Microlight

„Wie Motorradfahren am Himmel“

Fotos: jhbflying.co.za

Dreißig Tage Zeit? Dann ab ins Flugzeug. auf Nach Südafrika. Und auch dort wieder ins Flugzeug – diesmal allerdings als Pilot.

„Ein Ultraleichtflugzeug zu fliegen“, sagt Roy Gregson, „ist wie Motorradfahren am Himmel.“ Und er muss es wissen. Gregson ist Besitzer der Johannesburg Flying Academy (JFA) in Südafrika, ehemaliger Wettkampfpilot mit jahrelanger Erfahrung. „Diese sogenannten Trikes brauchen nur wenig Platz zum Starten und Landen. Du bist also wirklich frei mit so einem Ding. Wie beim Paragleiten. Nur ersparst du dir das Bergsteigen. Denn du hast ja einen Motor.“

„Südafrika ist der ideale Ort, um Ultraleichtflug zu lernen. Fast das ganze Jahr über herrscht ideales Wetter. Und es gibt tolle Flugrouten für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene und Profis.“
Luis Ramos

Gregson verdient sein Geld damit, Leuten das ­Ultraleichtfliegen beizubringen – und zwar mit einer Soloflug-Lizenz. „Hast du 25 Flugstunden und die theoretische Prüfung absolviert, kannst du auf rund 1700 Meter Höhe fliegen. Weltweit. Es gibt keine schönere Art, ein Land zu erkunden.“

Die Ausbildung dauert auch bei Anfängern nur dreißig Tage. Bei Anfängern, wie Luis Ramos einer war. Der 39-jährige IT-Consultant aus Johannesburg erwarb seine Lizenz bei JFA vor sechs Monaten. „Ich hatte nie etwas Ähnliches probiert“, gesteht er. „Und mein einziges Gefühl zu Beginn war: Angst. Pure Angst. Unglaublich, wie das Ding aufsteigt. Und dann irgendwann der erste Soloflug. Bist du mal aus deiner Angststarre erwacht, ist es unbeschreiblich. Hältst du erst die Lizenz in Händen, möchtest du allen deinen Freunden diese phantastische, neue Welt zeigen.“

Preise starten bei 60.000 Rand (ca. 4200 Euro) inkl. Transfers, Unterkunft und Unterrichtsgebühren (basierend auf einem 30-tägigen Aufenthalt)

Insidertipp

Flugkörper
„Du musst gesund sein, um mit dem Trike zu fliegen, aber nicht superfit“, sagt Gregson. „Es ist anstrengend, weil das Flugzeug schnell in Turbulenzen gerät und du Flughöhe und -richtung durch Körperbewegungen steuerst. Du wirst schnell merken, wie du dich verbesserst: Fliegen ist das beste Training fürs Fliegen.“

Microleve

Herrliche Aussicht

Johannesburgs Umland mit Fluss und Fuß

Meereshöhe

Bodenständigere Varianten der Adrenalinzufuhr in Johannesburg

Freier Fall
Beim SCAD Freefall geht es im Inneren des Kühlturms ­eines stillgelegten AKWs 70 Meter in die Tiefe … der freie Fall endet in einem Fangnetz.
orlandotowers.co.za

Weiter Sprung
Canyoning heißt in Südafrika Kloofing. Mittels Abseilen, Klettern, Springen, Rutschen, Tauchen und Schwimmen kämpft man sich durch die malerische Magaliesburg-Schlucht.
mountainguide.co.za

Am Gas
Mit dem eigenen oder geliehenen Quad geht’s im Daytona Adventure Park in der Provinz Gauteng mit Vollgas über Dirt Tracks, felsiges Gelände oder durch dichte Wälder.
gauteng.net

Klicken zum Weiterlesen
11 2014 THE RED BULLETIN

Nächste Story