Die Jungunternehmer des Jahres 2017

5 schlaue Köpfe, die unsere Welt verändern (könnten)

Foto: Getty Images

Jung, ambitioniert, begabt: Das sind die einflussreichen Jungunternehmer des Jahres 2017.

Jedes Jahr werden herausragende Talente geboren, die richtig große Träume haben – und die schon bald die Welt, wie wir sie kennen, auf den Kopf stellen werden. Wir machen dich an dieser Stelle mit einigen jungen Damen und Herren bekannt, die vom renommierten Wirtschaftsmagazin „Forbes“ in der Rubrik „30 under 30“ zu den einflussreichsten Talenten des Jahres 2017 ernannt wurden.

Profi-Tipps für Kreativität

Jeremy Tai Abbett, Designer und selbsternannter „Creative Evangelist", hat in den letzten drei Jahren die Kreativkultur in Silicon Valley entscheidend mitgeprägt. Sein Mantra: Wenn du aufhörst zu lernen, wirst du irrelevant. Er empfiehlt:

Klicken zum Weiterlesen

Mitchell Hashimoto

Zu Hashimotos Kundenkreis gehören gigantische Unternehmen wie eBay, Disney, PayPal und nahezu jede US-Bank – Stammkunden, die wohl kaum ein anderer 25-jähriger Unternehmer vorweisen kann. Mit seiner Firma „HashiCorp“ bietet er kostenlose Tools an, die zur Erstellung und Verwaltung virtueller Maschinen dienen. Bisher konnte sich Hashimoto bereits 34,7 Millionen US-Dollar als Risikokapital sichern.

© Youtube // Forbes

Candice Galek

Beim Anblick schöner Frauen im Bikini denken wir selten an das Geld, das sich mit Bademode verdienen lässt. Candice Galek hat sehr wohl daran gedacht und neben ihrer Arbeit als Model ihr Unternehmen „Bikini Luxe“ gegründet, einen Onlineshop für Bademode und -accessoires. Besonders viel Aufmerksamkeit erntete die US-Amerikanerin, als sie im März 2016 das Foto einer Miss-Universe-Teilnehmerin, die einen ihrer Bikinis trug, auf LinkedIn veröffentlichte. Ins Deutsche übersetzt wählte sie als Bildunterschrift: „Ist dieses Bild für LinkedIn angemessen?“ Der polarisierende Beitrag bescherte ihr 30.000 neue Fans.

© Youtube // Forbes

David Freed

Erdgas verbrennen ohne CO2-Ausstoß: Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Ist es aber nicht! David Freed ist Projektmanager von „NetPower“. Das Unternehmen hat ein 50-Megawatt-Kraftwerk in Texas gebaut, welches genau das möglich macht. Genau genommen ist es der „Allam Cycle“, der das Ganze ermöglicht – ein Verfahren, das nach dem Entwickler Rodney Allam benannt wurde.

Und das steckt dahinter: Die Energie erzeugenden Turbinen werden statt mit herkömmlichem Dampf mit Kohlenstoffdioxid angetrieben. Das CO2 wird nach dem Verbrennungsverfahren aufgefangen und anschließend zu Ölunternehmen weitergeleitet, die es in abgenutzte Ölfelder pumpen.

© Youtube // Forbes

Klicken zum Weiterlesen

Miguel Garza

Mit 29 Jahren ist Miguel Garza der jüngste Spross seiner Familie. Im familieneigenen Unternehmen „Siete Family Foods“ gibt er als CEO dennoch den Ton an.

Die Kernkompetenz der Firma: die Herstellung von getreidefreien Tortillas sowie Tortillachips. Angefangen hat alles mit der Autoimmunkrankheit von Miguels Schwester Veronica, die nach der Diagnose fortan auf Getreide verzichten musste.

Der Outcome: ein äußerst profitables Unternehmen mit Hunderten Distributoren im ganzen Land.

© Youtube // Forbes

Hope Hicks

Wer einem US-Präsidenten zum Wahlsieg verhilft, hat unmittelbar einen großen Einfluss auf die Geschichte genommen – so wie die 28-jährige Hope Hicks. Während des US-Präsidentschaftswahlkampfs war sie die amtierende Pressesprecherin von Donald Trump, dem frisch vereidigten Präsidenten der USA. Zunächst arbeitete Hope in einer PR-Agentur, in der sie Ivanka Trumps Modelinie unterstützte. Doch schon bald wurde sie in der „The Trump Organization“ fest angestellt – der Beginn ihrer noch jungen, aber schon großen Karriere.

© Youtube // Forbes

Deutsche Nachwuchstalente

In den von „Forbes“ aufgestellten zehn Kategorien mit jeweils 30 erfolgreichen Newcomern unter 30 Jahren finden sich auch zehn deutsche innovative junge Köpfe. Einer von ihnen ist Philipp Man, der Gründer von „Chronext“, einem Onlinemarktplatz für Luxusuhren, sowie die drei Jungunternehmer Elias Atahi, Pascal Blum und Mathieu Caudal, die einen Elektroroller im Retrodesign entwickelt haben, der an jeder Steckdose aufgeladen werden kann.

Klicken zum Weiterlesen
01 2017 The Red Bulletin

Nächste Story