Die besten Werbungen von Kinoregisseuren

Filmkunst im Miniformat:
Wenn Kinoregisseure Werbefilme drehen

YouTube/KenzoParfums

Wer sagt, dass Werbung lahm sein muss? Wenn die besten Regisseure ihre Skills zur Verfügung stellen, entstehen mitunter echte Meisterwerke.

Im Spätsommer schlug der neue Kenzo-Spot unter Regie von Spike Jonze im Netz ein wie eine Bombe. Mit Margaret Qualley in der Hauptrolle inszenierte er einen Werbeclip, der locker als künstlerischer Kurzfilm durchgehen könnte. 

Die Schauspielerin flieht aus einer spießigen Dinnergesellschaft, ihr rollt eine stumme Träne die Wange herunter, bevor sie plötzlich völlig hemmungslos den diabolischen Geistern nachgibt, die offenbar von ihr Besitz ergriffen haben. Knapp vier Minuten lang tanzt sich Qualley in ihrem grünen Abendkleid durch ein prunkvolles Gebäude, schneidet Grimassen und schießt Laserstrahlen aus ihren Händen. Yes! Der Song zu der echt gelungenen Kampagne: „My Mutant Brain“ von Sam Spiegel & Ape Drums.

© YouTube // KENZO

Spike Jonze ist nicht der einzige Regie-Star, der zwischendurch Ausflüge in die Welt der Werbung unternimmt.

Hier sind unsere Top-3-Werbefilme:

  • Tony Scott für BMW
  • Guy Ritchie für Nike
  • Wes Anderson für American Express

Tony Scott für BMW

© youtube // sandor007

Für BMW hat „Top Gun“-Regisseur Tony Scott mit „Beat the Devil“ einen – sorry – höllisch guten Kurzfilm produziert. Der Cast: Clive Owen, James Brown, Marilyn Manson, Danny Trejo und Gary Oldman als der Teufel persönlich.

Die Story ist schnell erzählt: Um der Godfather of Soul zu werden, hat James Brown seine Seele vor Jahren an den Teufel verkauft, nun wendet er sich mit einem neuen Anliegen an ihn: Er will wieder jung sein. Diesen Dienst soll sich der Musiker mit einem Autorennen über den Las Vegas Strip verdienen. 

„Beat the Devil“ ist der letzte von acht Kurzfilmen, die BMW zwischen 2001 und 2002 für das Internet produzieren ließ. Auch für die anderen Movies holte das Unternehmen große Stars und Regisseure ins Boot, darunter Ang Lee, Alejandro González Iñárritu und Guy Ritchie.

Klicken zum Weiterlesen

Guy Ritchie für Nike

© youtube // RUMPLEF0RESK1N

Apropos Guy Ritchie. Wie wäre es eigentlich, für Arsenal in der Premier League auf dem Platz zu stehen, gegen die besten Spieler der Welt anzutreten, nach dem Sieg mit heißen Bikini-Babes zu feiern oder in deiner dicken Karre von Fans belagert zu werden? Das zeigt uns Guy Ritchie im vielleicht besten Fußball-Werbespot aller Zeiten.

Zu den harten Beats des Eagles of Death Metal Songs „Don’t Speak“ sehen wir Szenen aus der Perspektive eines Spielers und treffen dabei so ziemlich alle Kicker, die gerade von Nike gesponsert wurden, als der Clip 2009 entstand – von Ronaldo über Rooney bis Ibrahimovic.

Wes Anderson für American Express

© youtube // hst74

Kultregisseur Wes Anderson hat eine ganze Reihe von Werbefilmen gedreht, einer sticht aber besonders heraus. Der „My Life, My Card“-Spot für American Express funktioniert deswegen so gut, weil wir gerne glauben, dass es an einem Filmset von Wes Anderson genauso aussieht, wie er es uns in dem Clip weismachen will.

Der Werbespot, in dem auch Jason Schwartzman, Waris Ahluwalia und Robert Yeoman auftauchen, ist herrlich selbstironisch und schrullig – wie Wes Andersons Filme eben.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story