How realistic is space travel

Kolonisierung à la „Passengers“:
Wann ziehen wir wirklich auf den Mars? 

Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Die NASA glaubt, dass die Menschheit in 20 Jahren auf dem Mars lebt und arbeitet. Könnte diese Vorstellung tatsächlich wahr werden?

Im Hollywood-Blockbuster „Passengers“ versucht sich eine Gruppe Astronauten an der Kolonisation eines fernen Planeten. Jennifer Lawrence und Chris Pratt spielen die Hauptrollen in dem Science-Fiction-Streifen über ein Raumschiff, welches unzählige Menschen zu einem entfernten Teil des Sonnensystems transportiert. Dort soll ein neues Zuhause fernab der Erde entstehen. Allerdings kommt es zu einer Fehlfunktion im Raumschiff und die beiden wachen als einzige 90 Jahre zu früh auf.

Bleibt nur zu hoffen, dass echte Weltraumreisen etwas glatter ablaufen als in „Passengers“. Die Nachfrage dürfte mit Sicherheit groß sein. Die US-Raumfahrtbehörde NASA scheint fest daran zu glauben, dass die Menschheit in naher Zukunft andere Teile des Sonnensystems erkunden wird. Auch einige andere Organisationen arbeiten daran, Weltraumtourismus für alle zugänglich zu machen. Wir werfen einen Blick darauf, wie dieser Plan verwirklicht werden soll, und ob der Traum, die Menschheit in weit entfernte Galaxien reisen zu lassen, wahr werden kann.

Klicken zum Weiterlesen

NASA-Reise zum Mars

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die NASA einen Plan, der dauerhafte Siedlungen auf dem Mars vorsieht. Darin zeigt die US-Raumfahrtbehörde auf, wie diese „Weltraum-Wohneinheiten“ als Sprungbrett zum Roten Planeten dienen sollen. Die NASA vergleicht die Mission mit der Pionierarbeit der frühen amerikanischen Siedler oder der Apollo-Mondlandung.

UT ASE/EM on Twitter

Dr. Dava Newman, @NASA Deputy Administrator, to speak @UTAustin: "NASA's Journey to Mars" Nov. 2, 2 p.m. POB 2.302 https://t.co/2rhJXwVPCQ

„In den nächsten Jahrzehnten wird die NASA menschliches Leben jenseits der Erde möglich machen. Wir arbeiten daran, dass Menschen fernab unseres Planeten für längere Zeit arbeiten, lernen und nachhaltig leben können“, heißt es in dem Bericht. Erwarte aber bloß keinen Kurzaufenthalt dort oben. Es gibt auch keine Anschlussflüge, um die Reise in mehrere Etappen aufzudröseln. „Jede Reise zum Mars wird sowohl hin als auch zurück mehrere Monate dauern, und eine frühe Rückkehr ist keine Option.“

In den nächsten Jahrzehnten will die Raumfahrtbehörde auf der Internationalen Raumstation ISS mehrere Experimente durchführen, damit Besatzungen im All keine gesundheitlichen Schäden durch Mikro-Gravitation oder Strahlenbelastung davontragen.
Danach werden die Astronauten in den Orbit des Mars oder eines seiner Monde geschickt, bevor sie auf der Oberfläche des Planeten landen können, um dort Modul-Kolonien aufzustellen. Transportschiffe werden Monate oder Jahre zuvor vorausgeschickt, bevor die ersten Menschen dort eintreffen.

Open Science on Twitter

NASA's Journey to Mars https://t.co/qz8tYMOVzN @_OScience @NASA #mars #journey #exploration #NASA

Virgin Galactic

Sir Richard Branson gründete das Unternehmen 2004 mit dem Ziel, Otto Normalverbraucher in den Weltraum zu schicken. Ursprünglich hatte Branson gehofft, den Jungfernflug bis 2009 starten zu können, allerdings verzögerte sich dieser etliche Male. 2014 stürzte die VSS Enterprise während eines Testflugs ab. Dabei starb der Co-Pilot, der Pilot überlebte schwer verletzt.

Virgin Galactic on Twitter

VSS Unity, gliding home. From today's successful test flight. #SpaceShipTwo

Obwohl es noch kein offizielles Startdatum gibt, absolvierte das Raumfahrzeug VSS Unity zumindest schon seinen ersten 10-Minuten-Gleitflug. Sobald die Flüge offiziell starten, kann sich jeder für einen Platz an Bord bewerben. Doch das Vergnügen wird nicht billig: Ein Ticket kostet schlappe 250.000 Dollar (rund 234.000 Euro).

© Youtube // Virgin Galactic

Moon Express

Geht es nach dieser privaten Firma, könnten Reisende bereits in zehn Jahren ihren Urlaub auf dem Mond verbringen. Moon Express spezialisiert sich auf Trips dorthin. Kürzlich segnete die US-Regierung dem Unternehmen als erstem ab, Urlauber zum Mond transportieren zu dürfen.

Seinen ersten Flug hat Moon Express schon dieses Jahr geplant. Touristen sollen dann ab 2026 den Erdtrabanten besuchen. Laut Mitgründer Naveen Jain kosten Tickets ungefähr 9.500 Euro – wenn du uns fragst, ein wesentlich besserer Preis als der, den Virgin Galactic aufruft.

© YouTube // Moon Express

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin 

Nächste Story