Vorbereitung auf Foto-Expedition

So bereitest du dich auf deine Foto-Expedition vor

Foto: Pexels

Wenn du so richtig krasse Naturschauspiele fotografieren möchtest, brauchst du nicht nur eine gute Kamera. Die richtige Vorbereitung ist das A und O. 

Du magst es extrem und fotografierst für dein Leben gern? Um die beeindruckenden Naturspektakel dieser Welt einzufangen, ist häufig eine kleine oder auch große Reise notwendig. Abseits von Luxushotels, Wifi und Strom brauchst du eine gute Ausrüstung, damit deine Foto-Expedition nicht ins Wasser fällt. Was du auf keinen Fall vergessen solltest, haben wir in einer kurzen Checkliste zusammengefasst.

  • Check die Location!
  • Check die Kamera!
  • Check das Zubehör!
  • Check die Schutzvorkehrungen!
  • Check dein Outfit!

Kenne deine Location

Bevor es losgeht, solltest du dich ausgiebig mit der Umgebung vertraut machen, in der du shooten willst. Wo kannst du schlafen, wie ist das Wetter dort, welche Objekte sind sinnvoll und zu welcher Tageszeit lohnt es sich am meisten, die Kamera zu zücken? Oft entstehen die schönsten Pics nämlich früh morgens oder spät abends, wenn die Lichtverhältnisse besonders gut sind. Seiten wie Flickr oder 500 px sind extrem hilfreich, um die besten Spots und Perspektiven zu finden, auf Travelblogs kannst du dich über die Umgebung informieren – und stößt mit etwas Glück noch auf den einen oder anderen Geheimtipp.

Die richtige Kamera: size matters

Klar, eine Kamera muss schon dabei sein – sonst wird das nichts mit den tollen Fotos. Natürlich ist es Geschmacks- und Budgetfrage, welches Gerät du einpacken willst beziehungsweise kannst. Grundsätzlich solltest du aber unbedingt auf das Gewicht achten, schließlich bist du zum perfekten Spot vermutlich länger zu Fuß unterwegs. Nimm also lieber die kleinere Variante und überlege dir genau, welche Objektive du wirklich brauchst.

© Youtube // Nikon USA

Nicht vergessen: Batterien und Memory Card

Wenn du mehrere Tage am Stück auf Fotosafari bist, ohne zwischendurch in die Zivilisation zurückzukehren, sind einige Dinge essentiell. Batterien zum Beispiel. Was gibt es Schlimmeres, als das perfekte Foto zu verpassen, weil deine Kamera gerade den Geist aufgegeben hat? Auch Memory Cards oder eine externe Festplatte sollten mit dabei sein, wenn du länger unterwegs bist. An einem spektakulären Spot schießt man schließlich schnell mal hundert Bilder, ohne es zu merken.

So schützt du deine Ausrüstung

Spektakuläres Naturschauspiel – das heißt oft auch: extremes Wetter! Feuchtigkeit oder sogar Nässe haben schon jede ach so tolle Kamera kaputt gekriegt. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Ausrüstung gut schützt. Dafür gibt es extra Qualitätsrucksäcke und Trolleys zum Transport, genau wie unterschiedliche Cover, die dein Equipment während der Foto-Session trocken halten. Ein guter Tipp ist es übrigens auch, deine teure Ausrüstung versichern zu lassen. 

Sofortbildkameras - Darum bleiben sie immer angesagt

Verschwommene Konturen, blassere Farben und dank Retro-Schick doch einfach cool. Darum bleiben Sofortbildkameras immer angesagt.

Zieh dich warm an!

Ja, auch deine Kleidung ist wichtig, wenn du nicht schon nach einer Stunde Fotografieren bibbernd vor Kälte den Heimweg antreten willst. Ohne wetterfeste Schuhe und eine gute Regenjacke kommst du meist nicht weit. In Sachen Klima solltest du immer auf das Schlimmste vorbereitet sein, gleichzeitig gilt aber natürlich auch hier: Du musst auch alles schleppen können, also übertreib es nicht.

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story