Astrofotografen in Neuseeland: Spektakuläre Sternenhimmel

Astrofotografen zeigen Neuseeland von seiner spektakulärsten Seite

Foto: Facebook/SouthofHome

Als wären die Landschaften in Neuseeland nicht schon umwerfend genug, spielen sich auch am Himmel Szenen ab, die dir den Mund offenstehen lassen.

Jake und Jo sind zwei Astrofotografen, die den Winter über gemeinsam Neuseeland bereist und Fotos geschossen haben, die nicht von dieser Welt sind: Leuchterscheinungen wie die Aurora australis, das Zodiakallicht oder die Milchstraße als Hintergrund für einige der schönsten Landschaften, die du je gesehen hast. Lass dich verzaubern!

Wo du die Sterne am besten siehst

Zu fernen Planeten reisen können wir noch nicht. Doch in den finstersten Winkeln der Erde siehst du den Sternenhimmel aus einer einzigartigen Perspektive.

Klicken zum Weiterlesen

Ihre Bilder teilen Jake und Jo auf dem Facebook-AccountSouth of Home Photography“, dessen Fangemeinde stetig wächst.

Sooo, we went back to Mt.Cook again! We knew ...

Sooo, we went back to Mt.Cook again! We knew the cloud was set to clear after dark so we couldn't resist the temptation to get the Milky Way over Mt.Cook and the Hooker Glacier.

Besessene Amateure 

Den Bildern von Jake und Jo ist es nicht anzusehen, aber die beiden sind keine erfahrenen Profis an der Kamera. „Nachdem wir Anfang 2015 mit dem Fotografieren angefangen haben, waren wir bald besessen davon, wir haben all unsere Freizeit damit verbracht, Bilder zu schießen und etwas über Fotografie zu lernen“, erklärt Jake im Interview mit dem Portal „DIY Photography. „Schließlich kamen wir auf die Astrofotografie und was wir da gesehen haben, war schwer zu glauben. Wir wollten alles darüber lernen, damit wir unsere eigenen Bilder machen können.“

Gimme shelter! We took this photo on the ...

Gimme shelter! We took this photo on the weekend on our epic adventure to our favourite place in NZ - Mt. Cook. We trekked out to this spot around midnight in the below 0 temperature, walking through snow and ice on the Hooker Valley track.

Um ihrer neuen Obsession möglichst gut nachgehen zu können, sind die beiden Künstler extra von Australien nach Neuseeland gezogen – in ihrer alten Heimat gab es einfach zu viel Lichtverschmutzung, um gute Fotos vom Nachthimmel zu machen.

Langer Weg zum perfekten Bild

Um etwa die Milchstraße einzufangen, ist trotzdem eine Menge Planung nötig. „In Neuseeland ist die Saison von Februar bis Oktober und ihre Position am Himmel verändert sich ständig“, erklärt Jake. Um immer am richtigen Ort zu sein, nutzen die beiden die App PhotoPills, die berechnet, wann die Milchstraße an ihrer gewählten Location zu sehen ist und wann der Mond möglichst wenig Licht abgibt. „Wenn du dein Datum und deine Zeit gefunden hast, bleibt dir zu hoffen, dass das Wetter so klar ist, dass du das Bild bekommst, was du willst.“

Weil bei der Astrofotografie so viele Variable berücksichtigt werden müssen, kann es Monate dauern, das Bild deiner Träume zu schießen. „Aber letzten Endes ist es das absolut wert“, meint Jake. „Genieße einfach die Erfahrung und habe Spaß dran, draußen zu sein, auch wenn du nichts bekommst.“ 

There's nothing like kicking back under the ...

There's nothing like kicking back under the stars with good friends and a fire! We went on an adventure a while back with Christian and Christianne to the dart river to shoot some astro and chill out by the fire.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story