Der Hype um Snapchat Spectacles

Snapchats Brille „Spectacles“ startet eine neue Ära

Foto: Instagram/Vincent Puren

Die Welt aus Augen eines Freundes sehen: Snapchats Innovation Spectacles macht es möglich. Erfahre alles, was du über die Brille wissen musst.

Manchmal ist der Alltag eine Ansammlung aufregender Momente, die du am liebsten mit all deinen Freunden teilen möchtest. Praktisch, dass mit den Snapchat Spectacles die erste Brille erfunden wurde, die aus der absoluten Ich-Perspektive Videos drehen und Fotos schießen kann. Wir erklären dir, wie das Hightechgestell funktioniert und …

  • wie lange du filmen kannst
  • wie gut die Fotos sind
  • wie lange der Akku hält
  • wie es mit der Privatsphäre aussieht

© Youtube // Spectacles

Klicken zum Weiterlesen

Bis zu 30 Sekunden am Stück

Mit nur einem Klick am Brillengestell nehmen die „Spectacles“ ein zehnsekündiges und versandfertiges Video auf. Das reicht dir nicht? Betätige die Taste optional bis zu zwei weitere Male, um deinen Snap auf bis zu 30 Sekunden auszuweiten. Der Speicher der Brille soll laut Hersteller etwa 200 Aufnahmen Platz bieten.

Wear Spectacles Indoors With Rochester Optical’s Lenses! thesnapchatglasses.com/wear-spectacle…

A post shared by Snapchat Spectacles (@snapchatglasses) on

Individuelle Längen

Für etwas mehr zeitlichen Gestaltungsspielraum kannst du ein Video auch vor der Snapchat-üblichen 10-Sekunden-Marke unterbrechen. Halte hierzu die Aufnahmetaste nach Beginn der Aufzeichnung gedrückt und lasse sie zum gewünschten Zeitpunkt einfach los.

Gestochen scharf

Während du deine aufgenommenen Clips im Bereich „Memories“ deiner Snapchat-App betrachtest, kannst du diese kinderleicht als HD-Version auf deinem Smartphone speichern. Drücke auf den entsprechenden Menüpunkt rechts oben auf deinem Handydisplay und folge den Anweisungen, um deine „Spectacles“-Brille mit dem WLAN zu verbinden. Nun können die Videos in gestochen scharfer Qualität auch außerhalb der Sphäre von Snapchat mit Freunden geteilt werden.

© Youtube // The Verge

Den Saft im Blick

Die Batterie der „Spectacles“ lässt sich mit einer raffinierten Funktion einfach im Blick behalten: Ein Doppelklick auf der linken Seite der Brille – direkt unter dem Aufnahmeknopf – informiert dich über den aktuellen Akkustand. Diesen liest du auf der Vorderseite der Brille an einer kreisförmigen Anzeige ab. Natürlich kannst du ihn ebenfalls ganz gewöhnlich im Einstellungsbereich der App sehen.

Laut Snapchat hält der Akku bei fleißiger Nutzung etwa einen Tag lang. Dies entspricht rund 100 Snaps. Aufladen kannst du die „Spectacles“ ganz bequem über die Ladebox, die einem herkömmlichen Brillenetui ähnelt. 

Klicken zum Weiterlesen

Geschützte Privatsphäre

Stell dich darauf ein, dass deine Freunde ganz ungeduldig sein werden, das Hightechgerät auch mit ihrem Mobiltelefon auszutesten. Sei vollkommen unbesorgt, was deine Privatsphäre betrifft. Sobald die Brille mit einem anderen Smartphone als deinem verbunden ist, kann der Nutzer ausschließlich solche Videos auf seinem Handy abspielen, die er selbst mit der Brille aufgenommen hat. So bleiben Aufnahmen für fremde Augen unentdeckt, die nur für deine gedacht waren. 

Shooting Drones ! 🔫 #Drone #Gun #Balls #LasVegas #CES2017

A post shared by Vincent Puren (@vincentpuren) on

Entlarvter Kameramann 

In der Regel kannst du schwer erkennen, ob du unfreiwillig gefilmt wirst. Zum Glück ist dies bei den „Spectacles“ anders. Schaue hierzu auf den gelb umrandeten Kreis vorne an der Kamera. Dreht sich hier eine Kette von leuchtenden Kugeln im Kreis, bist du gerade der Protagonist eines Kurzfilms. 

© Youtube // CNET

Fazit

Mit den Snapchat „Spectacles“ beginnt eine neue Ära der Social-Media-Nutzung. Bis in Zukunft eine Kontaktlinsenkamera auf den Markt kommt, bleibt dies die authentischste Verbreitung der eigenen visuellen Wahrnehmung. Der Fisheye-Effekt verleiht den Aufnahmen zusätzlich ein interessantes Flair. Ebenfalls positiv: Das Übertragen eines einzelnen Videos per Bluetooth dauert nur wenige Sekunden.

Mit jedem weiteren Clip, den du gleichzeitig übertragen möchtest, erhöht sich die Gesamtlänge der Übertragung allerdings exponentiell. Bisher ist die Brille nur limitiert an spontan platzierten Automaten in den USA erhältlich. Wann, wo und zu welchem Preis sie in Europa angeboten werden wird, ist noch ungewiss. Sicher ist, dass das erste Hardwareprodukt aus dem Hause Snapchat den Videos in sozialen Netzwerken auf simple Weise frischen Wind verleihen wird. 

© Youtube // Austin Evans

Klicken zum Weiterlesen
01 2017 THE RED BULLETIN INNOVATOR

Nächste Story