Die spektakulärsten Drehorte von „Vikings“

Die spektakulärsten Drehorte von „Vikings“ und was du dort erleben kannst

Foto: Facebook/Vikings

Die irisch-kanadische History-Serie von Michael Hirst hat mehr zu bieten als politische Intrigen, epische Schlachten und wilden Sex. „Vikings“ trumpft mit atemberaubenden Schauplätzen auf, die du besuchen kannst.

In „Vikings“ dreht sich alles um die Legende von Ragnar Lodbrok, einem furchtlosen Wikingeranführer, der mit seinen Männern im 13. Jahrhundert England und Schottland wie eine Plage heimgesucht haben soll. Mit „Warcraft“-Darsteller Travis Fimmel in der Hauptrolle, saugen Geschichtsliebhaber und Drama-Enthusiasten derzeit die neuen Episoden der vierten Staffel auf.

Die Serie des History Channel wird größtenteils in Irland gedreht und macht sich die atemberaubende Schönheit der Smaragdinsel zunutze. Passenderweise wurde auch Irland von Wikingern heimgesucht, die Hauptstadt Dublin war einst eine Siedlung der Skandinavier.

Du kannst deine eigene Invasion Irlands etwas zivilisierter angehen und ein paar der schönsten Drehorte der TV-Serie für dich erobern.

Klicken zum Weiterlesen

Glendalough

Upper Lake Glendalough Wicklow. #glendalough #wicklow #ireland #upperlakeglendalough #iphononly

A post shared by Ed O'Mahony (@fotokilcullen) on

Das wunderschöne Glendalough liegt südlich von Dublin, nicht weit entfernt von den Ashford Studios, wo „Vikings“ gedreht wird. Es gehört zum Wicklow National Park, welcher sich über 20.000 Hektar erstreckt. Die Grafschaft Wicklow trägt auch den Namen „Garten Irlands“ – und es ist nicht schwer zu sehen, wieso. Das Tal der zwei Seen ist für seine spektakuläre Kulisse bekannt. Berühmt ist vor allem die Klostersiedlung mit ihrem imposanten Turm, gegründet vom Heiligen Kevin im 6. Jahrhundert.

In der Region gibt es jede Menge Parkplätze, unter anderem am Besucherzentrum. Täglich steuern Busse Glendalough an und fahren dort ab. Nicht nur Wanderfreunde genießen die Region, auch Kletterexperten kommen dort auf ihre Kosten.

Lough Tay

Rund siebzig Prozent der ersten „Vikings“-Staffel wurden im Freien gedreht, die meisten Aufnahmen entstanden in der Nähe des Lough Tay. Dieser kleine See in den Wicklow Mountains liegt auf dem Luggala-Anwesen, welches sich im Besitz der Familie Guinness befindet. Die Form des Sees mit seinem Strand aus weißem Sand wird oft mit einem Glas dunklen Bieres verglichen. Die Macher der Serie siedelten hier Kattegat und den Wikingerhafen an.

Der See befindet sich in Privatbesitz. Doch eine Straße führt um das Gebiet herum und bietet dir atemberaubende Panoramen. Sie gilt als besonders beliebtes Ausflugsziel, vor allem, wenn die „Vikings“-Dreharbeiten in vollem Gange sind.

Blessington Lake

Die Wikinger waren besonders für ihre mächtigen Langboote bekannt, auch in der Serie fahren die Nordmänner auf echten, ozeantüchtigen Schiffen. Doch Filmen auf rauer See gestaltet sich schwierig, weshalb die meisten Aufnahmen auf dem Blessington Lake stattfinden. Dieser wurde vor 50 Jahren künstlich angelegt, als dort der Poulaphouca Damm und ein Wasserkraftwerk gebaut wurden.

Bei Ausflügen mit dem Auto oder dem Bike erkundest du nahe gelegene irische Dörfer, auf dem See selbst kannst du Wassersport betreiben.

Klicken zum Weiterlesen

Wicklow Way

Oncoming traffic #justbeforeitsnowed #wicklowway

A post shared by Guy Boggan ◽ Ireland 🇮🇪 (@guyboggan) on

Der Wicklow Way ist ein 127 Kilometer langer Wanderweg, er führt durch die Wicklow Mountains bis ins südliche Dublin. Die Serie macht sich die verschlungenen Pfade, Wälder, Seeblicke und Bergketten entlang des Weges zunutze, alles in kürzester Entfernung zu den Studios. Auch Lough Dan liegt an der Route, ein weiterer Drehort von „Vikings“. Wenn du Glück hast, kannst du bei deiner Wanderung die Dreharbeiten aus der Vogelperspektive beobachten.

Der Wicklow Way führt vom Dubliner Vorort Marlay Park bis Clonegal in der Grafschaft Carlow und wird von bis zu 24.000 Menschen im Jahr bewandert. Um den kompletten Fernwanderweg zu meistern, benötigst du knapp sieben Tage.

Powerscourt Wasserfall

Am atemberaubenden Powerscourt Wasserfall fand das erste Aufeinandertreffen von Ragnar und seiner zweiten Gemahlin Aslaug statt. Der Wasserfall, mit 121 Metern der höchste in Irland, diente als Badestelle für die zukünftige Frau des Wikingers. Das Powerscourt-Anwesen, auf dem sich der Wasserfall befindet, fungierte schon für unzählige TV- und Filmproduktionen als Kulisse, unter anderem für „Die Tudors“ und „King Arthur“.

Der Wasserfall liegt sechs Kilometer vom Haupthaus entfernt. Du solltest aber nicht von dort loslaufen, da es teilweise keine Wanderwege zu deinem Ziel gibt. Ein Auto ist hier die bessere Option, um zum Wasserfall zu gelangen.

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story