunter befinden sich Klassiker wie „Das Cabinet des Dr. Caligari“ und „Nosferatu“. Leider ist der Dienst in Deutschland (noch) nicht nutzbar.

Homepage: shudder.com

Wusstest du schon?So finster die Nacht“ wurde von der britischen Zeitung „The Telegraph“ zu einem der besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts gewählt. 

Kosten: 4,99 £ (umgerechnet 5,75€) monatlich

Tubi TV

Tubi TV“ ist der Flohmarkt der Filmportal-Welt. Finanziert wird dieser vollständig durch Werbung. Somit bleibt dein Portemonnaie unberührt. Allerdings wirst du hier nicht die Blockbuster deiner Filmbibliothek wiederfinden. Vielmehr handelt es sich um Nischenprodukte, die teils durch Abkommen mit MGM und Lionsgate ihren Weg zum Streaming-Dienst gefunden haben. 

Homepage: tubitv.com 

Wusstest du schon? Wenn du auf menschenfressende Pflanzen stehst, wird „Kleiner Laden voller Schrecken“ aus dem Jahre 1960 dein Verlangen nach blutdürstigem Grünzeug stillen.

Kosten: umsonst (Werbung)

© Youtube // Tubi TV

Kakerlaken live aus South Carolina

Du hast einen besonderen Fetisch für sechsbeinige Insekten? Dann solltest du einen Blick auf die Live-Kakerlaken-Übertragung der Universität von South Carolina werfen. Streit um die Fernbedienung? Schnee von gestern! Der Streaming-Dienst zeigt seit 1993 ausschließlich Standbilder von madagassischen Küchenschaben, die regelmäßig erneuert werden. Seien wir ehrlich: Australische Insekten gab es im deutschen Fernsehen schon genug zu sehen.

Homepage: cricket.biol.sc

Wusstest du schon? Kakerlaken besiedelten diesen Planeten bereits vor den Dinosauriern. Ob dies den Live-Stream attraktiver macht, solltest du für dich entscheiden.

Kosten: umsonst

© Youtube // Peter Nolan

Klicken zum Weiterlesen
01 2017 The Red Bulletin

Nächste Story