Partytipps Thailand

Die 5 besten Partys in Thailand

Foto: Flickr/Joe Stump

In Thailand geht die Party ab, aber welche Feier musst du unbedingt gesehen haben? Hier sind fünf Antworten.

Mit herrlichen Stränden, exotischer Küche und atemberaubenden Tempeln ist Thailand ohnehin ein begehrtes Reiseziel. Doch du tauchst noch tiefer in die Kultur des Landes ein, wenn du deinen Aufenthalt dort zeitlich perfekt planst. Denn mehrfach im Jahr finden im asiatischen Urlaubsparadies einige spektakuläre Feste statt. Wir stellen dir die fünf besten Events vor:

  • Wonderfruit-Festival
  • Full-Moon-Party
  • Loi Krathong
  • Yi Peng
  • Lop-Buri-Festival
Klicken zum Weiterlesen

Wonderfruit-Festival – 16. bis 19. Februar

Nach einer zweistündigen, faszinierenden Fahrt von Bangkok aus kommst du in Pattaya, in der Nähe des Golfs von Thailand an. Das Wonderfruit-Festival verbindet Musik, Essen und Kultur in entspannter Atmosphäre. Akrobaten, Martial-Arts-Künstler und Bodypainter bieten allerhand abseits der Bühnen.

Zur Entspannung machst du Yoga oder wanderst über die benachbarte Farm, auf der ein großer Teil der Lebensmittel für das auf Nachhaltigkeit bedachte Event wächst. Und das Essen ist eben einer der wichtigsten Teile des Wonderfruit-Festivals. An zahlreichen Ständen futterst du dich einmal quer durch die thailändische Küchenkultur.

© Youtube // Wonderfruit Festival

Full-Moon-Party – einmal im Monat

Die berühmten Full-Moon-Partys gehören zu den bekanntesten Beachpartys der Welt. Sie finden monatlich statt – logischerweise immer, wenn der Vollmond am Nachthimmel steht.

Am Haad-Rin-Strand auf der südöstlichen Insel Koh Phangan treffen sich jeden Monat bis zu 30.000 Feierwütige. Diese genießen bis zum Sonnenaufgang Drinks aus Goldfischgläsern und tanzen zu unterschiedlichsten Musikrichtungen aus den Lautsprechern etlicher Strandbars.

Loi Krathong – 4. November

Berühmt ist Thailand auch für zwei spektakuläre Lichterfestivals. Eines davon ist Loi Krathong, welches stets am Tag des Vollmonds des zwölften Monats im thailändischen Lunisolarkalender gefeiert wird. Dann schwimmen kleine, üblicherweise aus Bananenstauden gefertigte Flöße über das Wasser, geschmückt mit Blumen, Räucherstäbchen und Kerzen. Mit ihnen soll alles Böse aus der eigenen Seele davonschwimmen. Am schönsten sind die Feiern in Sukhothai und Ayutthaya.

#loikrathong 💧

A post shared by J. (@juliejuulia) on

Yi Peng – 4. November

In Chiang Mai findet parallel dieses atemberaubende Laternenfest zu Buddhas Ehren statt. Teilnehmer lassen Papierballons in die Luft steigen und wünschen sich dabei etwas. Es gibt zwei Versionen des Events. Die Veranstaltung für Touristen kostet rund 80 Euro Eintritt und ist in der Regel weniger gut besucht. Das spektakulärere Lichtermeer siehst du, wenn tausende Menschen an der Mae-Jo-Universität ihre Laternen aufsteigen lassen.

Lop-Buri-Festival – 25. und 26. November

Diese Dinnerparty der etwas anderen Art wird einmal im Jahr in der gleichnamigen Stadt gefeiert. Aus Bangkok fährst du rund 150 Kilometer nach Norden, um dem Affenbankett, wie es auch genannt wird, beizuwohnen.

An dem ungewöhnlichen Fest legen die Anwohner einer Horde von rund 3.000 Makaken, welche in der Gegend hausen, am Phra Prang Sam Yot aufwendig angerichtet Gaben aus. Die Affen strömen in Scharen heran und futtern Früchte, Reis oder Süßigkeiten. Auch wenn die Tiere nicht die besten Tischmanieren haben, für Touristen ist das Lop-Buri-Festival an den alten Khmer-Tempeln ein spektakuläres Schauspiel.

Klicken zum Weiterlesen
02 2017 The Red Bulletin

Nächste Story