Die besten Orte für einen Ego-Trip

Flucht vor der Zivilisation – die besten Orte für einen Ego-Trip

Foto: Getty Images

Was Shia LaBeouf kann, kannst du schon lange: Location-Tipps für eine richtige Auszeit.

Shia LaBeouf macht derzeit von sich reden – und zwar erneut nicht mit einem Film, sondern mit einem Kunstprojekt: Der „Transformers”-Star hat seine Sachen gepackt und sich nach Lappland verzogen. In der tiefsten und kältesten Einsamkeit verbringt er nun einen Monat nur mit sich selbst.

Der Hintergrund ist ein gemeinsames Projekt mit dem britischen Künstler Luke Turner und der finnischen Performance-Künstlerin Nastja Säde Rönkkö, Hashtag #ALONETOGETHER. Das Trio residiert in drei unterschiedlichen Hütten in der Region Lappland, aber ohne Kontakt zueinander. Außenkontakt besteht nur zum Kiasma Museum in Helsinki, wo Besucher die Aussteiger via Live-Stream sehen und ihnen Fragen stellen können. Nur über Textnachrichten können LaBeouf, Turner und Rönkkö antworten.

Was der umtriebige Hollywoodstar aus dieser Zeit mitgenommen hat, werden wir wohl erst nach seiner Rückkehr erfahren – es sei denn, die Museumsbesucher quetschen ihn diesbezüglich schon mal aus. Wir haben uns aber jetzt schon gefragt, an welchen Orten sich eine Flucht vor der Zivilisation nach dem Vorbild von Shia LaBeouf wohl am besten anbietet. Wenn es keine Holzhütte in Lappland sein soll, können wir dir diese einsamen Locations ans Herz legen, an denen du garantiert keiner Menschenseele und keinem Coffeeshop begegnest:

Klicken zum Weiterlesen

Ittoqqortoormiit

Wo: Grönland

Einsamkeitsgarantie: Hoch, denn Ittoqqortoormiit ist der abgelegenste Ort Grönlands und zählt gerade einmal 381 Einwohner. Auch Touristen geben sich hier, hoch im Norden, nicht gerade die Klinke in die Hand.

Warum lohnt sich hier eine Auszeit? Der Ort liegt direkt am Scoresby Sund, dem größten Fjordkomplex der Welt, und besticht durch wilde Schönheit und eine atemberaubende Kulisse.

Fraser Island

Wo: Queensland, Australien

Einsamkeitsgarantie: Australien-Reisenden ist Fraser Island zwar in der Regel ein Begriff, dennoch leben auf dem Eiland nur rund 200 Menschen. Du kannst immer mal wieder auf Camper treffen, aber im Großen und Ganzen hast du deine Ruhe. 

Warum lohnt sich hier eine Auszeit? Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt, was bedeutet: Strände, Strände, Strände. Und zwar die von der paradiesischen Sorte. Zudem findest du knapp 200 Süßwasserseen auf der Insel, darunter den Lake McKenzie.

🌊

A post shared by Aurora H. Skotte 🍒 (@aurorahskotte) on

Nauru

Wo: Mikronesien, Pazifik

Einsamkeitsgarantie: Hoch, denn die Republik Nauru gilt als das am wenigsten besuchte Land der Welt. Um hierher zu kommen, musst du erst einmal nach Brisbane fliegen und dann den einmal wöchentlich stattfindenden Flug zum Nauru International Airport nehmen, mit Zwischenstopp auf den Salomonen. Hast du diese Reise hinter dir, erwartet dich pure Einsamkeit.

Warum lohnt sich hier eine Auszeit? Dank seiner wunderschönen Korallenriffe ist der kleine Inselstaat ein echtes Taucherparadies. Auto oder Fahrrad brauchst du hier nicht, denn du kannst die Insel an einem Tag zu Fuß erkunden – wenn du nicht gerade mit Schnorcheln beschäftigt bist.

#micronesia #nauru #meneng

A post shared by John Ramunni (@jramunni) on

Franklin-Gordon Wild Rivers National Park

Wo: Tasmanien, Australien

Einsamkeitsgarantie: In diesem Nationalpark der tasmanischen Wildnis, die zum Weltkulturerbe zählt, geht die Natur vor – Zivilisation findest du hier nicht. Eine einzige Straße führt durch den Park.

Warum lohnt sich hier eine Auszeit? Regenwälder voll mit exotischer Vegetation und Fauna, unberührte Berglandschaften und spektakuläre Schluchten: Such dir etwas aus

Yukon

Wo: Nordkanada

Einsamkeitsgarantie: Ganz im Nordwesten, wo Kanada an Alaska grenzt, liegt das Yukon-Territorium. Unbesiedelte Weiten, kaum Infrastruktur und das auf einem Gebiet nur unwesentlich kleiner als Spanien – hier hast du deine Ruhe.

Warum lohnt sich hier eine Auszeit? Wo einst Goldsucher ihre Claims absteckten, findest du eine der schönsten Landschaften der Erde. Grün und blühend im Sommer, eisig kalt und schneebedeckt im Winter, dazu eine fantastische Tierwelt. Denn so ganz alleine bist du hier natürlich doch nicht. Im Yukon leben Bären, Pumas, Kojoten, Luchse, Biber, Elche, Bisons …

Klicken zum Weiterlesen
04 2017 The Red Bulletin

Nächste Story