Die besten Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur

Die besten Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur

Foto: Getty Images

Keine Chemie und kein Hightech: Die besten Body-Booster liefert Mutter Natur.

Du treibst viel Sport und willst den Muskelaufbau mit passenden Nährstoffen unterstützen? Eine gute Idee. Wir verraten dir, was dein Körper wirklich braucht und welche natürlichen Produkte genau das liefern, was du brauchst.

Was du nach dem Training (nicht) essen solltest

Bereits ein Flüssigkeitsverlust von etwa zwei Prozent führt zu einem spürbaren Leistungsabfall von bis zu 20 Prozent deines eigentlichen Potenzials. Vergiss also nicht, vor und während des Trainings ausreichend zu trinken. Und zwar bevor du Durst bekommst. Machst du länger als eine halbe Stunde Sport, solltest du alle 15 bis 30 Minuten ein paar kräftige Schlucke Wasser oder Apfelschorle zu dir nehmen.

Klicken zum Weiterlesen

Kreatin

Kreatin ist eines der beliebtesten Ergänzungsmittel, um Kraft und Leistung zu steigern. Laut „Men’s Health“ ist die Kombination aus Aminosäuren sogar einer der wenigen Stoffe, die den Muskelaufbau nachweislich steigern können. Wenn du auf Kapseln verzichten möchtest, kein Problem, denn Kreatin ist in tierischem Eiweiß zu finden. Eine der besten Quellen ist Wildfleisch, das zudem eher kalorienarm ist und wenig gesättigte Fette enthält.

Protein

Direkt vor und nach dem Training gehört Protein praktisch zu den Standardsnacks von Kraftsportlern, da es dem Körper dabei hilft, Masse aufzubauen. Beliebt sind vor allem Proteinshakes, doch auch andere Nahrungsmittel gelten als hervorragende Proteinlieferanten.

Empfehlenswert für Sportler: Quinoa, Buchweizen, Hanf- und Chia-Samen.

Dinosaur kale smoothie 🍀🐢💚....need emojis for kale and dinosaur ASAP!! 🙌🏼

A post shared by Harshini Nagaraj (@harshininagaraj) on

BCAA

BCAA (Branched-Chain Amino Acids) bezeichnet drei essenzielle Aminosäuren, um die praktisch kein Sportler herumkommt. Der Grund: Sie spielen eine entscheidende Rolle bei körperlicher Belastung und der Leistungssteigerung. Aber wo finden sich L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin in der Natur? Zum Glück musst du hier gar nicht lange suchen, denn Weizenprodukte haben einen hohen Gehalt an allen drei Aminosäuren. Wer es etwas deftiger mag, greift zu Thunfisch, der ebenfalls ein sehr guter Lieferant für BCAA ist.

Magnesium

Ein absolutes Muss für Sportler ist Magnesium: Es verhindert Muskelkrämpfe, verbessert die Stimmung und kann vorbeugend gegen Kopfschmerzen wirken. Dabei gibt es einige Superfoods, die große Mengen an Magnesium enthalten: Cashewkerne, Sesam und Mandeln. Wer möchte, kann aus besagten Zutaten sogar hundertprozentig natürliche Fitnessriegel kreieren.

CLA

CLA, besser bekannt als konjugierte Linolsäuren, wird im Kraftsport gerne zur Fettverbrennung eingesetzt. Wer auf künstliche Zusatzstoffe verzichten will, kann ganz einfach auf Distelöl zurückgreifen: Ein Gramm Distelöl enthält 800 mg CLA, wobei die empfohlene Menge bei etwa drei bis fünf Gramm pro Tag liegt. Schlimm ist es allerdings nicht, wenn du zu viel natürliches CLA zu dir nimmst. Ein Risiko für Nebenwirkungen besteht nur bei künstlichen Substanzen. 

Zink

Zink ist ein mächtiges Antioxidans, ein Booster für dein Immunsystem und ein echter Bekämpfer hartnäckiger Viren. Außerdem verbessert das Spurenelement deine Wundheilung, auch ein wichtiger Faktor bei manchen Sportarten.

Gut zu wissen: Für Sportler ist eine Supplementierung besonders empfehlenswert, da sie Zink über den Schweiß verlieren. Ein wahres Zink-Wunder ist die Auster: Schon zwei dieser Meeresfrüchte können deinen Tagesbedarf decken.

Klicken zum Weiterlesen
04 2017 The Red Bulletin

Nächste Story