So planst du deinen Trip zur Chinesischen Mauer

So planst du deinen Trip zur Chinesischen Mauer

Foto: Getty Images

Anfang 2017 erscheint ein monumentaler Kinofilm zum Megabauwerk. Aber schau es dir statt auf der Leinwand doch gleich in Natura an!

Sie ist zwar gewaltig, aus dem Weltraum siehst du die Chinesische Mauer – entgegen aller Gerüchte – mit bloßem Auge jedoch nicht. Anschauen kannst du sie dir aber bald im KinoAb 12. Januar ist die „Große Mauer“ Kulisse eines Hollywood-Blockbusters. In „The Great Wall“ kämpft Matt Damon an der Seite des chinesischen Volkes in einem bildgewaltigen Fantasy-Abenteuer gegen eine unheilvolle Monster-Armee. War eine solche Legende auch tatsächlich der Grund, weshalb die Mauer errichtet wurde?

„The Great Wall“ kommt am 12. Juni in die Kinos.

© YouTube // Universal Pictures Germany

Chinas neue Touristenattraktionen

Eine Sightseeing-Rolltreppe und eine Glas-Brücke sollen das China attraktiver machen. Wie das geht? Schau dir die Bauwerke einfach mal an.

Klicken zum Weiterlesen

Die Geschichte der Mauer

Eigentlich sollte die Große Mauer das Kaiserreich vor nomadischen Reitervölkern schützen. Das komplette Konstrukt, mit dessen Bau wohl erstmals im 7. Jahrhundert v. Chr. begonnen wurde, erstreckt sich dem Chinesischen Amt für Kulturerbe zufolge über mehr als 21.000 Kilometer – Wahnsinn!

© Wikimedia/Maximilian Dörrbecker

Die Mauer ist aber kein durchgehendes Bauwerk, sondern besteht aus einzelnen Abschnitten, die in unterschiedlichen Epochen und mit unterschiedlichen Bauweisen errichtet wurden. Der bekannteste Teil, welcher auch zuletzt gebaut wurde und zumeist mit der Chinesischen Mauer assoziiert wird, stammt aus der Zeit der Ming-Dynastie (1368-1644) und erstreckt sich über 8.851,8 Kilometer.

Welchen Abschnitt schaust du dir an?

Statt ins Kino zu gehen, kannst du auch einen Trip nach China unternehmen. Die beliebtesten Teile der Mauer liegen in der Nähe von Peking. In Badaling, 70 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, findest du den am besten erhaltenen Abschnitt. Eine Wanderung ist hier am einfachsten, allerdings treffen hier auch die meisten Touristen ein.

#china #greatwallofchina #badaling

A post shared by Marek (@kmieciu181) on

Auch in Mutianyu, das ebenfalls knapp 1,5 Stunden von Peking entfernt liegt, triffst du viele Besucher aller Altersklassen. Dafür siehst du eindrucksvoll, wie die Architektur in der Blütezeit aussah. 

Klicken zum Weiterlesen

Weniger frequentiert sind die Abschnitte in Jinshanling und Simatai. Dabei gilt Jinshanling, wo sich der Wall an Bergketten entlang schlängelt und Wachtürme in unterschiedlichsten Variationen aufwarten, als schönster Teil der Mauer. Am besten startest du deine Wanderung dorthin von Simatai aus. Dort befindet sich das Bauwerk in einem etwas wilderen Zustand, daher solltest den ersten Part der drei- bis vierstündigen Etappe ausgeruht angehen. 

Du magst es richtig anspruchsvoll? Dann ist Jiankou dein Ziel. Dort ist die Mauer noch am ursprünglichsten erhalten. Die zwischen vier und fünf Stunden dauernde Wanderung über unwegsame und abschüssige Wege nach Mutianyu ist die wohl anspruchsvollste, zugleich aber auch beliebteste Route unter Wanderern.

Mao me ha hecho un hombre. #greatwall #jiankou #mutianyu

A post shared by Sergio Huertas (@sergio_huertas) on

Denke unterwegs daran: Entlang der Mauer gibt es keine Toiletten!

Wo schlägst du das Basislager auf?

Peking ist der perfekte Ausgangspunkt für deinen Trip zur Großen Mauer. Die erreichst du am besten mit einem Auto oder per Reiseunternehmen. Wenn du nachts nicht wieder nach Peking zurück willst, um die Mauer in den frühen Morgen- und späten Abendstunden genießen zu können, kannst du auch in einem der Hotels vor Ort bleiben. Diese sind allerdings meist weniger komfortabel. Wildes Campen auf der Mauer ist nicht erlaubt, diverse Veranstalter bieten aber Zelt-Übernachtungen in Wachtürmen an.

Wann sollte deine Reise stattfinden?

Am besten geeignet sind Frühjahr und Herbst. Im Frühling ist das Wetter hervorragend, zudem triffst du weniger Touristen. Im Herbst bietet dir die bunte und üppige Vegetation einen spektakulären Blick. Im Sommer ist es meist recht heiß, zudem tauchen die meisten Urlauber auf. Außerdem regnet es im Juli und August ziemlich viel.

Wenn dir die Kälte nichts ausmacht: Im Winter verwandeln Schnee und Frost die Große Mauer in ein riesiges Eisgemälde.

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story