Tipps für Langstreckenflüge

Wenn’s mal wieder länger dauert: Tipps für Langstreckenflüge

Bild: Pixabay 

Unbequemes Sitzen, wenig Fußraum, schreiende Babys, trockene Klimaanlagenluft – langes Fliegen ist anstrengend. Diese Tipps machen alles besser!

Amerika, Südafrika, Australien, Japan – wo auch immer die Reise hingeht, der Flug dauert lange und setzt einem zu. Wenn du stundenlang eingepfercht in einem Flieger hocken musst, solltest du dir die folgenden Tipps zu Herzen nehmen. Stellst du alles richtig an, vergehen die Stunden wie im …

1. Ausgepowert in den Flieger steigen

Vor dem Flug ist während des Flugs. Power dich am Tag vor dem Flug oder gerne auch am selbigen richtig aus: Joggen, Gym, Fußball und Co. sind wunderbare Alternativen. Sport im Allgemeinen reduziert dein Stresslevel und du kannst im Flieger richtig entspannen. Bestenfalls bist du so müde, dass du die meisten deiner Flugstunden einfach durchschläfst.

Survival-Tipp: Besorg Dir einen Platz im Gang des Flugzeuges. So hast du es einfacher, zwischendurch aufzustehen und Dir die Beine zu vertreten.

2. Richtigen Sitz buchen

Versuche einen Platz fernab der vorderen Reihen in den jeweiligen Kategorien zu bekommen. Dort sitzen auf Langstreckenflügen oft Familien mit Kindern. Kinder sind prima und unsere Zukunft sowieso – sie können dir aber den Nerv rauben, wenn sie 12 Stunden lang quengeln, schreien und weinen.

Survival-Tipp: Wenn du leicht reisekrank wirst, schnapp dir einen Platz in der Nähe der Flügel. Dort wackelt es weniger stark als vorne oder hinten in der Maschine.

3. Gute Ernährung

Nimm dir ordentliches Futter mit auf den Flug. Die Snacks aus dem Flugzeug sind oft nicht das Wahre – wenn du dich richtig ernähren willst, setz auf Gemüse, Obst und Vollkornbrot. In Sachen Trinken ist wichtig, dass du kein Wasser mit Kohlensäure trinkst – dies gluckert im Magen und kann in Verbindung mit langem Sitzen Bauchweh verursachen. Stilles Wasser, gerne mit etwas Saft, ist die bessere Wahl. Zu viel Kaffee und zu wenig Trinken im Allgemeinen solltest du unbedingt vermeiden.

Survival-Tipp: Vier, fünf Whisky und du schläfst den Flug einfach durch? Das kann nach hinten losgehen! Lass die Finger weg vom Alkohol – die Drinks dehydrieren deinen Körper und das willst du auf einem Langstreckenflug nicht.

4. Bequeme Kleidung

Nichts setzt dir mehr zu als unbequeme Klamotten im Flugzeug. Achte auf lässige Kleidung, insbesondere deine Beinkleider betreffend. Eine Jogginghose oder lockere Jeans sind gut. Die Schuhe kannst du einfach nach dem Boarding ausziehen. Viele Langflieger schwören auf Kompressionsstrümpfe gegen dicke Beine und Thrombose sowie auf Nackenkissen gegen Nackenstarre. Wichtig: Da die Klimaanlage unberechenbar ist, solltest du einen Kapuzenpulli oder ähnliche Kleidung dabei haben, die dich vor Kälte schützen. 

Survival-Tipp: Zum Thema Klimaanlage: Ein bisschen Feuchtigkeitscreme für Gesicht, Hände und Lippen sowie Feuchtigkeitsspray für Augen und Nase helfen dir, die trockene Flugzeugluft auszugleichen. Trink auf jeden Fall viel, um auch deinen Hals feucht zu halten.

5. Unterhaltungsprogramm mitnehmen

Damit du die Zeit totgeschlagen bekommst, brauchst du Unterhaltung. Der Klassiker: Bücher. Alternativen zum Klassiker: Musik, Podcasts und Hörbücher. Wenn du Glück hast, bietet dir die Airline ein gutes Filmprogramm – verlass dich aber nicht darauf, sondern sorge schon vorm Einsteigen in den Flieger für ausreichend Beschäftigung. Eigene Filme auf dem Tablet und Co. sind ebenfalls eine sinnvolle Vorbereitung.

Survival-Tipp: Schau in der Luft nicht zu oft auf die Uhr – das hilft nichts. In Sachen Uhrzeit ist es gut, wenn du bereits direkt nach dem Boarding die Uhrzeit des Ankunftsortes einstellst – das kann die Auswirkungen der Zeitumstellungen minimieren.

Klicken zum Weiterlesen
06 2016 The Red Bulletin 

Nächste Story